Asiaten viel mehr daran interessiert, gesund zu essen als Westler

Eine Online-Umfrage ergab, dass Ost und West in Bezug auf gesunde Ernährung Welten voneinander trennen.

März 28, 2017
Von Stav Dimitropoulos

Aktuelle News

Sind Ost und West auch im Zeitalter der Globalisierung des Internets getrennt? Laut Richard Clarke, Direktor von Inhaltsstoffkommunikation, dessen Unternehmen eine Umfrage in Auftrag gab "Die Ost-West-Ernährungsteilung “, scheint es kategorisch so, wenn es um gesunde Ernährung geht.

Wer sich für eine gesunde Ernährung interessiert, muss verstehen, dass die Verbraucher überall unterschiedlich sind.- Richard Clarke, Inhaltsstoffkommunikation

Die Umfrage ergab, dass asiatische Verbraucher viel mehr in die Verbesserung ihrer Ernährungsgewohnheiten investieren als Verbraucher in der westlichen Hemisphäre. Dies ist ein Ergebnis, das Clarke auf Einstellungen zu Ernährung und Ernährung zurückführt, die tief in Geschichte, Tradition und Kultur verwurzelt sind.

In einer Online-Umfrage, die im Oktober 2016 von Clarkes Unternehmen und Marktforschern Asia Opinions in Auftrag gegeben wurde, befragten Forscher 600 Verbraucher in Asien und 700 in der westlichen Hemisphäre, einschließlich Australien und Neuseeland, zu ihren Ansichten zu einer Reihe von Ernährungsfragen (500 Teilnehmer an der Die Umfrage stammte aus Großbritannien, 200 aus Indien, 200 aus den Philippinen, 100 aus Singapur, 100 aus Malaysia, 50 aus den USA, 50 aus Australien, 50 aus Kanada und 50 aus Neuseeland.

Es zeigte sich, dass rund sieben von zehn befragten asiatischen Befragten (68 Prozent) befragt wurden "sehr interessiert “an Ernährung und gesunder Ernährung, im Gegensatz zu 38 Prozent der Bürger im Westen. Dann antworteten zwei von fünf (39 Prozent) asiatischen Verbrauchern, dass die Reduzierung des Fleischkonsums entscheidend für eine gesunde Ernährung sei.

Im Gegenteil, nur 25 Prozent der westlichen Verbraucher stimmten dieser Haltung zu. Darüber hinaus waren asiatische Käufer ungefähr dreimal wahrscheinlicher als westliche Käufer, eher bereit zu sein, ein Produkt zu kaufen, wenn es vegetarische oder vegane gesundheitsbezogene Angaben machte (28 Prozent gegenüber 10 Prozent).

Werbung

Unter den asiatischen Ländern, die an der Umfrage teilnahmen, zeigten Indien und die Philippinen das höchste Interesse an gesunder Ernährung: 82 Prozent der Inder und 71 Prozent der Pinoy-Menschen gaben an, sehr an gesunder Ernährung interessiert zu sein. Diese Feststellung stand in krassem Gegensatz zu den Einstellungen der Verbraucher in Großbritannien und Australien, wo nur 36 Prozent der ersteren und 26 Prozent der letzteren das gleiche Interesse an Ernährung und gesunder Ernährung zeigten, obwohl dies in den USA der Fall war 71 Prozent.

Was kann man aus diesen Erkenntnissen schließen? "Asiatische Verbraucher sind seit langem für ihr Wissen und ihre Leidenschaft für Lebensmittel bekannt, und Ernährung spielt in asiatischen Kulturen eine zentralere Rolle als im Westen “, sagte Clarke Olive Oil Times. "Es wird viele Jahre dauern, bis die Globalisierung die über Jahrhunderte gewachsenen Gewohnheiten verändert. “

Genau an diesem Punkt fordert Clarke den Esser zum Nachdenken auf glokal, nicht global.

Die "Glokalisierung “entsteht durch das Zusammenführen der Wörter "Globalisierung “und "Lokalisierung." Es wird verwendet, um die Anpassung internationaler Produkte an die Besonderheiten einer lokalen Kultur zu beschreiben, in der sie gehandelt werden. Dies bedeutet, dass das Produkt oder die Dienstleistung auf die örtlichen Gesetze, Gepflogenheiten oder Verbraucherpräferenzen zugeschnitten sein kann. glokalisiert Produkte oder Dienstleistungen viel interessanter und wertvoller für den Endverbraucher.

"Jeder, der an gesunder Ernährung interessiert ist - ob es sich um Regierungen oder Lebensmittelhersteller handelt - muss verstehen, dass die Verbraucher überall unterschiedlich sind. Was in einem Land funktioniert, kann in einem anderen scheitern. Die Produkte, die den Verbrauchern gefallen, die Botschaften, auf die sie antworten, und die Informationsquellen, denen sie vertrauen, sind von Kultur zu Kultur sehr unterschiedlich. Die Lehre ist also, recherchieren Sie und verstehen Sie Ihr Publikum. “, Sagte Clarke.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge