Viertel der Weltbevölkerung ist extremem Wasserstress ausgesetzt

Mindestens zehn Olivenanbauländer im Mittelmeerraum werden nach Angaben des World Resources Institute als "Hochwasserstress" eingestuft.

In Kapstadt, Südafrika, ging 2017 fast das Wasser aus. Ähnliche Situationen treten wahrscheinlich häufiger auf der ganzen Welt auf.
August 14, 2019
Von Isabel Putinja
In Kapstadt, Südafrika, ging 2017 fast das Wasser aus. Ähnliche Situationen treten wahrscheinlich häufiger auf der ganzen Welt auf.

Neueste Nachrichten

Daten des WRI-Aquädukt-Wasserrisikoatlas haben ergeben, dass 17 Länder, die ein Viertel der Weltbevölkerung ausmachen, betroffen sind "extrem hoher “Wasserstress, wobei sich die meisten in der Naher Osten und Nordafrika.

Eine neue Generation von Lösungen ist im Entstehen, aber bei weitem nicht schnell genug. Ein Versäumnis, zu handeln, wird im menschlichen Leben und Lebensunterhalt enorm teuer sein.- Andrew Steer, Präsident und CEO des World Resources Institute

"Wasserstress ist die größte Krise, von der niemand spricht. Die Folgen sind in Form von Ernährungsunsicherheit, Konflikten und Migration sowie finanzieller Instabilität offensichtlich “, sagte Dr. Andrew Steer, Präsident und CEO des World Resources Institute. "Mit den neu aktualisierten Aqueduct-Tools können Benutzer Wasserrisiken besser erkennen und verstehen und kluge Entscheidungen treffen, um sie zu verwalten. Eine neue Generation von Lösungen entsteht, aber bei weitem nicht schnell genug. Das Versäumnis zu handeln wird im menschlichen Leben und Lebensunterhalt enorm teuer sein. “

Der Aquädukt-Wasserrisikomatlas der WRI ist ein Instrument, mit dem 189 Länder nach 13 Indikatoren für Wasserstress eingestuft werden. Dürregefahrund Hochwasserrisiko. Es zeigt, dass viele Olivenanbauländer darunter Italien, Spanien, Griechenland, Portugal, Tunesien, Algerien, Syrien und die Türkei sind unter "hoher “Wasserstress, während Israel und der Libanon zu den Ländern mit dem höchsten Wasserstress zählen.

Siehe auch: Nachhaltigkeitsnachrichten

Katar führt die Rangliste als das am stärksten mit Wasser belastete Land der Welt an, während Indien in Asien auf Platz 13 liegt, gefolgt von Pakistan und Turkmenistan.

"Die jüngste Wasserkrise in Chennai hat weltweit Aufmerksamkeit erregt, aber auch in verschiedenen Gebieten Indiens herrscht chronischer Wasserstress “, sagte Shashi Shekhar, Senior Fellow bei WRI India und ehemaliger Sekretär des indischen Ministeriums für Wasserressourcen. "Indien kann sein Wasserrisiko mithilfe zuverlässiger und zuverlässiger Daten zu Regenfällen, Oberflächen- und Grundwasser steuern, um Strategien zur Stärkung der Widerstandsfähigkeit zu entwickeln. Aqueduct kann dabei helfen, Wasserrisiken in Indien und weltweit zu identifizieren und zu priorisieren. “

In den 17 Ländern mit dem höchsten Wasserstress werden in einem durchschnittlichen Jahr 80 Prozent der verfügbaren Oberflächen- und Grundwasservorräte von Landwirtschaft, Industrie und Kommunen verbraucht.

Dies ist das erste Mal, dass die Daten der WRI Ranglisten von Bundesstaaten und Provinzen in jedem Land enthielten. Obwohl es die rangiert USA Auf Platz 48 der Länderliste leiden einige US-Bundesstaaten unter ernsthaftem Wasserstress, insbesondere New Mexico und Kalifornien (in beiden Bundesstaaten werden auch Oliven angebaut), während New Mexico davon betroffen ist "extrem hoher “Wasserstress.

mit ErderwärmungEs wird erwartet, dass der Druck auf die Wasserverfügbarkeit in den am stärksten von Wasser betroffenen Regionen der Welt zunimmt, wobei das Risiko der Knappheit eine ernsthafte Bedrohung für die Landwirtschaft und die Ernährungssicherheit sowie ein erhöhtes Risiko für Konflikte und Migration darstellt. Experten warnen auch davor "Tag Null “Szenarien, wie die eine von Bewohnern von Kapstadt erlebt im vergangenen Jahr kann immer häufiger werden.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge