Verkaufsrückgang, Dürre, bereits kämpfende sizilianische Landwirte

Die sizilianischen Landwirte haben mit Dürre und einem starken Umsatzrückgang zu kämpfen, da die Verbraucher auf billigere, importierte Ölmischungen umsteigen und erstklassige lokale EVOOs in den Lebensmittelregalen zurücklassen.

Kann. 11, 2020
Von Paolo DeAndreis

Nach sieben Wochen Sperrzeit wird es für sizilianische Landwirte nicht einfacher. Jetzt stehen sie zwei neuen Gegnern gegenüber: einem Umsatzrückgang und einer Dürre.

Verbraucher sollten sich vor den billigen Olivenölen auf dem Markt in Acht nehmen, denn wenn sie zu einem so niedrigen Preis verkauft werden, kann es keine echte Jungfrau sein.- Coldiretti Sizilien

Der Verkauf von Olivenöl war im Allgemeinen im Laufe des Jahres robust Covid-19 AusgangssperreDies hat jedoch den Produzenten von sizilianischem Olivenöl extra vergine nicht geholfen. Die Verbraucher lassen ihre Produkte zugunsten billigerer Mischungen aus importierten Ölen, hauptsächlich aus Spanien und Tunesien, in den Regalen. Da Restaurants und Hotels für die Dauer der Sperrung geschlossen sind, ist der Umsatz der sizilianischen Landwirte seit Inkrafttreten der Beschränkungen um 80 Prozent gesunken.

Der Anstieg der Importe und der Preisrennen Nach unten haben die Erzeuger, die bereits unter der allgemeinen wirtschaftlichen Unsicherheit zu kämpfen hatten, einen weiteren Schlag versetzt, erklärte der örtliche Zweig des Bauernverbandes Coldiretti in a Pressemitteilung. Der Verein warnte, dass die günstigen Preise a "tiefe Krise “für Produzenten.

Siehe auch: Hersteller: Spanische Olivenölpreise im Widerspruch zu den Marktbedingungen

Landwirte und Verpacker müssen einige der bekanntesten PDO-Öle (geschützte Ursprungsbezeichnung) und ggA-Öle (geschützte geografische Angabe) lagern, weil sie diese nicht verkaufen konnten.

Es kann noch einen Monat dauern, bis eine verlässliche Vorhersage über die bevorstehende ErntezeitColdiretti Sicilia bemerkte, dass es vielversprechend aussah. Unterdessen sind die Landwirte besorgt über die aktuellen Marktbedingungen und die anhaltenden Auswirkungen der Epidemie auf die lokale Wirtschaft.

"Olivenöl ist eines der wichtigsten landwirtschaftlichen Produkte der Insel und erreichte 2019 einen Ertrag von 35,000 Tonnen. Verbraucher sollten sich vor den billigen Olivenölen auf dem Markt in Acht nehmen, denn wenn sie zu einem so niedrigen Preis verkauft werden, kann es kein echtes natives Öl sein “, schrieb Coldiretti.

Neben den Marktturbulenzen ist Sizilien auch mit einer der intensivsten konfrontiert Dürren miteinander ausgehen. Die örtliche Wasserbehörde hat für die Landwirte in der Provinz Trapani Wassereinsparungen von bis zu 15 Prozent und in der Region Palermo von bis zu 33 Prozent gefordert. Die Behörde hat die Landwirte gebeten, nicht genutzte Brunnen wiederzubeleben, und die Erzeuger ermutigt, neue Brunnen zu graben, indem sie einen schnellen Durchgang durch die Bürokratie versprachen.

Antonino Cossentino, Präsident des italienischen Bauernverbandes, bat die Beamten um Anreize für die Nutzung alter Brunnen und stellte fest, dass die Wiederbelebung dieser Brunnen teuer sei.

Die lokale Regierung hat Landwirten und Produzenten finanzielle Unterstützung als Reaktion auf die Herausforderungen zugesagt. Der sizilianische Landwirtschaftsminister Edy Bandiera sagte, die erste Tranche in Höhe von 50 Mio. EUR (53.93 Mio. USD) werde an die am stärksten von den Auswirkungen der Pandemie betroffenen Landwirte in Form von direkten Zuschüssen und steuerlichen Anreizen vergeben.

Die sizilianischen Landwirte werden für den Rest des Jahres die Steuern auf den Wasserverbrauch senken. Um den Landwirten zu helfen, lokale und internationale Märkte zu erreichen, hat die sizilianische Regierung die Initiative angekündigt "Made in Sicily “, eine neue Zertifizierung für hochwertige lokale Produkte. Die Regierung hofft, die Zertifizierung innerhalb weniger Monate einführen zu können.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge