Untersuchungen zeigen Zusammenhänge zwischen Arthrose und tierischem Fettkonsum

Australische Forscher haben einen Zusammenhang zwischen dem Konsum von gesättigten Fettsäuren und der Wahrscheinlichkeit, an Arthrose zu erkranken, festgestellt - das erste Mal, dass die Beziehung direkt untersucht wurde.

Kann. 6, 2017
Von Mary Hernandez

Aktuelle News

Eine erste Studie dieser Art von Forschern der australischen Queensland University of Technology und der University of Southern Queensland hat einen Zusammenhang zwischen einer Ernährung mit hohem Gehalt an gesättigten Fettsäuren und einfachen Kohlenhydraten (häufige Bestandteile von Junk Food) und dem Auftreten von Arthrose festgestellt, die zuvor beseitigt wurde hielt Ideen, die gemeinsam 'Verschleiß ist in erster Linie für den Beginn des Zustands verantwortlich.
Siehe auch: Gesundheitliche Vorteile von Olivenöl

Die Forscher fanden heraus, dass eine Diät mit nur 20 Prozent gesättigten Fetten die Art des tragenden Knorpels, der mit der Entwicklung von Arthrose verbunden ist, erheblich schädigen kann.

Die Studie ergab auch, dass ungesättigte Fettsäuren wie Laurinsäure stattdessen eine schützende Wirkung auf die Gelenke hatten. Derzeit ist Arthrose die häufigste Gelenkerkrankung in den USA und tritt bei geschätzten 10 Prozent der Männer und 13 Prozent der Frauen über 60 Jahren auf.

Die Studie mit dem Titel 'Gesättigte Fettsäuren induzieren bei Ratten die Entwicklung sowohl des metabolischen Syndroms als auch der Arthrose veröffentlicht Mitte April als Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen Yin Xiao vom Institut für Gesundheit und biomedizinische Innovation der Queensland University of Technology, Lindsay Brown von der University of Southern Queensland und der Prince Charles Hospital Research Foundation.

Während frühere Forschungen auf diesem Gebiet gezeigt haben, dass ein Konsum von gesättigten Fettsäuren auf die Entwicklung von Arthrose hinweist, hat bisher keine Studie den Zusammenhang zwischen dieser Krankheit und dem Konsum von gesättigten Fettsäuren in einzelnen Diäten untersucht.

Werbung

Forschungen zufolge sind Laurin, Myristin, Palmitin und Stearinsäure die häufigsten gesättigten Fettsäuren in der menschlichen Ernährung. In der Studie erhielten Ratten 20 Wochen lang entweder eine Diät aus Maisstärke oder einfachen Kohlenhydraten zusammen mit 16 Prozent der oben genannten Säuren oder Rindertalg.

Es wurde beobachtet, dass die Ratten, denen Talg oder eine Diät mit gesättigten Fettsäuren verabreicht wurde, Anzeichen eines metabolischen Syndroms, eines Knorpelabbaus und Veränderungen der Knochenstruktur entwickelten, die üblicherweise während der Entwicklung von Arthrose auftraten.

Die Ergebnisse stellen bisherige Annahmen in Frage, dass Fettleibigkeit an und für sich für das Auftreten von Arthrose verantwortlich ist. Während Übergewicht die Gelenke im Körper zusätzlich belastet, kann eine erhöhte Anwesenheit von gesättigten Fettsäuren im Körper eine Infiltration der Entzündungszellen auslösen, die letztendlich für die Entstehung von Arthrose verantwortlich sind.

Während die Forscher sorgfältig betonten, dass weitere klinische Versuche am Menschen erforderlich sind, um festzustellen, ob der Ersatz von Nahrungsmitteln mit hohem Gehalt an gesättigten Fettsäuren durch solche mit hohem Gehalt an einfach ungesättigten Fettsäuren oder Laurinsäuren die Entwicklung von Arthrose umkehren könnte, ist es offensichtlich, dass dies zwar wirksam, aber niedrig ist -Kohlenhydratreiche Diäten, die von vielen zur Gewichtsreduktion bevorzugt werden, können mehr schaden als nützen.

Und obwohl sich die Studie nicht speziell mit Olivenöl befasste, wiesen frühere Untersuchungen darauf hin Verbindungen in Olivenöl kann die negativen Auswirkungen von Diäten mit hohem Fettgehalt tatsächlich reduzieren oder sogar umkehren und ist nicht mit sitzendem Verhalten korreliert, was dazu beitragen könnte, die Wahrscheinlichkeit einer übermäßigen Gewichtszunahme und der damit verbundenen Gelenkbelastung zu verringern.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge