Neuseeland-Programm zielt auf höhere Renditen ab

Ein Projekt zur Steigerung der Olivenölerträge in Neuseeland in der Wachstumsphase schreitet planmäßig voran. Die Organisatoren hoffen, dass der Marktanteil von Kiwi-Olivenöl aufgrund ihrer Bemühungen zunimmt.

Teilnehmer am Northland Field Day im November (Olives New Zealand)
Januar 16, 2017
Von Mary Hernandez
Teilnehmer am Northland Field Day im November (Olives New Zealand)

Neueste Nachrichten

Dieses Jahr wird das neuseeländische Focus Grove-Projekt, eine Initiative mit dem Ziel, große Fortschritte zu erzielen "Erhöhung des Marktanteils für vor Ort hergestelltes Olivenöl durch Ermittlung grundlegender Bewirtschaftungspraktiken, damit die Industrie die Produktivität von Obst pro Hektar konsequent steigern und damit auch die Kosten senken kann. “

Das Projekt zur Erhöhung des Marktanteils für Kiwi-Olivenöl läuft bis Ende nächsten Jahres und soll die Bewirtschaftungspraktiken für Olivenhaine verbessern, indem es aus Mitteln des Sustainable Farming Fund und Mitgliedern von Olives New Zealand sowie aus privaten Spenden finanziert wird.

Zusammen mit der Steigerung der Produktion konnten die Produktionskosten aufgrund besserer Skaleneffekte gesenkt werden.- Gayle Sheridan, Oliven NZ

In der Regel macht neuseeländisches Olivenöl weniger als 10 Prozent des lokalen Marktanteils aus, wobei das Land jährlich beachtliche 4 Millionen Liter Olivenöl verbraucht (von denen importiertes Öl die Mehrheit ausmacht).

Neuseelands über 400,000 Bäume können mindestens die Hälfte dieser Menge produzieren, aber die derzeitige Produktion macht weniger als ein Viertel dieser Zahl aus - was eine beträchtliche Produktionslücke hinterlässt.

Während lokale Produzenten in der Vergangenheit Anstrengungen unternommen haben, um den Ertrag zu steigern, haben Faktoren wie Krankheiten und schlechte Wetterbedingungen Hindernisse geschaffen. Das Focus Grove-Projekt hofft daher, die Produktion zu steigern, indem Produktivitätsprobleme sowie Kostenstrukturen angegangen werden.

Forscher, die hinter der Gruppe stehen, schlagen vor, dass Anstrengungen unternommen werden sollten, um Blattpilzkrankheiten bei nassem Wetter zu bekämpfen, um gesunde Blätter zu erhalten und das Wachstum, die Frucht und die Blüte in Zukunft zu verbessern. Es wurde empfohlen, die Bäume besser zu beschneiden, um die Größe und Form jedes Baums so zu ändern, dass in jedem Baldachin die maximale Menge an Sonnenlicht vorhanden ist.

Im November letzten Jahres wurden die ersten Überprüfungen und Empfehlungen nach Besichtigungen vor Ort abgegeben, mit dem Ziel, die Produktion um 10 kg pro Baum zu steigern. Während dieser Besuche veranstalteten die Projektberater auch Feldtage, an denen lokale Olivenbauern Ratschläge zu Sprühprogrammen und Schnittmethoden sowie Ratschläge zur Vermeidung von Ein- und Ausschaltzyklen und zu besseren Methoden zur Krankheitsbekämpfung erhalten konnten.

Später in diesem Jahr werden die Standorte erneut überprüft, um festzustellen, ob sie auf dem richtigen Weg sind, um ihr Ziel zu erreichen.

Gayle Sheridan, die Geschäftsführerin von Olives New Zealand, sagte Olive Oil Times das projekt schreitet erwartungsgemäß voran. "Mit den Focus Groves in ihrem zweiten Jahr nach dem empfohlenen Programm für das Management von Überdachungen und Krankheiten erreichen wir eine Erntetonnage von 15 bis 20 kg pro Baum, verglichen mit weniger als 10 kg, was dem nationalen Durchschnitt entspricht. Zusammen mit der Steigerung der Produktion haben sich die Produktionskosten aufgrund besserer Skaleneffekte verringert, sagte Sheridan. “

Wenn alles nach Plan verläuft, wird die Produktion pro Baum voraussichtlich im September von 10 kg auf 15 kg pro Baum steigen, wobei die letzten Besuche und Überprüfungen im März 2018 stattfinden werden.



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge