Dürre in Teilen Spaniens wahrscheinlich anhalten

Trotz des nassen März wird in Spanien ein weiterer heißer und trockener Sommer erwartet, der zunehmend zur neuen Normalität wird.

März 9, 2018
Von Daniel Dawson

Neueste Nachrichten

Während der Norden Spaniens und Portugals vor einem ungewöhnlich feuchten Frühling steht, bleibt die Dürregefahr im spanischen Olivenland bestehen.

"Das warme und trockene Wetter wird mit Kosten verbunden sein, da die Gefahr für Dürrebedingungen in Ostspanien zunehmen wird “, sagte der leitende Meteorologe von AccuWeather, Alan Reppert.

Jetzt müssen wir beginnen, unsere Grundwasserleiter und Sümpfe zu füllen und die Ernte von der gewaltigen Dürre erholen zu lassen.- ASAJA Jaén

"Längere Trockenperioden im Frühjahr können Probleme für die Landwirtschaft verursachen, da in Gebieten, in denen im Sommer normalerweise nur sehr selten Regen fällt, die Bodenfeuchtigkeit fehlt. “

Reppert sagte, dass Südspanien in den nächsten Wochen mit erheblichem Regen rechnen sollte, was bedeutet, dass es länger dauern wird, bis es trocken ist. Er erwartet auch, dass mehrere Frühlingsstürme durch Westspanien ziehen werden. All diese erwarteten Niederschläge reichen jedoch möglicherweise nicht aus, um einem anderen Niederschlag entgegenzuwirken heißer und trockener Sommer.

"Der Sommer sieht so aus, als ob es über dem Gebiet trocken sein wird, was normal ist, aber das trockene Wetter wird dieses Jahr noch stärker werden “, sagte er. "Normale Niederschläge in Teilen Ostspaniens liegen bei etwa einem Zoll oder weniger, aber selbst wenn die normalen Niederschläge so niedrig sind, wird es dort wahrscheinlich weniger als normale Niederschläge geben. “

Das Herz des spanischen Olivenlandes genießt derzeit einen regnerischen März. Jorge Olcina, Leiter des Klimainstituts der Universität Alicante, sagt voraus, dass die Region einen feuchten März haben und im Mai und Juni mehr Niederschläge erhalten wird. Er sagt jedoch auch voraus, dass April, Juli und August sehr heiß und trocken sein werden.

Der Landwirtschaftsverband der Junglandwirte (ASAJA) in Jaén sagte, dass die Landwirte mit den jüngsten Niederschlägen fleißig umgehen und das Wasser verwenden müssen, um ihre Grundwasserleiter wieder aufzufüllen.

"Die Regenfälle waren in der gesamten Provinz weit verbreitet und werden voraussichtlich anhalten “, sagte ein Sprecher von ASAJA Jaén. "Jetzt müssen wir beginnen, unsere Grundwasserleiter und Sümpfe zu füllen und den Ernten zu ermöglichen, sich von der enormen Dürre zu erholen. “

Trotz des jüngsten Regens glauben Experten nicht, dass Spanien noch im klaren ist. In den letzten drei Jahren hat Spanien erheblich weniger Niederschläge als normal erhalten. Im vergangenen Jahr erhielt die Region zwischen 50 und 80 Prozent ihrer normalen Niederschlagsmengen.

"In den letzten Jahren gab es unterdurchschnittliche Niederschläge “, sagte Reppert. "Die Durchschnittswerte basieren auf 30-Jahres-Gesamtwerten, und die aktuellen Werte liegen zwischen 1980 und 2010, und wenn wir die neuen Durchschnittswerte von 1990 bis 2020 erreichen, werden die Durchschnittswerte für Niederschläge wahrscheinlich noch weiter sinken und auch die Durchschnittstemperaturen steigen. “

Klimatologen glauben, dass dies Teil eines sich ändernden Musters ist und dass sich die Iberische Halbinsel von einem gemäßigten zu einem subtropischen Klima verschiebt.

"[Die Region] hat tendenziell subtropischere Eigenschaften mit höheren Temperaturen und selteneren und intensiveren Regenfällen", sagte Olcina. "Klimabedingte Risiken - Hitzewellen und Regen sowie Dürren und Überschwemmungen - werden in den kommenden Jahrzehnten zunehmen. “

Olcina sagte, dass ganz Spanien, aber speziell der Süden, heißere Herbst- und Frühlingszeiten als normal erwarten sollte. Seine Klimamodelle sagen einen konstanten Rückgang der Niederschläge voraus, wobei sich der Trend weit über 2050 hinaus fortsetzt.

"Dies ist das Klimaszenario, an das sich die Landwirtschaft in den kommenden Jahrzehnten anpassen muss “, sagte er. "Mehr Hitze und unregelmäßigere Niederschläge, weniger Regen im Frühling, sehr trockene Sommer und etwas feuchteres im Herbst. “

Callum Henderson ist der Eigentümer von Great Oil, das in Jaén Öl aus Oliven aus der Region herstellt. Er ist skeptisch, dass dieses Jahr schlechter sein wird als das vorherige, in dem es von April bis September praktisch keinen Niederschlag mit Rekordtemperaturen gab.

Henderson sagte, dass die Bauern, mit denen er zusammenarbeitet, den Regen genießen, bevor er einen trockenen, aber nicht trockeneren Sommer als gewöhnlich erwartet.

"Die Bauern tun, was sie immer tun “, sagte er. "Meine beste Vermutung ist der durchschnittliche Niederschlag in diesem Frühjahr, [aber] das liegt in den Händen von Mutter Natur. “





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge