Wissenschaftler entwickeln "Planetary Health Diet" zur Bekämpfung des Klimawandels

Eine Gruppe internationaler Wissenschaftler hat eine globale Ernährung entwickelt, die den Klimawandel einschränken und gleichzeitig die menschliche Gesundheit fördern soll. Es sieht der Mittelmeerdiät ziemlich ähnlich.

Januar 24, 2019
Von Isabel Putinja

Neueste Nachrichten

Eine Gruppe internationaler Wissenschaftler hat Richtlinien für eine Ernährung herausgegeben, die umweltverträglich ist und gleichzeitig die Gesundheit fördert.

Eine radikale Umgestaltung des globalen Nahrungsmittelsystems ist dringend erforderlich. Ohne Maßnahmen läuft die Welt Gefahr, die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung und das Pariser Abkommen nicht zu erfüllen.- Dr. Johan Rockström, Direktor des Potsdamer Instituts für Klimafolgenforschung

Die aus 37 Wissenschaftlern aus 16 Ländern bestehende EAT-Lancet-Kommission für Ernährung, Planet und Gesundheit wurde gegründet, um einen wissenschaftlichen Konsens über eine für die menschliche Gesundheit vorteilhafte Ernährung zu erzielen und gleichzeitig die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung zu erreichen und diesen zu entsprechen das Pariser Übereinkommen über den Klimawandel.

Siehe auch: Klimawechsel

Der Bericht der Kommission, "Lebensmittel im Anthropozän: Die EAT-Lancet-Kommission für gesunde Ernährung aus nachhaltigen Lebensmittelsystemen “wurde am 16. Januar im britischen Medizinjournal The Lancet veröffentlicht. Am nächsten Tag folgte der offizielle Start in Oslo, Norwegen Es folgen eine Reihe weiterer Veranstaltungen in Städten auf der ganzen Welt.

Die internationale Kommission untersuchte die Rolle von Ernährungs- und Nahrungsmittelsystemen für den Klimawandel und wie eine wachsende Weltbevölkerung ernährt und gleichzeitig die Schäden auf dem Planeten gemindert werden können. In Anbetracht der Tatsache, dass es keinen globalen Konsens darüber gab, wie eine gesunde und umweltverträgliche Ernährung aussehen könnte, ist dies die erste wissenschaftlich fundierte Ernährung, die versucht, eine zu empfehlen, die global angewendet werden kann.

Die Mitglieder der Kommission, die in fünf Arbeitsgruppen unterteilt waren, untersuchten bei der Erstellung des Berichts fünf Hauptthemen. Diese untersuchten gründlich, was eine gesunde Ernährung ausmacht, welche Parameter ein nachhaltiges Lebensmittelsystem aufweist, welche Trends die Ernährung auf der ganzen Welt prägen, welche Auswirkungen eine umweltverträgliche Ernährung auf die Gesundheit haben kann und welche Strategien und Maßnahmen zur Erreichung der Ziele für Gesundheit und Gesundheit entwickelt wurden Nachhaltigkeit.

Qualität ist wichtig.
Finden Sie die besten Olivenöle der Welt in Ihrer Nähe.

Basierend auf einer Untersuchung vorhandener wissenschaftlicher Erkenntnisse darüber, wie sich Essgewohnheiten auf die Umwelt und die Auswirkungen der Tierhaltung auf den Klimawandel auswirken, unterstützt der Bericht eine Umstellung auf eine weitgehend pflanzliche Ernährung. Es wird auch empfohlen, die Lebensmittelverschwendung um mindestens 50 Prozent zu senken und die Methoden der Lebensmittelherstellung zu verbessern.

Die vorgeschlagenen Ernährungsrichtlinien empfehlen eine Ernährung, die größtenteils aus pflanzlichen Lebensmitteln mit nur geringen Mengen an Fleisch und Milchprodukten besteht, ähnlich der Mittelmeer-Diät. In dem Bericht wird insbesondere empfohlen, den Verbrauch von Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten und Nüssen mehr als zu verdoppeln und den Verbrauch von rotem Fleisch, raffiniertem Getreide und zuckerhaltigen Lebensmitteln um mehr als 50 Prozent zu senken.

Die Kommission hat auch spezifische wissenschaftliche Ziele festgelegt, die die Menge spezifischer Lebensmittel beschreiben, die täglich für eine optimale Gesundheit konsumiert werden sollen. In Bezug auf die Lebensmittelproduktion weisen die empfohlenen Ziele auf Faktoren wie die Menge an Land und Wasser sowie auf die Grenzen von hin Treibhausgasemissionen und Phosphorverschmutzung.

Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass die universelle Einführung dieser planetaren Gesundheitsdiät die weitere Verschlechterung der Umwelt begrenzen und jährlich 11 Millionen Menschen vor Todesfällen aufgrund ungesunder Essgewohnheiten bewahren würde.

"Die globale Nahrungsmittelproduktion bedroht die Klimastabilität und die Widerstandsfähigkeit des Ökosystems “, sagte Dr. Johan Rockström, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung und einer der Autoren des Berichts.

"Es ist der größte einzelne Treiber für Umweltzerstörung und Überschreitung der Planetengrenzen “, fügte er hinzu. "Alles in allem ist das Ergebnis schrecklich. Eine radikale Umgestaltung des globalen Nahrungsmittelsystems ist dringend erforderlich. Ohne Maßnahmen besteht die Gefahr, dass die Welt die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung und das Pariser Abkommen nicht erreicht. “





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge