Schlaganfälle und Herzinfarkte treten auf, wenn Transfette in Restaurants verboten sind

Eine Yale-Studie ergab einen Rückgang der Krankenhauseinweisungen für Herzinfarkte und Schlaganfälle unter New Yorkern in Bezirken, in denen Transfette aus Restaurants verbannt wurden, um 6.2 Prozent.

April 14, 2017
Von Julie Al-Zoubi

Aktuelle News

Laut einer neuen Studie von JAMA Cardiology hat ein Verbot von Transfetten aus New Yorker Restaurants die öffentliche Gesundheit verbessert. Die Studie kam zu dem Schluss, dass die Entfernung von Transfetten aus Restaurantlebensmitteln die Anzahl der Herzinfarkte und Schlaganfälle bei Anwohnern in Gebieten, in denen das Transfettverbot bestand, erheblich verringert hatte.

Unsere Studie unterstreicht die Macht der öffentlichen Ordnung, die kardiovaskuläre Gesundheit einer Bevölkerung zu beeinflussen.- Eric Brandt von der Yale School of Medicine

Die Ergebnisse der Studie zeigten einen Rückgang der Krankenhauseinweisungen wegen Herzinfarkten und Schlaganfällen um 6.2 Prozent in Gebieten, in denen Transfette verboten waren. Dies entsprach 43 weniger Herzinfarkten und Schlaganfällen pro 100,000 Menschen. Die Forscher stellten fest, dass der Rückgang der Krankenhauseinweisungen drei Jahre nach der Umsetzung des Verbots statistisch signifikant wurde.

Das Forschungsteam unter der Leitung von Eric Brandt, einem klinischen Mitarbeiter für Herz-Kreislauf-Medizin an der Yale School of Medicine, verglich den Zusammenhang zwischen Transfettsäurebeschränkungen in Lebensmitteln mit der Anzahl der Krankenhauseinweisungen für Herzinfarkte und Schlaganfälle anhand von Daten des New York State Department of Public Gesundheit zwischen 2002 und 2013.

Brandt sagte zu Yale News: "Es ist ein ziemlich erheblicher Rückgang. “ Er fügte hinzu, "Unsere Studie unterstreicht die Macht der öffentlichen Ordnung, die kardiovaskuläre Gesundheit einer Bevölkerung zu beeinflussen. Transfette sind schädlich für die Herz-Kreislauf-Gesundheit, und ihre Minimierung oder Eliminierung aus der Ernährung kann die Herzinfarkt- und Schlaganfallrate erheblich senken. “


Das Verbot von Transfetten aus New Yorks Restaurants 2007 wurde auf Restaurants, Bäckereien und Straßenverkäufer in der Stadt und in 11 Landkreisen ausgeweitet. Das Verbot folgte einer Entscheidung der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration) aus dem Jahr 2006, in der gefordert wurde, dass Lebensmittelunternehmen den Transfettgehalt ihrer Produkte auf Nährwertkennzeichnungen angeben. Dies führte dazu, dass viele Lebensmittelhersteller und Fast-Food-Ketten Transfette eliminierten Fette aus ihren Produkten und mit gesünderen Ölen.

Der Konsum von Transfetten ist mit Fettleibigkeit, verstopften Arterien und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden. Transfette erhöhen die Spiegel von Lipoprotein niedriger Dichte (LDL), "schlechtes "Cholesterin und Verringerung des Spiegels von Lipoprotein hoher Dichte (HDL), "gutes Cholesterin.

In einigen Fleisch- und Milchprodukten sind geringe Mengen an Transfetten enthalten, die meisten werden jedoch durch einen Herstellungsprozess namens Hydrierung hergestellt, bei dem flüssige Öle in feste Fette umgewandelt werden. Viele verarbeitete Lebensmittel, darunter Margarine, Pommes Frites, frittierte Lebensmittel und Backwaren, enthalten Transfette.

Transfette wurden ursprünglich Lebensmittelprodukten zugesetzt, um den Geschmack zu verbessern und die Haltbarkeit zu verlängern. Transfette waren billiger herzustellen als gesättigte tierische Fette und galten einst als gesündere Option.

Die Ergebnisse der Brandt-Studie deuten darauf hin, dass das Verbot von Transfetten in allen Lebensmitteln durch die FDA, das 2018 in Kraft tritt, zu weitreichenden gesundheitlichen Vorteilen führen wird.

"Ein landesweites Transfettverbot ist ein Gewinn für die Millionen von Menschen, die einem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ausgesetzt sind “, sagte Brandt gegenüber Yale News.

Die FDA schätzte, dass ein landesweites Verbot von Transfetten jährlich rund 20,000 Herzinfarkte und 7,000 Todesfälle durch Herzinfarkte verhindern könnte.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge