Bio-Behandlung gegen Xylella vielversprechend

Die Einführung einer biologischen Behandlung mit guten landwirtschaftlichen Praktiken während eines dreijährigen Versuchs ergab ermutigende Ergebnisse gegen Xf.

August 9, 2018
Von Ylenia Granitto

Neueste Nachrichten

Wir haben die Entwicklungen über die Jahre einer Studie zur Eindämmung der Xylella fastidiosa (Xf) Bakterien unter der Leitung des Forschungsdirektors des Zentrums für Oliven, Obstbäume und Zitrusfrüchte des Rates für Agrarforschung und Agrarökonomische Analyse (CREA) in Roma und Caserta, Marco Scortichini, in Zusammenarbeit mit anderen italienischen Forschungseinrichtungen, darunter der Universität Salento in Lecce und das US-Landwirtschaftsforschungsamt in Kalifornien.

Die Forschung wurde durchgeführt, um sowohl in vitro als auch im Feld die bakterizide Aktivität einer patentierten Verbindung, die Zink und Kupfer enthält, mit Zitronensäurehydraciden zur Kontrolle des Phytopathogens zu bewerten.

Die vorläufigen Forschungsergebnisse wurden vor zwei Jahren im Rahmen einer Seminar organisiert vom IOC, und die endgültigen Ergebnisse wurden kürzlich in der Fachzeitschrift für Pflanzenpathologie veröffentlicht. Phytopathologia Mediterranea.

Die Forscher führten einen dreijährigen Feldversuch in einem Olivenhain in Veglie in der Provinz Lecce durch, an dem erwachsene Olivenbäume aus Cellina di Nardò und Ogliarola salentina teilnahmen, die vor dem Versuch offiziell als mit Xylella fastidiosa subsp. Pauca und zeigte Symptome der olivgrünes schnelles Rückgangssyndrom (OQDS oder CoDiRO).

"Experimentelle Feldtests sind der grundlegende Kern der Forschung, da sie es uns ermöglichen, die Funktionsweise eines Phänomens zu verstehen. Eine sehr wichtige Phase ist jedoch die anschließende Durchführung des Versuchs, die in diesem Fall zu ermutigenden Ergebnissen führte “, sagte Scortichini. "Derzeit wird unser Protokoll von einigen Landwirten in infizierten Gebieten befolgt, um die Krankheit einzudämmen. “

Der Forscher sagte, die Erzeuger hätten freiwillig nach Teilnahme an den Versuchsbesprechungen darum gebeten, das Verfahren zu befolgen, da ihr Olivenhain starke Symptome der Krankheit aufwies. Aus diesem Grund haben sie im April 2016 mit der Umsetzung des Protokolls begonnen, indem sie zuerst die vom Austrocknen betroffenen Teile der Olivenbäume entfernt und dann die Behandlung angewendet haben.

"Gegenwärtig sind die Olivenbäume voller Oliven von ausgezeichneter Gesundheit “, stellte Scortichini fest. "Zum Beispiel haben wir vor zwei Wochen in einigen Fällen 16 bis 18 Oliven in der Entwicklung auf einem 12 bis 13 Zentimeter großen Zweig gezählt. “

Jedes Jahr während des Versuchs wurde die Verbindung von Anfang April bis Oktober mittels sechs Sprühbehandlungen auf die Kronen der Olivenbäume aufgetragen. Die Forschungsergebnisse zeigten, dass die Verbindung die Schwere der Symptome in beiden Sorten verringerte. Während die meisten unbehandelten Bäume am Ende des Versuchs starben, überlebten alle behandelten Bäume mit einem guten Vegetationsstatus gemäß NDVI (Normalized Difference Vegetation Index), wie Anfang Oktober 2017 aufgezeichnet.

Die quantitative Echtzeit-PCR (Polymerasekettenreaktion) wurde von Juni 2016 bis September 2017 nach den offiziellen Verfahren der Europäischen und Mittelmeer-Pflanzenschutzorganisation (EPPO) durchgeführt. Die Analyse ergab eine statistisch signifikante Abnahme der Zelldichte von Xylella fastidiosa in den Blättern der behandelten Bäume.

Olivenbaum in voller Produktion im dritten Jahr des Feldversuchs

"Die Reduzierung des Bakteriums ist nicht unmöglich - Koexistenz kann erreicht werden “, sagte Scortichini Olive Oil Times Reporter, Cain Burdeau in der dritter Artikel seiner Ermittlungsserie über Xylella.

Laut unserem Forscher besteht die einzige Lösung in diesem Moment darin, zu lernen, wie man damit lebt, da das Bakterium über ein riesiges Gebiet vorhanden ist. "Zu diesem Zweck haben wir eine Methode entwickelt, die darauf abzielt, das lebenswichtige Gleichgewicht der Olivenbäume und des Territoriums einschließlich des Bodens zu fördern “, betonte er und fügte hinzu, dass es für sie von grundlegender Bedeutung sei, stabilisierende Faktoren in das Umweltsystem durch die Entwicklung von wieder einzuführen organische und nachhaltige Praktiken.

(Eine weitere Debatte betrifft die Opposition gegen diese Art von Ansatz von denen, die eine Lösung für Xf in Pestiziden sehen.

"Die von uns erzielten vielversprechenden Ergebnisse lassen daher auf eine integrierte Bewirtschaftung schließen, die das regelmäßige Beschneiden von Olivenbäumen einschließt. gegen Ende des Winters und zu Beginn des Frühlings erschütternde Böden, um die Populationen der Insektenvektoren zu verringern, die auf dem Unkraut überleben; und Sprühbehandlungen mit dieser Verbindung auf die Olivenbaumkronen von Frühling bis Ende Herbst könnten die Krankheit wirksam bekämpfen “, schloss Scortichini.

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge