Hoher Magnesiumspiegel in der mediterranen Ernährung verringert das Risiko für chronische Krankheiten

Einer Studie zufolge spielt der hohe Magnesiumgehalt der Mittelmeerdiät eine Schlüsselrolle für den Nutzen.

Januar 3, 2017
Von Mary West

Neueste Nachrichten

Wissenschaftler wissen, dass die Mittelmeerdiät (MedDiet) mit einem verringerten Risiko für chronische Krankheiten verbunden ist, aber nicht alle Geheimnisse, die für diesen Vorteil verantwortlich sind, wurden enthüllt. Eine neue Studie zeigt einen Grund, warum der Ernährungsplan so gesund ist: Er hat einen hohen Magnesiumgehalt. 

Der Forschung Die Zhejiang-Universität und die Zhengzhou-Universität in China sind die bislang größten zu diesem Thema, einschließlich Daten von mehr als einer Million Menschen aus neun Ländern. Diejenigen, die das meiste Magnesium aus der Nahrung konsumierten, hatten ein um 10 Prozent reduziertes Risiko für koronare Herzerkrankungen, ein um 12 Prozent reduziertes Schlaganfallrisiko und ein um 26 Prozent reduziertes Risiko für Typ-2-Diabetes im Vergleich zu denen, die am wenigsten konsumierten. 

Jede zusätzliche Einnahme von 100 mg Magnesium pro Tag verringerte die Wahrscheinlichkeit einer Herzinsuffizienz um 22 Prozent, eines Schlaganfalls um 7 Prozent und eines Typ-2-Diabetes um 19 Prozent. Die zusätzliche Menge verringerte auch das Gesamtmortalitätsrisiko um 10 Prozent.

"Niedrige Magnesiumspiegel im Körper wurden mit einer Reihe von Krankheiten in Verbindung gebracht, es wurden jedoch keine schlüssigen Beweise für den Zusammenhang zwischen Magnesium in der Nahrung und Gesundheitsrisiken vorgelegt. Unsere Metaanalyse liefert die aktuellsten Belege für einen Zusammenhang zwischen der Rolle von Magnesium in Lebensmitteln und der Verringerung des Krankheitsrisikos “, sagte Fudi Wang, Hauptautor der School of Public Health an der Zhejiang University, in einer Erklärung .

"Die aktuellen Gesundheitsrichtlinien empfehlen eine Magnesiumaufnahme von ca. 300 mg pro Tag für Männer und 270 mg pro Tag für Frauen. Trotzdem ist Magnesiummangel relativ häufig und betrifft zwischen 2.5 und 15 Prozent der Gesamtbevölkerung. Unsere Ergebnisse werden wichtig sein, um die Öffentlichkeit und die politischen Entscheidungsträger über Ernährungsrichtlinien zu informieren, um die mit Magnesiummangel verbundenen Gesundheitsrisiken zu verringern “, fügte Wang hinzu.

Qualität ist wichtig.
Finden Sie die besten Olivenöle der Welt in Ihrer Nähe.

Magnesium ist wichtig für die Gesundheit, da es eine entscheidende Rolle bei mehr als 300 biologischen Funktionen wie dem Glukosestoffwechsel, der DNA-Synthese und der Proteinproduktion spielt. Darüber hinaus hilft es, einen gleichmäßigen Herzschlag aufrechtzuerhalten, unterstützt die Immunität und stärkt die Knochen sowie die Muskel- und Nervenfunktion. 

Das Mineral kommt in Lebensmitteln vor, die in der Mittelmeer-Diät wie grünes Blattgemüse, Vollkornprodukte, Nüsse, Samen, fettiger Fisch und Bohnen. Lebensmittel, die besonders reich an Mineralien sind, sind Spinat, Mangold, Kürbiskerne, Lachs und dunkle Schokolade.

Diese Analyse, die den Zusammenhang zwischen Magnesium aus der Nahrung und verschiedenen Krankheiten untersuchte, umfasste 40 epidemiologische Studien über einen Zeitraum von 17 Jahren. Die Aufnahme des Minerals wurde unter Verwendung von 24-Stunden-Ernährungsrückrufen oder selbst berichteten Fragebögen zur Häufigkeit von Nahrungsmitteln gemessen. 

Die Forscher stellten fest, dass der Einfluss anderer biologischer Faktoren oder Faktoren des Lebensstils auf die Ergebnisse nicht ausgeschlossen werden konnte. Die große Größe der Analyse ergab jedoch starke Ergebnisse, die unabhängig von Geschlecht und Studienort konsistent waren. Die Ergebnisse wurden in der Open-Access-Zeitschrift BMC Medicine veröffentlicht.



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge