Tunesien sagt eine Olivenernte voraus

Eine starke Saison wäre ein Lichtblick für das nordafrikanische Land, das durch den kürzlichen Tod von Präsident Beji Caid Essebsi in einen verschärften Zustand politischer Turbulenzen geraten ist.

In Tunesien werden Olivenbäume kultiviert, um ihren wachsenden Produktionstrend zu unterstützen.
August 8, 2019
Von Julie Al-Zoubi
In Tunesien werden Olivenbäume kultiviert, um ihren wachsenden Produktionstrend zu unterstützen.

Neueste Nachrichten

Das tunesische Landwirtschaftsministerium hat dies vorhergesagt olive oil proProduktion wird in dieser Saison 350,000 Tonnen erreichen. Wenn sich ihre Prognose als richtig erweist, Tunesien könnte sich zum zweiten Mal nach dem zweitgrößten Ölproduzenten der Welt wiederfinden Spanien.

Vielversprechend erscheint die im November beginnende Olivensaison 2019/20.- Chokri Bayoudh, CEO des National Olive Oil Board in Tunesien

Bei einer Pressekonferenz des Ministeriums für Landwirtschaft, Wasserressourcen und Fischerei am vergangenen Freitag sagte Chokri Bayoudh, CEO des National Olive Oil Board (ONH): "the olivensaison 2019/20Der Start im November scheint vielversprechend zu sein. “Er wies auch darauf hin, dass die Olivenernte auf der Grundlage vorläufiger Indikatoren den Jahresdurchschnitt des Landes übertreffen könnte.

Bayoudh gab bekannt, dass Tunesiens olive oil proDie Produktion hatte im Laufe des Jahres 140,000 Tonnen erreicht Saison 2018/2019Mit einem Exportvolumen von 117,000 Tonnen und einem Umsatz von rund 1.58 Milliarden Dinar (550 Millionen US-Dollar).

Siehe auch: Die besten Olivenöle aus Tunesien

Er sprach auch von den vorbeugenden Maßnahmen des ONH gegen Olivenschädlinge in Vorbereitung auf die Saison, die die Behandlung von zwei Millionen Setzlingen beinhaltete. Er fügte hinzu, dass sich ein bevorstehendes ONH-Treffen auf die notwendigen Schritte für eine erfolgreiche Ernte konzentrieren und sich auf Möglichkeiten konzentrieren würde, die Qualitätskontrolle von Olivenöl zu verbessern, den Markt weiter zu regulieren und den Produzenten und Exporteuren den Zugang zu Geldern zu erleichtern.

Bayoudh bestätigte Bemühungen der Regierung Unterstützung der tunesischen Olivenölindustrie. Dazu gehörten die Anpflanzung von Millionen Olivenbäumen in dem Bestreben, Tunesiens Rang als eines der weltweit führenden Ölförderländer aufrechtzuerhalten.

Der Mangel an Arbeitskräften für die Olivenernte während der relativ kurzen Saison (November bis März) in Tunesien wurde von Bayoudh als eine der größten Herausforderungen des Landes bezeichnet.




Eine Stoßolivenernte wäre ein Lichtblick für das nordafrikanische Land, das durch den jüngsten Tod seines 92-jährigen Präsidenten Beji Caid Essebsi, der der erste demokratisch gewählte Präsident des Landes war, in einen Zustand erhöhter politischer Turbulenzen geraten war .

Essebi war Gastgeber der 'Tunesien 2020 'Konferenz über seine 90th Geburtstag in dem Versuch, internationale Investitionen zurückzugewinnen, der einbrach, als ausländische Unternehmen Tunesien in Scharen verließen, als Folge der häufigen Proteste und Sitzstreiks nach der Jasminrevolution 2011.

Tunesien 2020 konzentrierte sich auf die Beschaffung von Mitteln für zwei große olive oil proInvestitionsvorhaben für die Anpflanzung von über 10,000 Hektar Olivenbäumen und den Bau moderner Verarbeitungs- und Verpackungsanlagen, die dringend benötigte Arbeitsplätze in einigen der am stärksten benachteiligten Regionen des Landes schaffen würden.

In 2017 / 18Tunesien produzierte 280,000 Tonnen Olivenöl, eine Steigerung von 180 Prozent gegenüber der düsteren Produktion des Vorjahres, die um 55 Prozent auf nur 180,000 Tonnen gesunken war, wobei die Exporte nur 70,000 Tonnen betrugen.

Bereits 2014 wurde Tunesien zum ersten Mal als zweitgrößtes Olivenöl produzierendes Land der Welt eingestuft, nachdem es reichlich 340,000 Tonnen produziert hatte, was einem Anstieg von 485 Prozent gegenüber der Vorjahresproduktion entspricht.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge