Produzenten auf Kreta fordern Entschädigung nach schwerer Ernte

Die geringe Menge Olivenöl, die auf Kreta hergestellt wurde, bleibt im Leerlauf, da keine Nachfrage von Käufern im Ausland besteht. Die Produzenten fordern eine Entschädigung.

Olivenhaine auf Kreta
März 6, 2019
Von Costas Vasilopoulos
Olivenhaine auf Kreta

Neueste Nachrichten

Es war eine schwierige Erntezeit für die überwiegende Mehrheit der Olivenölproduzenten in Kreta.

Wetterschwankungen und die Erreger der Olivenbäume forderten ihren Tribut, und viele Gebiete der Insel mussten einen erheblichen Verlust an Olivenöl hinnehmen. Die Gesamternte belief sich auf rund 60,000 Tonnen gegenüber 85,000 Tonnen im Vorjahr.

Produzenten, die in den nächsten Jahren kein Einkommen haben werden, brauchen staatliche Unterstützung.- Myronas Hilentzakis, stellvertretender Direktor der Vine and Olive Oil Growers Group von Kreta

Abgesehen von der reduzierten Menge und mit wenigen Ausnahmen ist auch die Qualität des Olivenöls im Vergleich zu anderen Jahreszeiten schlechter. Einige Branchenexperten haben den Gesamtschaden für die gesamte Insel auf 10 bis 15 Mio. EUR (11.3 bis 17 Mio. USD) berechnet.

Nach drei Jahren trockener Witterung war dieser Winter sehr regnerisch mit unerwarteten Schwankungen von kaltem und warmem Wetter auf Kreta und in den meisten Teilen von Kreta Griechenland. Diese ungewöhnlichen Witterungsverhältnisse haben nicht nur bei den Olivenbaumbauern, sondern in der gesamten Agrarwelt des Landes Anlass zur Sorge gegeben.

Siehe auch: Griechische Olivenölnachrichten

Um die Verletzung noch schlimmer zu machen, gibt es derzeit keine ernsthafte Nachfrage nach kretischem Ölöl aus dem Ausland. Die Preise für ein Kilogramm Qualitätsneuweine mit einem Säuregehalt von 3 Prozent bleiben unter 3.40 Euro. Die Hersteller zögerten auch, im Falle eines Käufers billig zu verkaufen.

"Es war ein schwerer Schlag für den Olivenölsektor der Insel “, sagte Myronas Hilentzakis, stellvertretender Direktor der Gruppe der Wein- und Olivenölbauern auf Kreta, in Bezug auf die widrigen Wetterfolgen. "Es gibt Olivenbäume in Ostkreta, die drei bis vier Jahre brauchen, um sich zu erholen, geschweige denn wieder produktiv zu werden. “

"Produzenten, die in den nächsten Jahren kein Einkommen haben werden, brauchen staatliche Unterstützung “, fügte er hinzu. "Unser Olivenöl ist unerwünscht und in nur drei Jahren haben wir 51 Prozent der Exporte im Wert von 1 Milliarde Euro (1.13 Milliarden US-Dollar) für das ganze Land verloren. “

Da es keine Anzeichen für einen Rechtsbehelf seitens der Regierung gab, versammelten sich die Erzeuger und Produzenten in Heraklion, um ihre nächsten Schritte zu planen.

Sie beschlossen, eine Entschädigung zu beantragen, indem sie dem Landwirtschaftsminister alle Daten vorlegten, die das Ausmaß des Schadens belegen, einschließlich des Ertragsvolumens, der Ausbreitung der Fruchtfliege und der Produktionsgebiete, die stärker vom Klimawandel betroffen waren.

Sie erklärten sich auch bereit, die Europäische Kommission zu alarmieren, um zugunsten ihrer Forderung einzugreifen.

Unterdessen forderten Wissenschaftler eine Ausweitung der Olivenbaumzucht, nicht nur auf Kreta, sondern in allen Gebieten Griechenlands, in denen Olivenöl erzeugt wird. Dies dient zwei Zwecken: Ausgleich des durch den Klimawandel verursachten Produktionsausfalls und Unterstützung bei der Bewältigung des Klimawandels andere Erzeugerländer, die ihre Olivenölproduktion schrittweise steigern.

"Die meisten Länder, in denen Olivenöl angebaut wird, verlängern ihren Olivenbaumanbau, und wer zurückbleibt, wird die Konsequenzen tragen “, sagte Dimitris Gerasopoulos, Professor für Agronomie und Forstwirtschaft an der Universität von Thessaloniki.

Er warnte auch davor, dass die Produktion von Olivenöl von nun an vor allem aufgrund der Wetterveränderungen erhebliche Schwankungen aufweisen wird, sodass eine Saison mit einem geringen Ertrag wahrscheinlicher als je zuvor ist und die Exporte und den Anteil der griechischen Oliven erheblich beeinträchtigen würde Öl auf ausländischen Märkten.

"Wir sollten die großen Höhen und Tiefen des Produktionsvolumens für selbstverständlich halten “, sagte er. "Wir müssen also ein hohes Produktionsniveau aufrechterhalten, um nicht aus anderen Produktionsländern zurückzufallen. “





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge