Tunesien fordert Europa auf, die zollfreien Importe zu erhöhen

Der Leiter des Nationalen Olivenölausschusses Tunesiens hat Brüssel offiziell aufgefordert, die bestehenden zollfreien Einfuhrquoten für Olivenöl auf 100,000 Tonnen pro Jahr nahezu zu verdoppeln.
Jun. 30, 2020
Paolo DeAndreis

Aktuelle News

Der Vorstandsvorsitzende des Tunesischen National Olive Oil Board (ONH) hat die Europäische Union gebeten, die Einfuhrquote für zollfreies Olivenöl aus dem nordafrikanischen Land auf 100,000 Tonnen zu erhöhen.

Derzeit können EU-Importeure bis zu 56,700 Tonnen in den 27-köpfigen Handelsblock bringen, ohne Zölle zu zahlen. Chokri Bayoudh argumentiert jedoch, dass dies nicht ausreicht, und sagte, es sei Zeit, das 20 Jahre alte Abkommen zu aktualisieren.

Siehe auch: Handelsnachrichten

Die lokalen Behörden haben bereits in den letzten Jahren versucht, die Vereinbarung zu ändern, jedoch ohne Erfolg. Tunesien produzierte während der 300,000 Tonnen Olivenöl Ernte 2019Nach Schätzungen des International Olive Council die dritthöchste Produktionssumme aller Zeiten.

Trotz der derzeitigen Handelsbeschränkungen mit dem weltweit größten Markt für Olivenöl und den Turbulenzen, die durch die Covid-19 PandemieTunesiens Olivenölexporte haben verzeichnete ein beträchtliches Wachstum von Studenten unterstützt.

Bayoudh sagte, dass in den letzten sieben Monaten die Exporte 232,000 Tonnen überschritten haben, was einem Wert von 1.4 Mrd. TND (490 Mio. USD) entspricht. Er fügte hinzu, dass während des Höhepunkts des Ausbruchs in Europa das Handelsvolumen noch stärker wuchs als zuvor und 45,000 Tonnen pro Monat erreichte.

Werbung

Bayoudh führte diesen Anstieg auf die gute Qualität des Olivenöls zurück, das die Tunesier 2019 produzierten, und wies auf die zahlreiche internationale Auszeichnungen dass die Produzenten des Landes rechen.

Die Nachfrage aus den USA, dem drittgrößten Olivenölverbraucher der Welt, hat ebenfalls zur Steigerung der Exporte beigetragen. Nach Angaben des US-Handelsministeriums beliefert Tunesien die USA nun mit 15 Prozent seines Olivenöls.

Obwohl noch keine offizielle Antwort aus Brüssel eingegangen ist, gibt es kaum Anhaltspunkte dafür, dass sich die EU von ihrer derzeitigen Position abhebt. Vor einigen Monaten, kurz vor dem Ausbruch von Covid-19 in Europa, hatten Beamte einen ähnlichen Antrag abgelehnt.

Innerhalb der größten Olivenöl produzierenden Nationen Europas a heftiger Aufschrei ist auch von Erzeugern und Produzenten gekommen, die eine Isolierung von anhaltend niedrigen suchen Olivenölpreise

Angesichts dieser Bedenken, die in den Köpfen vieler Agrarminister im Vordergrund stehen, wird ein Anstieg der billigen tunesischen Importe höchstwahrscheinlich im gesamten Handelsblock auf starken Widerstand stoßen.





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge