Med Diät verringert Entzündung, erhöht Mobilität in Osteoarthritis-Leidenden

Eine mediterrane Ernährung verringert das Gewicht, die Entzündung und den Knorpelabbau bei Osteoarthritis-Patienten.

Oktober 20, 2016
Von Jedha Dening

Neueste Nachrichten

Arthrose (OA) ist die häufigste Form der Arthritis. Laut CDC litten von 2008 bis 2011 schätzungsweise 30.8 Millionen Erwachsene in den USA an OA, und bis 2040 werden schätzungsweise 78 Millionen Arthritis-Patienten betroffen sein. 65 Prozent der Erwachsenen mit Arthritis sind unter 1 Jahre alt, 2 von 85 Personen entwickeln im Alter von 2 Jahren eine OA, 3 von 1 übergewichtigen Menschen entwickeln eine symptomatische Knie-OA und 4 von 85 entwickelt im Alter von - Jahren eine schmerzhafte Hüftarthritis.
Siehe auch: Gesundheitliche Vorteile von Olivenöl
Anfänglich können die Symptome von OA mit einer Vielzahl von Lebensstil- und Ernährungsmaßnahmen behandelt werden. Mit der Zeit kann OA jedoch eine eingeschränkte Mobilität verursachen und die Lebensqualität der Betroffenen beeinträchtigen. Typische Patienten verlassen sich auf pharmakologische Behandlungen wie nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) und Analgetika, um Schmerzen und Beschwerden zu lindern.

Obwohl diese Interventionen hilfreich sind, sind sie nur kurzfristig und bieten keine Prävention für das Fortschreiten der OA. Darüber hinaus kann die langfristige Anwendung dieser Interventionen Komplikationen und Nebenwirkungen haben. Eine aktuelle Studie, veröffentlicht in der Journal für Ernährung, Gesundheit und Altern, zeigt zum ersten Mal, dass der Verzehr von a Mittelmeer-Diät (MedDiet) kann nicht nur im Management, sondern auch in der Prävention für Betroffene von OA von Nutzen sein.

Die Studie randomisierte 124 Teilnehmer mit einer klinischen Diagnose von OA für 16 Wochen entweder auf eine MedDiet- oder eine Kontrolldiät. Die Forscher versuchten zu messen "Wahrnehmungs-, Funktions- und Serumbiomarker bei Patienten mit OA. “ Der Bewegungsbereich des Knies, der Hüften und der Zeigefinger wurde vor dem Eingriff zusammen mit Messungen der Körpermasse und der Blutproben zur Messung des oligomeren Serumknorpelmatrixproteins (sCOMP) - einem Marker für den Knorpelabbau - getestet. Die MediDiet-Gruppe folgte einem typischen MedDiet "reich an Gemüse, Obst, Bohnen, Vollkornprodukten, Olivenöl und Fisch. “ Sie erhielten auch telefonische Unterstützung und Anleitung zu ihrer Ernährung und ihrem Lebensstil. Die Kontrollgruppe erhielt keine Diät- oder Lebensstilberatung.

Dreißig der fünfzig Teilnehmer der MedDiet-Gruppe zeigten eine hohe Übereinstimmung mit der diätetischen Intervention. Im Vergleich zur Kontrollgruppe verlor die MedDiet-Gruppe durchschnittlich 1.5 kg, wobei die Kontrollgruppe keine Veränderung zeigte. Das proinflammatorische Molekül IL-1a nahm in der MedDiet-Gruppe ab. Es ist bekannt, dass dieses Molekül das Fortschreiten von OA beeinflusst, daher ist dies ein einzigartiger Befund. Im Vergleich zur Kontrollgruppe verzeichnete die MedDiet-Gruppe größere Veränderungen in allen Bewegungstests, obwohl die als am signifikantesten angesehenen Ergebnisse Verbesserungen der Kniebeugung und der Hüftrotation waren, was auf einen funktionellen Nutzen für die Teilnehmer hinweisen kann.

Darüber hinaus schließen die Autoren "Die durchschnittliche Verringerung des sCOMP in der DIET-Gruppe (1 U / L) stellt eine bedeutende Änderung dar. “Diese Messung zeigt, dass MedDiet bei der Verhinderung des Fortschreitens der OA durch Verringerung des Knorpelabbaus hilfreich sein kann.

Die Autoren schlagen jedoch vor, dass zu diesem Zeitpunkt, da es sich um die einzige Studie dieser Art handelt, mehr Interventionen für längere Zeiträume erforderlich sind, um zu bewerten, ob diese Vorteile konsistent sind und im Laufe der Zeit weiter verbessert werden.



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge