Olivenöl und die ketogene Diät

Studien zu Diabetes, Fettleibigkeit, Gewichtsverlust und Cholesterin haben gezeigt, dass die ketogene Ernährung einen positiven Einfluss auf die Bekämpfung von Gesundheitsproblemen haben kann.

Kann. 31, 2018
Von Laura Peill

Neueste Nachrichten

Studien zu Diabetes, Fettleibigkeit, Gewichtsverlust und Cholesterin haben gezeigt, dass die ketogene Ernährung einen positiven Einfluss auf die Bekämpfung der Gesundheitsprobleme eines dramatischen Teils der Bevölkerung haben kann und bei sicherer und korrekter Anwendung ermöglicht, dass Olivenöl ein regelmäßiger Bestandteil von a ist täglicher Lebensstil. 

Die ketogene Diät basiert auf dem Verzehr von überwiegend Fett, wobei die beiden anderen Makronährstoffe, insbesondere die Kohlenhydrate, weniger betont werden. Während die Verhältnisse je nach Individuum und ihren Zielen variieren, besteht der Konsum typischerweise nur aus fünf bis zehn Prozent Kohlenhydraten, fünfzehn bis dreißig Prozent Protein und der Rest der Diät besteht aus Fett. 

Die Prämisse hinter der Diät ist einfach: Ein höherer Fettkonsum wandelt den Körper in die Verwendung von Fett als Energiequelle anstelle seiner Standardkohlenhydrate um. Der Körper baut Fett als Brennstoff ab und wandelt es in Ketone oder Ketonkörper um, die er dann in einem als Ketose bekannten Prozess verwenden kann. 

Ketose ist die Umwandlung dieser Ketonkörper in eine nutzbare Energiequelle, die entlang eines Energieumwandlungspfades im Körper abgeschlossen wird. Da der Körper auf diese alternative Kraftstoffquelle zurückgreift, ist es wichtig, kein hohes Volumen an Kohlenhydraten zu verbrauchen, da dieser Makronährstoff wieder als Kraftstoff verwendet wird. 

Aus gesundheitlicher und diätetischer Sicht ist die Popularität der ketogenen Ernährung angekommen, da der Körper an seiner Wurzel Fett zur Energiegewinnung verbrennt. Wenn der Körper bei dieser Methode der Energieextraktion effizient wird, können Sie die Menge an Fett reduzieren, die Sie verbrauchen, und der Körper beginnt, gespeichertes Fett sowie das Fett, das Sie verbrauchen, zu verwenden, um die Ketose zu erleichtern.

Die Einfachheit des Konzepts und die damit verbundenen potenziellen Vorteile sind die Grundlage für Forschungsstudien geworden, in denen die möglichen Auswirkungen und Auswirkungen der ketogenen Ernährung auf verschiedene Bevölkerungsgruppen untersucht wurden. 

Eine Studie betrachteten Personen, die an Fettleibigkeit und der ketogenen Ernährung leiden, als potenzielle Hilfe beim Abnehmen. Die Forschung zeigte, dass einer der größten Vorteile der Ernährung bei der Bekämpfung von Fettleibigkeit der indirekte Effekt der Steigerung des Sättigungsgefühls ist. 

Eine erhöhte Menge an Fett in der Ernährung hilft Menschen, sich über einen längeren Zeitraum voller zu fühlen, indem sie den Blutzuckerspiegel modulieren. Da Fett keinen drastischen Anstieg des Blutzuckers verursacht und langsam verdaut wird, liefert es eine anhaltende Energiequelle, wodurch sich die Menschen seltener hungrig fühlen und die Kalorienaufnahme insgesamt reduziert wird. 

Es ist ein natürlicher Fortschritt auf dem Weg der Gesundheit, von der Bekämpfung der Fettleibigkeit aufgrund der Blutzuckerregulierung zur weiteren Behandlung der Funktionsstörung der Blutzuckerregulation überzugehen: Diabetes. 

Typ-2-Diabetes ist eine langfristige Stoffwechselstörung, die durch hohen Blutzucker, Insulinresistenz und relativen Insulinmangel gekennzeichnet ist. Insulinresistenz liegt vor, wenn der Körper nicht mehr in der Lage ist, Insulin auf natürliche Weise als Reaktion auf einen Anstieg des Blutzuckers abzuscheiden, und daher der Blutzucker hoch bleibt. Dies ist typischerweise eine Funktionsstörung der Insulinrezeptoren, und bei Änderungen in der Ernährung, einschließlich niedrigerer Zucker- und Kohlenhydratwerte, kann sie kontrolliert oder umgekehrt werden. 

Eine Möglichkeit, dies zu tun, die in der Forschung vielversprechende Ergebnisse liefert, ist die ketogene Ernährung. In einem 2017 Studie Bei der Bewertung der ketogenen Ernährung bei der Behandlung von Diabetes zeigten die Forscher, dass die Ernährung das Potenzial hat, den Blutzuckerspiegel zu senken, der grundlegende Schlüssel zur Minimierung des Auftretens und der Diagnose von Diabetes. Dies wurde in a Studien Bewertung der Langzeiteffekte der ketogenen Ernährung bei adipösen Patienten mit ähnlichen Ergebnissen hinsichtlich ihrer Fähigkeit, den Blutzuckerspiegel zu senken sowie den Gesamtcholesterin- und Triglyceridspiegel zu senken. 

All dies hängt natürlich davon ab, nicht nur die richtigen Mengen an Fett zu konsumieren und auf die Kohlenhydrataufnahme zu achten, sondern auch auf die Arten von Fett, die man konsumiert. 

In einer Studie nahmen Personen eine Diät ein, die zu 20 Prozent aus gesättigten Fettsäuren und zu 80 Prozent aus mehrfach ungesättigten und einfach ungesättigten Fettsäuren bestand. Dies ermöglichte im Wesentlichen einen ausgewogenen Verzehr von gesunden und essentiellen Fetten, um die Funktionsfähigkeit der Ketose im Körper zu maximieren. 

Angesichts der zunehmenden Anzeichen dafür, dass der Fettkonsum von Vorteil ist, ist die Konzentration auf Fettquellen, die es dem Einzelnen ermöglichen, diese Vorteile zu nutzen, ein entscheidender Schritt. 

Eine dieser Quellen ist Olivenöl, das sowohl gesättigtes als auch einfach ungesättigtes Fett sowie die essentiellen Fette Omega-6 und Omega-3 enthält. Andere gesunde Fettoptionen sind Avocados, Flachsöl sowie Nüsse und Samen 

Während die ketogene Ernährung zunehmend vielversprechend ist, um Menschen mit bestimmten Gesundheitszuständen bei der Bekämpfung von Diabetes und bei der Senkung des Cholesterinspiegels zu helfen, ist die Umstellung des Körpers auf Ketose und deren Verbleib eine Herausforderung und erfordert die strikte Einhaltung der Makronährstoffwerte. 

Unabhängig davon, ob Sie sich ketogen ernähren oder nicht, ist es wichtig, regelmäßig gesunde Fette einschließlich Olivenöl einzunehmen.


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge