Portugal beschlagnahmt bei Razzia verfälschtes Olivenöl

Die portugiesische Lebensmittelbehörde ASAE beschlagnahmte 6,000 Liter gefälschtes Olivenöl von einem Unternehmen in der Stadt Penamacor.

November 22, 2016
Von Catarina Chase Aleixo

Neueste Nachrichten

Die portugiesische Agentur für Lebensmittelstandards ASAE hat letzte Woche 6,000 Liter gefälschtes Olivenöl von einem Unternehmen in der Stadt Penamacor, rund 270 Kilometer nordöstlich der Landeshauptstadt Lissabon, beschlagnahmt, teilte ASAE in einer Erklärung mit.

Laut ASAE, der portugiesischen Behörde zur Inspektion und Durchsetzung von Lebensmittelnormen und -sicherheit von der Herstellung über den Import bis zur Verkaufsstelle, wurden im Rahmen des genannten Betriebscodes rund 6,000 Liter gefälschtes Olivenöl sichergestellt "Golden Oil III “letzten Monat.
Siehe auch: Artikel über Olivenölbetrug
Bei der Razzia wurden insgesamt 3,400 Liter des falschen Öls in kleine und große Flaschen dekantiert gefunden, und Ermittler der Nationalen Informations- und Kriminalpolizei der ASAE sahen, wie eine Ölmischung als Olivenöl gekennzeichnet wurde. Es beschlagnahmte auch einen mit 2,400 Litern gefüllten Tank lampante Öl.

Insgesamt hatten die beschlagnahmten Produkte einen Marktwert von rund 30,000 Euro.

"Im Verlauf der Untersuchung der gesamten Lieferkette wurden Produkte bei mehreren Einzel- und Großhändlern in verschiedenen Ratsgebieten beschlagnahmt und Strafverfahren wegen gefälschter Waren und Lebensmittel eingeleitet, und der Verpacker ist ein Wiederholungstäter derselben Verbrechen “, so das INE Aussage sagte.

Es wurde festgestellt, dass der Importeur und die Verpackungsfirma Olivenöl mit anderen pflanzlichen Ölen mischten, es in Flaschen abfüllten und als natives Olivenöl etikettierten, teilte die Agentur mit.

Die Operation Golden Oil III folgt, wie der Name schon sagt, den Operationen Golden Oil I und II, die von ASAE in den vergangenen Jahren durchgeführt wurden.

Im August dieses Jahres stellte das brasilianische Verbraucherberichtsmagazin Proteste bei einem Test von 19 Olivenölmarken, die in den Supermärkten des Landes verkauft wurden, fest, dass drei Marken angeblich portugiesischen Olivenöls gefälscht wurden.

Das Olivenöl der Marken Pramesa, Figueira da Foz und Tradição war eine Mischung aus Olivenöl und anderen Pflanzenölen. Weitere drei Marken (Qualitá, Beirão, Carrefour Discount und Filippo Berio) wurden als natives Olivenöl extra gekennzeichnet, es wurde jedoch festgestellt, dass es sich um natives Olivenöl handelt.

Die Olivenölproduktion erreichte 75 in Portugal ein 765,000-Jahres-Hoch von 2015 Tonnen, und die Olivenölproduktion 2016 wird laut dem National Statistics Institute (INE) des Landes voraussichtlich ein 50-Jahres-Hoch erreichen.

In den letzten Jahren wurden in der südlichen Region Alentejo neue bewässerte Flächen von Olivenhainen gepflanzt, in denen mehr als 75 Prozent der Oliven des Landes produziert werden. Dies bedeutet, dass die Produktion für eine erfolgreiche Ernte weniger auf jährliche Niederschläge angewiesen ist.



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge