Xylella Fastidiosa kommt in der dritten französischen Region an

Die Behörden haben Eindämmungsprotokolle implementiert, nachdem sie eine infizierte Lavendelpflanze in einem Gartengeschäft in Okzitanien entdeckt hatten. In der südlichen Region befindet sich rund ein Viertel der französischen Olivenölproduktion.
Carcassonne, Frankreich, wo die infizierten Pflanzen gefunden wurden. Foto mit freundlicher Genehmigung von Dennis Jarvis
September 16, 2020
Paolo DeAndreis

Aktuelle News

Xylella fastidiosa wurde nach Angaben des Ministeriums für Land- und Land- und Forstwirtschaft des Landes erstmals in der südfranzösischen Region Occitanie nachgewiesen.

Der tödliche Pflanzenpathogen wurde in einer dekorativen Lavendelpflanze entdeckt, die in einem Gartengeschäft verkauft wurde. Die Krankheit wurde bei Routinekontrollen durch die Behörden im August festgestellt.

Siehe auch: Xylella Fastidiosa-Updates

"Es wurden sofort Vorsichtsmaßnahmen getroffen, einschließlich der Einstellung der gesamten Vermarktung von Pflanzen aus dieser Einrichtung, während der gesamte Standort pflanzengesundheitlich behandelt wurde “, heißt es in einer Pressemitteilung des Ministeriums. "Um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern, wurde ein Umkreis mit einem Radius von 2.5 Kilometern um das Gelände eingerichtet. “

"Die Rückverfolgbarkeitsuntersuchung ist im Gange, um den Ursprung der Infektion zu bestimmen “, fügte das Ministerium hinzu. "Allen anderen Pflanzen, die für die im infizierten Gebiet befindlichen Bakterien anfällig sind, wird eine Reihe von Proben entnommen, um das Ausmaß der Infektion zu bestimmen. “

Bisher wurden mehr als 200 Proben aus der Region gesammelt und zur Prüfung an staatliche Laboratorien geschickt.

Die örtlichen Behörden in der Präfektur Aude, in der der infizierte Lavendel gefunden wurde, haben die Bewohner ebenfalls aufgefordert, zu melden, ob sie in den letzten zwei Jahren Pflanzenmaterial im Gartengeschäft gekauft haben.

Das Ministerium bestätigte auch, dass die Europäische Union Xylella-Eindämmungsprotokoll wurde aktiviert. Dies bedeutet, dass in den potenziell infizierten Gebieten alle für die Krankheit anfälligen Pflanzen dauerhaft entfernt und zerstört werden.

Xylella fastidiosa war zuerst erkannt auf der französischen Insel Korsika im Jahr 2015 und war später auf dem französischen Festland entdeckt in der Nachbarregion Provence-Alpes-Côte d'Azur.

Staatliche und lokale Behörden sind besonders besorgt über diesen jüngsten Ausbruch, da Occitanie ein bedeutender Produzent von ist Tafeloliven, Olivenöl, Wein und viele andere landwirtschaftliche Güter.

2016 produzierte die Region mehr als 25 Prozent des in Frankreich geernteten Olivenöls und ist für die Hälfte der Tafelolivenproduktion des Landes verantwortlich.

"Alle landwirtschaftlichen Produktionssektoren sind einem Kontaminationsrisiko ausgesetzt - Weinreben, Olivenbäume, Obstbäume der Gattung Prunus, Zitrusfrüchte, Luzerne, Zierarten usw. “, sagte das Ministerium. "Die Bakterien stellen auch eine Gefahr für nicht kultivierte Pflanzen dar, die von besonderem sozialem, ökologischem oder kulturellem Interesse sein können, wie z. B. endemische Arten. “





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge