Tierstudie zeigt, dass einfach ungesättigte Fette in Olivenöl die Lebensdauer verlängern können

Eine Studie, die zu einem anderen Zweck durchgeführt wurde, ergab mehr Beweise dafür, dass die Art des konsumierten Fettes und nicht die Menge ein entscheidender Faktor für Gesundheit und Langlebigkeit ist.

April 18, 2017
Von Mary West

Neueste Nachrichten

Forscher der Stanford University fanden heraus, dass Spulwürmer das einfach ungesättigte Fett in olive oil proverlängerten ihr Leben. Angesichts der Ähnlichkeiten im Stoffwechsel von einfach ungesättigten Fettsäuren zwischen Spulwürmern und Menschen halten sie es für möglich, dass sich der Langlebigkeitseffekt auf den Menschen ausdehnen könnte.

Die Fettzusammensetzung und nicht der Fettgehalt sind wichtig für die Langlebigkeit und nicht alle Fettsäuren wirken sich gleichermaßen auf die Gesundheit aus.- Anne Brunet, Stanford University

Die Autoren waren überrascht, dass das einfach ungesättigte Fett, das das Leben verlängerte, auch dazu führte, dass die Spulwürmer an Gewicht zunahmen. Da Kalorienreduzierung mit Langlebigkeit verbunden ist, haben sie nicht erwartet, dass eine Anreicherung dieser besonderen Art von Fett in dieser Hinsicht vorteilhaft sein würde. Da die pummeligen Spulwürmer, die das einfach ungesättigte Fett fütterten, länger lebten als ihre dünneren Gegenstücke, deutete dies darauf hin, dass eine bestimmte Art der Fettansammlung gesund sein könnte.

"Wir wissen schon seit einiger Zeit, dass sich metabolische Veränderungen auf die Lebensdauer auswirken können, aber wir haben erwartet, dass die langlebigen Tiere in unserer Studie dünner werden “, sagte Senior-Autorin Anne Brunet, Professorin für Genetik. "Stattdessen erwiesen sie sich als dicker. Das war eine ziemliche Überraschung. “

Das Studie entstand als Untersuchung der Rolle der Epigenetik bei der Regulierung der Lebensdauer. Epigenetik ist der Prozess, durch den sich die Genexpression als Reaktion auf Umweltreize ändert. Das Ziel der Forscher war es zu bestimmen, wie epigenetische Komplexe, die die Proteine, die DNA verpacken (auch als Histone bekannt), modifizieren, die Stoffwechseländerungen des Spulwurms auf eine Weise beeinflussen können, die die Lebensdauer beeinflusst.

Mit dieser Absicht untersuchten Brunet und der Hauptautor, Doktorand Shuo Han, die Wirkung der Blockierung der Expression eines epigenetischen Komplexes namens COMPASS auf den Metabolismus von Spulwürmern. Es ist bekannt, dass die COMPASS-Proteine ​​die chemische Zusammensetzung von Proteinen, die DNA (Histone) verpacken, so verändern, dass sie beeinflussen können, ob Gene exprimiert werden oder nicht. Nachdem sie die Expression von COMPASS-Proteinen blockiert hatten, lebten die Würmer 30 Prozent länger. Han wollte verstehen warum.

"Wir dachten, dass diese durch COMPASS-Mangel verursachte Änderung der epigenetischen Modifikation eine diätetische Einschränkung imitieren könnte “, sagte Brunet. "Also haben wir uns mit dem Stoffwechsel und dem Fettgehalt der Würmer befasst, denen COMPASS fehlt. “

Anne Brunet

Han beobachtete, dass die Spulwürmer mit den blockierten COMPASS-Proteinen nicht nur länger lebten, sondern auch Fett im Darm ansammelten. Die Analyse des Fettes ergab, dass es hauptsächlich aus einfach ungesättigten Fettsäuren bestand, der Art von Fett, die in Olivenöl, Avocados und Nüssen enthalten ist. Han fand heraus, dass die Unterdrückung der COMPASS-Proteine ​​zu einem Anstieg der Expression von Enzymen führte, die gesättigte Fette im Darm in einfach ungesättigtes Fett umwandeln. Da einfach ungesättigte Fette mit einem geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes in Verbindung gebracht wurden, war der Befund faszinierend.

Um festzustellen, ob die Anreicherung einfach ungesättigter Fette die Lebensdauer beeinflusst, fütterten die Forscher die Würmer mit einfach und mehrfach ungesättigten Fetten. "Wir fanden heraus, dass sich die einfach ungesättigten Fette im Darm der Würmer ansammelten und ihre Lebensdauer verlängerten, selbst wenn COMPASS nicht mutiert war. Im Gegensatz dazu hatten mehrfach ungesättigte Fette nicht den gleichen Effekt “, sagte Brunet.

Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass die Art des konsumierten Fettes einen viel größeren Einfluss auf die Gesundheit hat als die Menge, und das kürzlich durchgeführte Experiment baut auf dem auf, was zu diesem Thema bekannt ist. "Unsere Studie legt nahe, dass die Fettzusammensetzung und nicht der Fettgehalt für die Langlebigkeit wichtig sind und dass nicht alle Fettsäuren die gleiche Auswirkung auf die Gesundheit haben “, sagte Brunet Olive Oil Times.

Derzeit sucht das Forscherteam nach einer Antwort darauf, warum der Aufbau von einfach ungesättigtem Fett das Leben zu verlängern scheint. Während sie den Wirkungsmechanismus, der dem Nutzen zugrunde liegt, noch nicht kennen, liefert diese jüngste Entdeckung mehr Beweise dafür, dass das Fett in nativem Olivenöl extra am gesundesten ist.

Die Studie wurde in der Zeitschrift Nature veröffentlicht.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge