Traubenextrakte in Wein können helfen, Darmkrebs zu bekämpfen

Eine am Penn State Hershey Cancer Institute an Mäusen durchgeführte Studie zeigte, dass verschiedene in Traubenkernen vorkommende Verbindungen krebsartige kolorektale Stammzellen abtöten können.

August 30, 2017
Von Sheherzad Preisler

Neueste Nachrichten

Laut der American Cancer Society ist Darmkrebs die zweithäufigste Ursache für krebsbedingte Todesfälle in den USA. Es ist die dritthäufigste Krebserkrankung bei Männern und die zweithäufigste Krebserkrankung bei Frauen. Neue Untersuchungen an Mäusen legen nahe, dass das Trinken eines Glases Wein zur Bekämpfung der Krankheit beitragen könnte.

Die Studie wurde an Mäusen bei Penn State Hershey Cancer Institute zeigten, dass verschiedene in Traubenkernen vorkommende Verbindungen krebsartige kolorektale Stammzellen abtöten können.

Es wurde gefunden, dass die Verbindungen, die als Resveratrol bekannt sind, Darmkrebszellen am effektivsten abtöten, wenn sie mit Traubenkernextrakt kombiniert werden; Tatsächlich war die getrennte Einnahme von Resveratrol und Traubenkernextrakt bei der Abtötung von Krebsstammzellen weniger wirksam.

Sowohl Resveratrol als auch Traubenkernextrakt sind in Wein enthalten, was von vielen, darunter Befürwortern der Mittelmeer-Diät gesund sein, wenn in Maßen verzehrt. Die Mittelmeerdiät betont auch Hülsenfrüchte, Nüsse, Vollkornprodukte, Obst und Gemüse sowie Kräuter und mageres Fleisch wie Fisch und Geflügel. Es ermutigt auch kochen mit olivenöl anstelle von Butter, und Studien haben gezeigt, dass das Befolgen der Mittelmeerdiät a fördert gesundes Herz.

"Dies lässt sich auch gut mit einer pflanzlichen Ernährung verbinden, die so strukturiert ist, dass die Person ein wenig von verschiedenen Pflanzentypen, verschiedenen Pflanzenteilen und verschiedenen Pflanzenfarben bekommt “, bemerkte Jairam KP Vanamala, Associate Professor von Lebensmittelwissenschaften, Penn State. "Dies scheint nicht nur zur Förderung der Bakterienvielfalt, sondern auch zur Vorbeugung chronischer Krankheiten und zur Beseitigung der Darmkrebsstammzellen von Vorteil zu sein. “

Das Forschungsteam teilte 52 Mäuse mit Krebstumoren in ihren Doppelpunkten in drei verschiedene Gruppen ein: eine Kontrollgruppe, eine mit Traubenverbindungen gefütterte und eine dritte mit Sulindac, einem entzündungshemmenden Medikament, das während einer früheren klinischen Untersuchung eine signifikante Menge an Tumoren beim Menschen abtötete Versuch.

Die Ergebnisse waren eindeutig: In der Gruppe der Mäuse, die die Traubenmischungen konsumierten, verringerte sich die Häufigkeit von Tumoren um 50 Prozent; Diese Rate war vergleichbar mit den Ergebnissen der Mäusegruppe, die Sulindac konsumierte.

Vanamala sagte in einer Pressemitteilung, dass nicht nur die Kombination von Traubenkernextrakt und Resveratrol ist "sehr effektiv bei der Abtötung von Darmkrebszellen “, aber auch ungiftig für gesunde.

Wenn Versuche am Menschen mit Resveratrol und Traubenkernextrakt bei der Bekämpfung von Darmkrebs erfolgreich sind, könnten Patienten die Verbindungen in niedrigen Dosen über bereits auf dem Markt befindliche Pillenpräparate erhalten. Patienten könnten sogar weiterhin die Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, um das Risiko einer erneuten Krebserkrankung zu senken.

Basierend auf der Krebsstammzelltheorie behauptete Vanamala, dass es am besten ist, auf krebsartige Stammzellen abzuzielen, insbesondere weil sie Krebs-Tumoren hervorrufen. Dies liegt daran, dass krebsartige Stammzellen auch nach Metastasierung oder Ausbreitung im Körper für die Zelldifferenzierung und Selbsterneuerung verantwortlich bleiben.

In Zukunft erklärte Vanamala, dass es wichtig ist, dass Forscher die zugrunde liegenden Mechanismen der Antikrebsfunktionen dieser Traubenextrakte untersuchen. Im Idealfall würde sich die Nachforschung auf die Entdeckung der spezifischen Antikrebsverbindungen konzentrieren, die in Traubenkernextrakt und Resveratrol enthalten sind, um die effektivsten Behandlungs- und Präventionsansätze für Darmkrebs zusammenzustellen.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge