` Andalusien stützt Olivenölgenossenschaften mit 4.38 Mio. Euro - Olive Oil Times

Andalusien stützt Olivenölgenossenschaften mit 4.38 Mio. Euro

August 18, 2010
Daniel Williams

Neueste Nachrichten

Die spanische Regionalregierung Andalusiens investiert 4.38 Millionen Euro in Olivenöl produzierende Genossenschaften, während Delegierter Felipe López die Zukunftspläne für den Sektor skizziert

Der Delegierte der andalusischen Regionalregierung, Felipe López, Provinzdelegierter für Landwirtschaft, Roque Lara, und der Bürgermeister von Baeza, Spanien, Leocadio Marín, gaben einer Reihe spanischer Genossenschaften substanzielle Anreize, um Südspanien zu transformieren und weiter zu kommerzialisieren Olivenölprodukte. Diese jüngste Investition in Höhe von 4.38 Millionen Euro stammt aus Andalusiens Programm zur Entwicklung des ländlichen Raums und wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert, dessen erklärter Zweck dies ist "Stärkung des wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalts in der Europäischen Union durch Korrektur von Ungleichgewichten zwischen den Regionen. “[1]

Die Investition ist speziell auf den wackeligen spanischen Olivenölsektor ausgerichtet, der trotz der jüngsten Zunahme der internationalen Exporte immer noch unter den Auswirkungen der weltweiten Preiskrise leidet. Herr López erklärte, dass "Aufgrund der aktuellen Krise hat die andalusische Regierung bisher insgesamt 62.4 Millionen Euro an verschiedene Genossenschaften für ihre Verbesserung vergeben, um ihren internationalen Wettbewerbsvorteil durch Transformation und Kommerzialisierung zu verbessern. “ [2]

Herr López zitierte einige der kürzlich gegründeten Institutionen wie das Olivenöl-Technologiezentrum und den Geolit ​​Science and Technology Park als Früchte dieser enormen Investitionen. Er sprach auch von Spaniens einzigartigen geografischen Angaben, die dazu dienen, spanisches Olivenöl aufgrund seiner Herkunft als mit bestimmten Eigenschaften und weltweitem Ruf zu bescheinigen.

López verwies auch auf die gegenwärtige Situation auf dem Olivenölmarkt und erklärte, dass "Nur wenige dominieren die Interessen vieler. “ Er warnte davor, "Was fehlt, ist, dass diejenigen, die verkaufen und produzieren, keine gemeinsame Strategie haben, die es niemandem erlaubt, zu tyrannisieren, und stattdessen eine Situation schaffen könnte, in der die nationalen Interessen ausgewogener sind. “

Hast du ein paar Minuten?
Versuchen Sie das Kreuzworträtsel dieser Woche.

Abschließend sprach Herr López von der Notwendigkeit, dass die spanischen Olivenölproduzenten ihre ökologische Nachhaltigkeit nachweisen, um künftig EU-Agrarsubventionen zu sichern: "Die Europäische Union wird keine Anbauprojekte unterstützen, die die Umwelt nicht respektieren. Wir müssen in der Lage sein zu wachsen, ohne zu zerstören. “

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge