Mediterrane Ernährung senkt das Risiko von Herzerkrankungen bei US-amerikanischen Feuerwehrleuten

Feuerwehrleute, die eine modifizierte Mittelmeerdiät befolgten, wiesen Cholesterinspiegel auf, die mit einem geringeren Risiko für Herzerkrankungen einhergingen.
März 24, 2014
Sukhsatej Batra

Neueste Nachrichten

Würde eine mediterrane Ernährung dazu beitragen, das Risiko für Herzkrankheiten und metabolisches Syndrom bei jungen amerikanischen Fachleuten zu verringern?

Die Ermittler der Harvard School of Public Health und der Cambridge Health Alliance wollten diese Frage beantworten. Laut den Forschern ist dies die erste Studie, die die Auswirkung eines modifizierten Ernährungsmusters nach mediterraner Art auf das Risiko von Herzerkrankungen bei jungen, aktiven Amerikanern untersuchte. Die meisten früheren Studien, die sich mit diesem Problem befassten, wurden in Mittelmeerländern, bei älteren Bevölkerungsgruppen oder bei Personen mit bereits bestehenden Gesundheitsproblemen durchgeführt.

Für diese Studie in der Zeitschrift veröffentlicht "PLOS ONE “am 4. Februar 2014 wählten die Forscher 780 männliche US-Feuerwehrmänner aus 11 Feuerwehren im Mittleren Westen aus.

Feuerwehrleute in den USA haben ein hohes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die bis zu 45 Prozent der Todesfälle bei Feuerwehrleuten im Dienst verursachen, berichtete ein Artikel aus dem Jahr 2011 in der Zeitschrift "Cardiology in Review. “Mangelnde körperliche Fitness, Fettleibigkeit und eine hohe Prävalenz anderer Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden als Gründe für die hohe Inzidenz angeführt.

Anstatt die Ernährungsgewohnheiten ihrer Probanden zu ändern, berechneten die Forscher der jüngsten Studie die Einhaltung eines modifizierten Ernährungsmusters im mediterranen Stil unter Verwendung eines Adhärenzbewertungssystems, das auf den von den Feuerwehrleuten konsumierten Lebensmitteln basiert. Die Probanden beantworteten Fragen zu ihren Essgewohnheiten: Auswahl der Speiseöle; Verzehr von Lebensmitteln aus Vollkorn oder raffiniertem Getreide; und ihre Häufigkeit des Verzehrs von frittierten Lebensmitteln, Fastfood, Meeresfrüchten, Obst und Gemüse, Desserts und Getränken sowie Wein oder Alkohol.

Einige der Ergebnisse waren nicht überraschend: Übergewichtige Feuerwehrleute konsumierten häufig Fastfood, Take-out-Lebensmittel und zuckerhaltige Getränke. Sie erzielten auch weniger Punkte im modifizierten mediterranen Diätbewertungssystem als Feuerwehrleute mit normalem Gewicht.

Feuerwehrleute, die die modifizierte mediterrane Ernährung befolgten, waren weniger anfällig für Fettleibigkeit, hatten weniger Körperfett, waren körperlich fit und berichteten in den letzten fünf Jahren über keine Gewichtszunahme. Sie hatten auch niedrigere LDL-Cholesterinspiegel und höhere HDL-Cholesterinspiegel, was auf ein geringeres Risiko für Herzerkrankungen hinweist. Darüber hinaus reduzierten Probanden mit den höchsten Punktzahlen im modifizierten Fragebogen zur mediterranen Ernährung ihr Risiko für ein metabolisches Syndrom um 35 Prozent im Vergleich zu Probanden mit den niedrigsten Punktzahlen.

Dies sind signifikante Befunde, da das metabolische Syndrom, das durch eine große Taille, einen erhöhten Nüchternblutzucker, hohe Triglyceridspiegel und niedrige HDL-Cholesterinspiegel (oder die) bestimmt wird "gutes Cholesterin), erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Typ-2-Diabetes mellitus, wie aus der gemeinsamen wissenschaftlichen Erklärung zur Harmonisierung des metabolischen Syndroms in der Zeitschrift hervorgeht "Verkehr."

Die Autoren schlagen vor, dass die Aufklärung junger, aktiver Amerikaner über die Vorteile der Mittelmeerdiät und die Förderung einer Änderung der Ernährungsgewohnheiten das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern und die allgemeine Gesundheit dieses lebenswichtigen Teils unserer Bevölkerung verbessern könnten.


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge