Verbrennen von Biomasse in Europa verursacht Entwaldung in den USA, warnen Wissenschaftler

Die US-amerikanische Holzpelletindustrie ist der größte Lieferant für europäische Holzkraftwerke, was nach Ansicht von Wissenschaftlern die Bemühungen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen untergraben könnte.
11. Januar 2022 10:22 EST
Costas Vasilopoulos

Aktuelle News

In dem Bemühen, reduzieren ihre Treibhausgasemissionen im Rahmen des Pariser Klimaabkommens setzen mehrere europäische Länder verstärkt auf Energie aus der Holzverbrennung, oder 'Biomasse“ als Alternative zu fossilen Brennstoffen wie Kohle.

Wir müssen sehr klar definieren, was akzeptable Biomasse ist und was nicht.- Frans Timmermans, Exekutiver Vizepräsident, Europäische Kommission

Als sowohl erneuerbar als auch klimaneutral bezeichnet, kann Biomasse alles umfassen, von Baumstämmen und Waldreststoffen bis hin zu holzartigen Energiepflanzen und Pflanzenabfällen, die normalerweise zu Holzpellets komprimiert werden.

Umweltschützer behaupten jedoch, dass die wachsende Nachfrage nach Holzpellets in Europa eine direkte Bedrohung der Wälder und Feuchtgebiete des ländlichen Südostens der Vereinigten Staaten, die für den Kraftstoffbedarf abgeholzt werden.

Siehe auch: Amazon verzeichnet höchste Entwaldungsrate seit 15 Jahren

Die Holzpelletindustrie im Südosten der USA hat sich in weniger als einem Jahrzehnt stark entwickelt: 23 Mühlen produzieren derzeit mehr als 10 Millionen Tonnen Holzpellets pro Jahr, die nach Europa exportiert werden, hauptsächlich nach Großbritannien und in die Niederlande.

Darüber hinaus argumentieren Wissenschaftler, dass die Holzverbrennung die weltweiten Bemühungen untergraben kann, steigende Temperaturen abzuwenden, indem die Emissionen erhöht werden, anstatt sie zu reduzieren.

Werbung

Nach allgemein anerkannter Praxis werden CO2-Emissionen aus Biomasse nicht als Treibhausgasemissionen gezählt, da der von holzbefeuerten Pflanzen emittierte Kohlenstoff durch andere Bäume ausgeglichen wird, die wachsen und Kohlendioxid aufnehmen dürfen.

Der Ausgleich des Kohlenstoffs aus der Holzverbrennung ist jedoch kein einfacher Prozess, da Bäume lange brauchen, um zu wachsen.

"Es gibt eine Kohlenstoffschuld, die beim Ernten von Bäumen entsteht, und es dauert immer noch lange, bis junge Bäume den verlorenen Kohlenstoffvorrat wiedererlangen“, sagte Rich Birdsey, Experte für Waldkohlenstoffbudgets am Woodwell Climate Research Center.

Auf der anderen Seite argumentieren Befürworter holziger Biokraftstoffe wie Richard Venditti, Professor für Zellstoff- und Papierwissenschaften und -technik an der North Carolina State University, dass Biomasse das Konzept der Kreislaufwirtschaft begünstigt und erneuerbar ist, da gut gepflegte Wälder die Emissionen aus brennendes Holz.

Siehe auch: Führende Politiker der Welt versprechen Milliarden zur Wiederherstellung der Wälder der Erde

Biomasseemissionen wurden auch aus dem Emissionshandelssystem (ETS) der Europäischen Union von 2005 ausgenommen, einem Kohlenstoffmarkt, der den Emissionshandel zwischen den Mitgliedstaaten ermöglichen und letztendlich die Treibhausgasemissionen reduzieren soll.

Folglich kann ein Kohlekraftwerk in Europa auf die Verbrennung von Holzpellets umstellen und theoretisch umweltfreundlich ohne Gasemissionen sein.

"Im Grunde wird die gesamte Holzpelletindustrie davon angetrieben“, sagte Tim Searchinger, Experte für Klimaschutzpolitik an der Princeton University. "Die bloße Tatsache, dass die USA mehr Emissionen melden, hält Europa nicht davon ab, [die Biomasseindustrie] zu ermutigen und zu behaupten, die Emissionen zu reduzieren, obwohl der eigentliche Effekt darin besteht, sie zu erhöhen.“

In den Vereinigten Staaten forderten 100 Wissenschaftler Präsident Joe Biden auf, die Bestimmungen in zwei jüngsten Gesetzentwürfen zu streichen, die die Nutzung von Biomasseenergie fördern.

"Die Subventionen und Richtlinien für Abholzung und fossile Brennstoffe in den Versöhnungs- und Infrastrukturgesetzen werden die Geschwindigkeit und Intensität unseres Klimawandels nur verstärken“, schrieben die Wissenschaftler Anfang November in einem Brief an den Präsidenten.

In Europa, wo holzige Biomasse derzeit mehr als die Hälfte der erneuerbaren Energiequellen der EU ausmacht, sind die Chancen auf eine Überarbeitung ihrer Nutzung zur Energieerzeugung gering.

"Um ganz offen zu sein, Biomasse muss ein Teil unseres Energieportfolios sein, wenn wir unsere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen beseitigen wollen“, sagte Frans Timmermans, der stellvertretende Vorsitzende der Kommission, gegenüber der Klimagipfel COP26 in Glasgow.

"Es hängt von der Qualität Ihrer Biomasse ab“, fügte er hinzu. "Wir müssen sehr klar definieren, was akzeptable Biomasse ist und was nicht. Hier liegt der springende Punkt.“





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge