`Europa handelt, um die Ausbreitung des Olivenbaumkillers zu stoppen - Olive Oil Times

Europa bekämpft die Ausbreitung von Olivenbaumkiller

Februar 17, 2014
Julie Butler

Aktuelle News

Die Europäische Union hat die Verbringung einiger Pflanzen aus Lecce in der italienischen Region Apulien verboten, um die Ausbreitung der verheerenden Krankheit zu verhindern, von der bereits Hunderte von Olivenbäumen betroffen waren.

In einer am Samstag veröffentlichten Verordnung fordert die EU außerdem alle ihre Mitgliedstaaten auf, jährliche Kontrollen auf das Vorhandensein des verantwortlichen Pflanzenpathogens Xylella fastidiosa (Xf) einzuleiten und bis Ende Oktober über ihre erste derartige Erhebung Bericht zu erstatten.

Die Regulation - "Durchführungsbeschluss der Kommission vom 13. Februar 2014 über Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung von Xylella fastidiosa in der Union “- Italien hat die EU am 21. Oktober über die Anwesenheit von Xf in zwei getrennten Gebieten von Lecce informiert. Es war das erste Mal, dass die Präsenz von Xf vor Ort in der EU bestätigt wurde.

Inzwischen wurden in Lecce zwei weitere Ausbrüche bestätigt, ebenso wie das Vorkommen von Xf in mehreren anderen Arten neben dem Olivenbaum (Olea europaea L.), nämlich in Mandel-, Neriumoleander- und Eichenbäumen.

Italienische Medien berichteten, dass Experten der Europäischen Kommission letzte Woche betroffene Haine und Baumschulen dort inspiziert haben und eine Ankündigung erwartet wird, ob Maßnahmen, die eine massive Baumkeule beinhalten könnten, für die etwa 600,000 Olivenbäume angeordnet werden könnten, die sich angeblich in der Krankheitszone befinden.

Das EU-Verbot gilt nicht für Saatgut "die Verbringung von Pflanzen zum Anpflanzen aus der Provinz Lecce “, schließt die Verordnung viele solcher Pflanzen (in zwei Anhängen aufgeführt) aus, da umfangreiche Tests ergaben, dass sie nicht mit Xf infiziert waren.

Kennzeichen der Krankheit sind Blattsengung und rasche Abnahmesymptome.


Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge