Apulien warnt Landwirte vor unwirksamen Heilmitteln gegen Xylella Fastidiosa

Mitglieder der regionalen Gleichgewichtskommission sagten, dass kein Produkt auf dem Markt die Xylella fastidiosa-Bakterien heilen kann, die den Produzenten in der gesamten Region weiterhin schaden.

Oktober 26, 2021
Von Paolo DeAndreis

Aktuelle News

Es gibt keine Produkte auf dem Markt, die zur Beseitigung verwendet werden können Xylella fastidiosa von infizierten Bäumen, so Beamte der regionalen Gleichgewichtskommission Apuliens.

"Die beiden Produkte, die in den letzten Wochen als Mittel gegen das Austrocknen der Bäume vermarktet wurden und die Pflanzen wieder in ihren ursprünglichen Glanz zurückversetzen, sind eine Mischung aus natürlichen Seifen oder Hilfsstoffen“, sagt Salvatore Infantino, Direktor des Pflanzenschutzes Sternwarte von Puglia, sagte einer öffentlichen Anhörung.

Öffentliche Einrichtungen sollten die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholen, indem sie nichtwissenschaftlichen Theorien Anerkennung zollen, die bereits so viel Schaden angerichtet haben und für die viel Zeit verloren gegangen ist.- Fabiano Amati, Präsident der regionalen Haushaltskommission Apuliens

Die Beamten gaben zu, dass es nach acht Jahren noch keine einfache lösung für das Stoppen des aktivsten Krankheitserregers, der Olivenbäume in Italiens größtem Olivenöl produzierendem Gebiet befällt.

Siehe auch: Produktion in Italien gestützt durch starke Erholung in Süd

Derzeit erfordert die Eindämmung der Ausbreitung der Krankheit, dass Bäume in infizierten Gebieten, den sogenannten roten Zonen, überwacht und schließlich zerstört und in den umliegenden Puffer- und Eindämmungszonen kontinuierlich beobachtet werden.

Infantino sagte, dass die Entwicklung eines Produkts in der Lage, Xylella fastidiosa . zu bekämpfen bleibt ein wichtiges Ziel für viele, die daran arbeiten, die durch die Bakterien verursachten Verwüstungen einzudämmen.

"Im Moment sind gute landwirtschaftliche Praktiken und die Ausrottung die einzigen Waffen, die wir gegen Xylella haben, um Zeit zu gewinnen, während wir auf eine wirklich wirksame Behandlung warten“, sagte er.

Nach der Anhörung sagte der Präsident der regionalen Haushaltskommission Apuliens, Fabiano Amati, der lokalen Zeitung Brindisi Report, dass "öffentliche Einrichtungen sollten die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholen, indem sie nichtwissenschaftlichen Theorien Anerkennung zollen, die bereits so viel Schaden angerichtet haben und denen im Kampf gegen Xylella viel Zeit verloren gegangen ist.“

Er fügte jedoch hinzu, dass in den Vereinigten Staaten und Spanien durchgeführte Studien zur Eindämmung der Ausbreitung der Krankheit vielversprechend seien.

"Einige Forschungsergebnisse weisen auf eine mögliche Rolle einiger Viren hin, die in diesen Bakterien Nahrung finden“, sagte Amati. "Aber wir müssen noch abwarten, was bei der Übersetzung von einer experimentellen Laborumgebung in einen offenen Hain passiert.“

Hürden in öffentliche Finanzierung und bei der Entwicklung einer Strategie, um sowohl die Bakterien einzudämmen als auch die von Xylella befallenen landwirtschaftlichen Gebiete wiederherzustellen, gehören die lokale Regierung und die Landwirte zu den Herausforderungen, mit denen die lokale Zweigstelle der nationalen Bauernvereinigung, Coldiretti, Sagte.

Savino Muraglia, Präsident von Coldiretti Puglia, sagte, dass bisher nur sechs Prozent aller Förderanträge bewilligt worden seien, ohne dass eine tatsächliche Geldüberweisung stattgefunden habe.

"Neunzehn Monate nach dem Start der Regenerationsplan für apulische Oliven 300 Millionen Euro wert, 134 Millionen Euro sind noch zu vergeben“, sagte Muraglia. "Die Interventionen, die es den Landwirten ermöglicht hätten, nach der Xylella-Krise zur Produktion zurückzukehren, müssen noch aktiviert werden.“

business-europa-produktion-apulien-warnt-bauern-vor-ineffektiven-xylella-fastidiosa-heilt-olivenöl-zeiten

Infizierte Bäume im Salento, Apulien

"Verfügen Sie auch über die erforderlichen Mittel, um die verdorrten Bäume zu entfernen, die Forschung und die Produktionsvielfalt zu fördern“, fügte er hinzu. "Es gibt auch das Scheitern des Projekts, die monumentale Olivenbäume, bei dem aufgrund der bürokratischen Hürden nur 91 landwirtschaftliche Betriebe festhielten.“

Muraglia, der auch ein preisgekrönter Produzent in Apulien ist, sagte, dass die Diversifizierung für die Landwirte in der Region Salento von entscheidender Bedeutung sei, die das Land wiedergewinnen möchten. Er behauptete, dass die traditionell vorherrschende Olivenmonokultur einer der Gründe war, warum die Bakterien die Region so stark beeinflussten.

Salento ist ein westlich-zentrales Gebiet in Apulien und wurde stark betroffen von Xylella fastidiosa. Coldiretti sagte, dass in den letzten sieben Jahren viele Olivenhaine zu Friedhöfen werden. Dadurch erwirtschafteten die Bauern kein Einkommen und mehr als 5,000 Arbeitsplätze gingen verloren.

Auch Landwirte in Bari, das nördlich von Salento liegt, befürchten, dass sich Xyella fastidiosa aus den Eindämmungs- und Pufferzonen in Alberobello, Fasano und Locorotondo auf ihre eigenen Bäume ausbreitet.

Auf der anderen Seite des Salento, in Lecce, meldeten die Landwirte auch, dass die Produktivität der Olivenbäume um die Hälfte zurückging. Auch in der Provinz Brindisi, östlich von Salento, wurden erhebliche Produktionsrückgänge gemeldet.

Nach Angaben des regionalen Pflanzengesundheitsobservatoriums wurden 108,000 mehr als 2021 Pflanzen überwacht. Davon wurden 56 positiv auf Xylella fastidiosa getestet, davon 26 im Eindämmungsbereich und 30 in der Pufferzone.





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge