Studie: Oleocanthal reguliert Anomalien des für Alzheimer verantwortlichen Rezeptors

Forscher der University of Louisiana-Monroe arbeiten daran, ein orales Nahrungsergänzungsmittel auf Oleocanthal-Basis für Alzheimer-Patienten zu entwickeln.

September 15, 2021
Von Paolo DeAndreis

Aktuelle News

Die Verwendung von Oleocanthal-basierte Behandlungen für Alzheimer-Erkrankung mit den neuesten Erkenntnissen eines Forscherteams der University of Louisiana-Monroe weiter auf.

Das Polyphenol, das Olivenöl extra vergine sein charakteristisches Brennen im Hals verleiht, hat bereits Versprechen gezeigt bei der Behandlung bestimmter Krebsarten und Demenz.

Die Oleocanthal-Modulation (Regulation) von C3AR1 ist eine sehr wichtige Erkenntnis, die zukünftige Studien von Oleocanthal als plausibles Nutrazeutikum zur Prävention und Modulation von neurodegenerativen Erkrankungen vor der Alzheimer-Krankheit leiten wird.- Khalid El Sayed, Oleocanthal-Forscher, University of Louisiana-Monroe

Die Alzheimer-Krankheit, die häufigste Form der Demenz, führt zu einer irreversiblen und fortschreitenden Degeneration der Gehirnfunktionen, einschließlich Gedächtnis, Persönlichkeit, Kognition und anderer lebenswichtiger Funktionen.

In den Vereinigten Staaten leben sechs Millionen Menschen mit der Alzheimer-Krankheit. Laut der US-amerikanischen Alzheimer's Association soll diese Zahl bis 13 auf 2050 Millionen ansteigen. Schätzungsweise 50 Millionen Menschen weltweit leben mit der Alzheimer-Krankheit.

Siehe auch: Gesundheitsnachrichten

Das neueste Forschung, veröffentlicht in Nutrients, untersuchte die Interaktion zwischen Oleocanthal und dem komplementären Peptid C3a-Rezeptor 1 (C3AR1), das auch an anderen Arten neurodegenerativer Erkrankungen beteiligt ist.

"Das Komplementsystem ist ein wichtiges Element der angeborenes Immunsystem, das die Antikörper und phagozytischen Zellen verstärkt, um beschädigte Zellen und pathogene Mikroben zu beseitigen“, sagte Khalid El Sayed, Professor für pharmazeutische und toxikologische Wissenschaften an der University of Louisiana-Monroe und Co-Autor der Studie Olive Oil Times.

C3AR1 ist eine regulatorische Drehscheibe im angeborenen Immunsystem. Bei Alzheimer-Patienten überlastet der Rezeptor, fördert Entzündungen und beeinträchtigt die Funktion des angeborenen Immunsystems.

Ähnlich verhält sich der Rezeptor auch bei Patienten mit einem Risiko, an Alzheimer zu erkranken. Die Forscher sagten, dass die Deaktivierung des Rezeptors zu einer Abnahme der Tau-Pathologie führt, die ein Schlüsselelement bei der Entwicklung der Alzheimer-Krankheit ist.

Deswegen, "Die Oleocanthal-Modulation [Regulation] von C3AR1 ist eine sehr wichtige Erkenntnis, die zukünftige Studien von Oleocanthal als plausibles Nutrazeutikum zur Prävention und Modulation von neurodegenerativen Erkrankungen vor der Alzheimer-Krankheit leiten wird“, sagte El Sayed.

Der Schwerpunkt der Forschung lag auf der Identifizierung neuer oraler Formulierungen, die Oleocanthal bald zu einer praktikablen Behandlung der Krankheit machen könnten.

"Oleocanthal verursacht den größten Teil des irritierenden, bitteren und pharyngealen Geschmacks von nativem Olivenöl extra “, sagte El Sayed. "Es hat eine Art hochreaktive Aldehydgruppen, die eine hohe chemische und metabolische Instabilität verursachen.“

"Dies sind Herausforderungen, die vor der Verwendung von Oleocanthal in klinischen Studien am Menschen angegangen werden müssen“, fügte er hinzu. "Wir haben neuartige Formulierungen entwickelt, die überdeckt seinen unerwünschten Geschmack Haltung und bewahrte seine chemische Integrität.“

Siehe auch: Mittelmeerdiät kann Gedächtnisverlust und Demenzsymptome verhindern

Laut El Sayed extra vergine Olivenölverbrauch Es wird angenommen, dass es im Vergleich zu anderen europäischen und amerikanischen Bevölkerungsgruppen zu einer geringeren Inzidenz kognitiver Erkrankungen in Mittelmeerländern beiträgt.

"Es wurde berichtet, dass Oleocanthal vielversprechende Aktivitäten gegen die Marker von neurodegenerativen Verletzungen zeigt, die zu kognitiven Erkrankungen führen in vitro und in Tiermodellen“, sagte er.

"Griechisches natives Olivenöl extra, das reich an Phenolen [insbesondere Oleocanthal] ist, hat eine vielversprechende Schutzwirkung gegen Amyloidpathologien im Frühstadium gezeigt, die zur Alzheimer-Krankheit führen “, fügte er hinzu.

Die Forschung basierte auf 5xFAD-Mäusen, einem Standard in der Alzheimer-Forschung; die beiden von den Forschern gefundenen neuen oralen Formulierungen haben "die die Amyloid-Pathogenese unterdrückende Aktivität aufrechterhalten, indem die β-Amyloid-Akkumulation im Mausgehirn reduziert wurde“, heißt es in der Studie.

Die neuen Formulierungen, erklärten die Forscher, "hat seine pharmakodynamischen Wirkungen und seine Abgabe in Tiermodellen mit Alzheimer-Krankheit deutlich verbessert.“

Damit die beiden neuen Nahrungsergänzungsmittel auf den Markt kommen, sagte El Sayed "Oleocanthal muss noch präklinisch als Einzelsubstanz bei Patienten mit Alzheimer-Krankheit getestet werden, damit es von der Food and Drug Administration die Zulassung für ein neues Arzneimittel erhalten kann.“

"Wir haben unsere neuen Formulierungen tatsächlich patentiert und planen, in naher Zukunft Oleocanthal Nutrazeutika und Nahrungsergänzungsmittel unter Verwendung dieser Formulierungen zu vermarkten“, fügte er hinzu.

Die Forschung ist jedoch im Gange, wobei vorklinische Untersuchungen geplant sind.

"Wir müssen mehr über die in vivo metabolisches Schicksal von Oleocanthal und validieren die kurz- und langfristige Sicherheit für seine Anwendung, die vor der klinischen Prüfung oberste Priorität hat“, schloss El Sayed.





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge