Ungewöhnliche Frühlingshitze bringt frühe Probleme für griechische Bauernhöfe

Eine Hitzewelle während der kritischen Blütephase reichte aus, um die Erzeuger hinsichtlich ihrer erwarteten Erträge zu beunruhigen.
Jun. 5, 2020
Costas Vasilopoulos

Aktuelle News

Hohe Temperaturen von bis zu 40 ° C in einigen Gebieten Griechenlands alarmierten die Olivenbauern, die befürchten, dass das widrige Wetter die Blüte beeinträchtigen und die Produktivität ihrer Bäume in der kommenden Erntesaison verringern könnte.

Experten sagten, dass das Phänomen hauptsächlich ölproduzierende Sorten betraf, indem es den Fortschritt ihrer Blüte unterbrach.

"Das beispiellose warme Wetter zu dieser Jahreszeit, das in unserer Region vier Tage dauerte, forderte seinen Tribut von den Olivenbäumen. Die Ergebnisse zeigten sich nach etwa zehn Tagen “, sagte Giorgos Korinnis, ein Landwirt, der in der Region Lakonia auf dem Peloponnes arbeitet Olive Oil Times.

"Bei solchen Temperaturen so früh in der Saison geraten die Olivenbäume in einen thermischen Schock, von dem sie sich nicht erholen können “, sagte Korinnis. "Alle Säfte des Baumes bleiben im Stamm, um ein Verdorren zu vermeiden, und die Blüten erhalten keine Nährstoffe und die Bestäubung ist unvollständig. “

"Dies geschah bei mehr als der Hälfte der Olivenbäume in unserer Region und hauptsächlich bei Olivensorten, aus denen Olivenöl hergestellt wurde. Bewässerung kann den Schaden nicht rückgängig machen. “

In Aetolia-Acarnania im Zentralwesten Griechenlands, einem weiteren Gebiet, in dem Olivenöl produziert wird und das von den hohen Temperaturen betroffen ist, beschrieb der Landwirt Alexandros Samaras ähnliche Auswirkungen der Hitzewelle.

"Das ungewöhnlich warme Wetter betraf fast 40 Prozent der Olivenbäume rund um den Trichonida-See und insbesondere die nicht bewässerten “, sagte Samaras.„ Die Schäden an ölproduzierenden Sorten sind schwerwiegender und wirken sich auf deren Blüte- und Bestäubungsprozess aus. “ sagte.

"Die Saison sah bisher gut aus, aber die durch die Hitze geschädigten Olivenbäume können nicht in ihren vorherigen Zustand zurückkehren. Essbare Oliven wurden dagegen nicht wesentlich geschädigt, und ein möglicher Verlust an Olivenfrüchten aufgrund begrenzter Bestäubung wird durch größere Größen der verbleibenden Steinfrüchte ausgeglichen. “

Abgesehen von Taschen im westlichen und südlichen Kontinentalgriechenland ist das Problem auch sporadisch in Olivenölgebieten in der Nähe von Heraklion und Sitia auf Kreta aufgetreten.

Angespornt durch die Hitzewelle im Frühjahr sind die Unruhen in diesem Sektor zurückgekehrt. Die Landwirte in Messinia gingen auf die Straße und forderten eine Entschädigung. Sie protestierten gegen die anhaltend niedrigen Erzeugerpreise für Olivenöl und die Probleme mit anderen landwirtschaftlichen Produkten.

"Die Landwirte haben während der gesamten Quarantänezeit keine staatlichen Beihilfen erhalten “, sagte der Erzeuger Spyros Nikolopoulos.

"Wir importieren Kartoffeln und verwerfen die heimische Produktion. Olivenölproduzenten hingegen haben mit den aktuellen Preisen für Olivenöl ernsthafte finanzielle Probleme, und ELGA (die griechische Organisation für landwirtschaftliche Versicherungen) bietet keine Entschädigung für den Schaden nach der Hitze. Wir fordern, dass diese anachronistische Regelung geändert wird. “



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge