Chilenische Olivenöle auf dem Vormarsch, aber es warten Herausforderungen

Die Produktion erreichte ein Rekordhoch und der inländische Verbrauch wächst langsam. Einige Branchenvertreter sind jedoch der Ansicht, dass einige der größten Herausforderungen des Landes noch bevorstehen.

Carola Dümmer Medina
November 7, 2018
Von Daniel Dawson
Carola Dümmer Medina

Aktuelle News

Die chilenische Olivenölproduktion erreichte 22,000 nach Angaben von ChileOliva eine Rekordproduktion von 2018 Tonnen.

Natives Olivenöl extra ist ein Produkt, das Sie verstehen müssen. Es ist nicht einfach zu kaufen, wie Reis oder Nudeln, man muss das Produkt wirklich kennenlernen.- Carola Dümmer Medina

Für Carola Dümmer Medina, Richterin am NYIOOC World Olive Oil Competition, ein Journalist für das Wine Club Magazin Revista Placeres Und der Gründer von OlivaloversDieser Rekordertrag scheint ein Plateau für den drittgrößten Olivenölproduzenten der südlichen Hemisphäre zu sein.

"Ich glaube nicht, dass wir noch viel mehr Hektar oder noch viel mehr Liter Öl bekommen werden “, sagte sie Olive Oil Times. "Ich denke, jetzt befinden wir uns in einem Zustand der Konsolidierung, mehr als im Wachstum. “

Während Dümmer Medina in den letzten Jahren nicht persönlich mit der Produktionsseite des chilenischen Sektors befasst war - sie konzentriert sich jetzt mit ihrer neuen Initiative hauptsächlich auf Bildung und Förderung -, spiegelt sich eine ähnliche Stimmung im Rest des Sektors wider.

"Die Steigerung der Olivenölproduktion ist eine der größten Herausforderungen der chilenischen Industrie “, so Gabriela Moglia, Geschäftsführerin von ChileOliva, Sagte Olive Oil Times. "ChileOliva entwickelt ein Forschungsprojekt, das darauf abzielt, ein Vorhersagemodell zu erstellen, mit dem die Hersteller die Hauptfaktoren identifizieren können, die die Produktion beeinflussen. “

Ein Teil dessen, was dieses Modell den chilenischen Produzenten helfen wird, ist das Klima, das unvorhersehbar sein kann und zuvor die Olivenerträge zerstört hat. Frühere Erntesaisonen, in denen zwischen 15,000 und 19,000 Tonnen Olivenöl produziert wurden, waren von Dürre, Frühfrost, Waldbränden und Erdrutschen geplagt.

"In diesem Jahr gab es auf nationaler Ebene bessere Bedingungen für den Olivenanbau, insbesondere eine größere Verfügbarkeit von Wasser in Sektoren, die in den letzten Jahren von schweren Dürreperioden betroffen waren “, sagte Moglia.




Claudio Lovazzano ist Marketingleiter bei Olisura, ein chilenischer Olivenölproduzent und -exporteur. Er stimmt zu, dass besseres Wetter in diesem Jahr zur Ernte beigetragen hat und erwartet, dass die Gesamtproduktion steigen könnte, wenn das Wetter ein wohlwollender Verbündeter bleibt.

"In unserem Fall erwarten wir eine Steigerung der Produktion, obwohl wir wissen, dass dies nur geringfügig sein wird “, sagte er Olive Oil Times. "Im Rest des Landes dürfte Chile seine Produktion steigern. Wir haben gute Wetterbedingungen gesehen, die sich positiv auf alle Olivenölproduzenten auswirken. “

Diese Naturphänomene sind jedoch außerhalb der Kontrolle der Produzenten und Dümmer Medina konzentriert ihre Bemühungen lieber auf Faktoren, die kontrolliert werden können, weshalb sie ihre neue Initiative, Olivalovers, gestartet hat.

"Am liebsten möchte ich die Verbraucher aufklären “, sagte sie. "Natives Olivenöl extra ist ein Produkt, das Sie verstehen müssen. Es ist nicht einfach zu kaufen, wie Reis oder Nudeln. Man muss das Produkt wirklich kennenlernen. “

Zu ihren Aufgaben bei Olivalovers gehört es, Verkostungsrunden abzuhalten und den Verbrauchern und gelegentlich Einzelhändlern beizubringen, wie man hochwertiges natives Olivenöl extra von minderwertigen Qualitäten unterscheidet.

Für Dümmer Medina, die auch Ausbilderin am Olive Oil Times Education Lab Sommelier Certification ProgramZwei der größten Herausforderungen, denen sich der Sektor derzeit gegenübersieht, sind der Anstieg des einheimischen und internationalen Verbrauchs von chilenischem Öl sowie die Bekämpfung von Betrug.

Carola Dümmer Medina

Sie war von Anfang an in die Branche involviert und organisierte die erste Pressekonferenz von ChileOliva in der Erntesaison 2003/04.

"Die Verbrauchsmenge betrug damals 250 ml pro Kopf “, sagte sie. "Es war sehr niedrig. Jetzt erreichen wir 750 ml pro Kopf, was besser, aber immer noch recht niedrig ist. “

"Es gibt viele Produzenten, die alles richtig machen “, fügte sie hinzu. "Aber wir müssen immer noch die nächste Stufe erreichen und in der Lage sein, hochwertiges natives Olivenöl extra zu den gleichen Preisen zu verkaufen, die spanische oder italienische Unternehmen in Märkten wie den USA oder Asien verkaufen. “

Bildung, wiederholt Dümmer Medina, ist der beste Weg nach vorne. Als Journalistin bei Revista Placeres schreibt sie eine monatliche Kolumne, in der sie verschiedene Aspekte von nativem Olivenöl extra behandelt und mit einem Vorschlag zur Paarung von Speisen und Weinen für eine bestimmte chilenische Marke abschließt.
Siehe auch: Preisgekrönte Olivenöle aus Chile

Jede ihrer Kolumnen ist auf ihrem Blog bei Olivalovers veröffentlicht und sie nutzt auch Social Media-Plattformen wie Instagram (@olivalovers), um auch die Öffentlichkeit zu erreichen.

"[Diese Anstrengung ist] viel mehr, um neue Verkoster zu erschaffen, weil Sie dieses sehr spezifische Ziel haben müssen, um zu trainieren, wie man schmeckt", sagte sie. "Damit sie verstehen, was extra jungfräulich ist und wie man ein gutes Öl in den Supermärkten erkennt. “

In Chile werden keine offiziellen Statistiken über den Betrug an Olivenöl geführt. Dümmer Medina ist jedoch der Ansicht, dass dies insbesondere bei importierten Ölen weit verbreitet ist.

"Wir haben hier tatsächlich viel Betrug “, sagte sie. "Wenn wir die Verbraucher nicht aufklären, werden sich diese Geschäftspraktiken weiterentwickeln. “

"Eines der Probleme, die wir haben, ist, dass niemand prüft, ob die Öle aus dem Supermarkt wirklich so sind, wie sie gekennzeichnet sind “, fügte sie hinzu. "In einigen Fällen ist es nur ein Fehler von Herstellern, die nicht verstehen, dass ein Defekt diese Öle jungfräulich statt extra nativ gemacht hat. In anderen Fällen, besonders bei importierten Ölen, liegt es daran, dass wir all diese schrecklichen bekommen lampante Öle, die von Industrieunternehmen als extra nativ gekennzeichnet wurden. “

Dümmer Medina ist jedoch der Ansicht, dass die Bemühungen zur Aufklärung von Verbrauchern und Einzelhändlern bereits erste Erfolge verzeichnen und dass ihre Aufklärungsinitiative auch in Zukunft hilfreich sein wird.

"Vor zehn bis 15 Jahren stammte das meiste Olivenöl in Supermärkten aus Spanien und Italien “, sagte sie. "Nach all der Arbeit, die die chilenische Industrie in den letzten Jahren geleistet hat, hat sich dies geändert. Heute wird hauptsächlich chilenisches Olivenöl in Supermärkten verkauft. “

"Das Ziel ist es, [Verbraucher und Einzelhändler] dazu zu bringen, zu einem Produzenten zu gehen, um das echte Olivenöl extra vergine zu kaufen “, fügte sie hinzu.

Ihr Optimismus für die Zukunft spiegelt sich auch in den Produzenten und Vertretern von ChileOliva wider.

"Die hohe Qualität des chilenischen Olivenöls ist in Chile und auf der ganzen Welt bereits anerkannt “, sagte Moglia, General Manager von ChileOliva. "So können wir an eine vielversprechende Zukunft denken und den Sektor weiter ausbauen. “

Lovazzano vom Olivenölproduktions- und -exportunternehmen teilt diesen Optimismus und sieht die Zukunft in der wachsenden Nachfrage nach gesünderen Lebensmitteln in Brasilien und Asien.

"Wir sind sehr optimistisch, da der weltweite Verbrauch von Olivenöl zunimmt, neue Märkte erschlossen werden und die Nachfrage der Verbraucher nach gesunden Lebensmitteln im Allgemeinen steigt “, sagte er.


Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge