Experten geben Tipps zur Vorbereitung auf die warme Jahreszeit in Bio-Olivenhainen

Die warme Jahreszeit entspricht entscheidenden Phasen für Olivenbäume. Zwei Experten unterbreiteten ihre Vorschläge für eine erfolgreiche Bewirtschaftung des Bio-Olivenhains unter diesen Bedingungen.

Riccardo Macari beschneidet einen Olivenbaum.
Juli 23, 2019
Von Ylenia Granitto
Riccardo Macari beschneidet einen Olivenbaum.

Neueste Nachrichten

An einem sonnigen Julitag erreichen wir das Gebiet der römischen Schlösser, wo Gartenschere Riccardo Macari verwaltet einen Bio-Olivenhain. Kühlere Luft entlastet heute eine betroffene Hitzewelle Italien für die letzten paar Wochen.

"Diese warme Zeit folgte der niedriger als durchschnittliche Temperaturen von April und Mai, die einige Parasiten teilweise ausgerottet hatten, wie die Olivenmotte (Prays oleae), die in einigen Gebieten immer noch eine Bedrohung darstellt “, sagte Macari. "Einige Landwirte haben möglicherweise Probleme mit dem Pfauenfleck und der Anthracnose (verursacht durch die Pilze Spilocaea oleaginea und Colletotrichum gloeosporioides), die im letzten Winter, der bei milden Temperaturen regnete, günstige Entwicklungsbedingungen vorfanden. “

Die Gartenschere war der Ansicht, dass diejenigen, die nicht rechtzeitig handelten, zum Beispiel mit Fungiziden auf Kupferbasis, aufgrund des Pfauenflecks, der sich von den alten zu den neuen Blättern bewegen kann, eine erhebliche Entlaubung erleiden könnten.

In einigen Gebieten leiden wir immer noch unter den Frostschäden des letzten Jahres, da die Befruchtung hauptsächlich an den Zweigen des Vorjahres auftritt.- Riccardo Macari, italienischer Meister im Beschneiden von Olivenbäumen

"Bereits im Februar war es möglich, vorherzusagen, dass Feuchtigkeit, die durch kurze Regenfälle mit überdurchschnittlichen Temperaturen verursacht wurde, diese Krankheiten ausgelöst hätte vor allem Glycinat oder Chelate, die die Entblätterung minimieren.

Nach der Ernte begann er in einigen Gebieten sofort mit dem Beschneiden. "In Olivenhainen, in denen ich nur bis zu 10 Prozent des Laubes von Bäumen mit kleinen Durchmessern entfernen musste, begann ich bald zu beschneiden “, sagte er. "Während des schweren Beschneidens, wie im Fall des Reformbeschneidens, bei dem an der Hauptstruktur der Anlage gearbeitet werden muss, habe ich im März gewartet, bis die Kälte und der Frost vorbei waren. “

Im späten Frühjahr letzten Jahres ein außergewöhnlicher kalter Knall Wenn wir Italien und andere europäische Länder getroffen haben, wurde uns klar, dass wir die Situation richtig einschätzen müssen, um den zunehmenden Häufigkeiten zuvorzukommen extreme Wetterereignisse.

Siehe auch: Bio-Olivenöl

"Frostschäden können auftreten, wenn die Schnittwunden beim Einfrieren noch offen sind “, sagte Macari. "Der Frost dringt ein, bricht die Gefäße und führt zur Austrocknung des Astes oder der gesamten Pflanze. In einigen Gebieten leiden wir noch unter den Frostschäden des letzten Jahres, da die Fruchtbildung hauptsächlich an den Zweigen des Vorjahres erfolgt. Aber auch im Sommer sollten wir eine Pause vom Beschneiden einlegen, mit Ausnahme von Jungpflanzen unter vier Jahren. “

In diesem Bereich, Mitte April, die erste 'Mignole '(auf Italienisch), die Blütenstände der Olivenbäume, tauchten auf. Während dieses Zeitraums, der von entscheidender Bedeutung ist, könnten starke Regenfälle schädlich sein, da sie den Pollen verdünnen und die Bestäubung und damit das Fruchtbild beeinträchtigen, stellte Macari fest.

Solange die Blüten geschlossen waren, konnten die Landwirte Produkte und Bio-Stimulanzien auf Bor-Basis anwenden, die Proteine, Aminosäuren und andere Substanzen enthielten, um den Pollenschlauch zu vergrößern. Macari empfiehlt jedoch, sich vor oder nach dem Fruchtsetzen gut zu verhalten.

"Unmittelbar nach dieser Phase können wir die Olivenmotte mit geeigneten Behandlungen unter Kontrolle halten “, sagte er.

Während der Blüte verursachte ein plötzlicher Temperaturanstieg von 9 Grad Celsius (48.2 Grad Fahrenheit) auf 27 Grad Celsius (80.6 Grad Fahrenheit) in der Region zusammen mit heißen Winden in anderen Regionen Probleme für die Fruchteinstellung. Mittlerweile wächst jedoch eine gute Menge Obst, und Mitte Juli kann eine Blattdüngung durchgeführt werden, um die Grube zu härten.

"Wenn es dann regnet oder die Temperaturen sinken, müssen wir das Vorhandensein von sofort überwachen Olivenfruchtfliege (Bactrocera Oleae) und andere SchädlingeSagte Macari. "Die Olivenmotte hat drei Generationen pro Jahr und mit geeigneten Behandlungen werden wir auf die dritte Generation einwirken. “

Angelo Bo, ein in der Toskana ansässiger Agronom, spezialisiert auf biologischer Olivenanbaugab uns weitere Überlegungen zur vegetativen Entwicklung des Olivenbaums und zu den Schritten, die in diesen Monaten unternommen werden müssen.

"Die Blüte ist eine heikle Phase, in der sich der Pollenschlauch bildet “, sagte er. "Auf die Bestäubung folgt dann die Fruchtbildung und -bildung. Zuerst sollten wir die Anzahl der Blumen überprüfen, dann sollte eine zweite Produktionskontrolle für Früchte durchgeführt werden “, fügte er hinzu "Nur zwei bis vier Prozent der Blumen schaffen es, Oliven zu werden. “

Bo bemerkte, dass hohe Temperaturen von bis zu 38 Grad Celsius (100.4 Grad Fahrenheit) Probleme beim Setzen von Früchten verursachen, insbesondere wenn sich die Entwicklung von Blütenständen verzögert hat. "In einigen Regionen, in denen die Blütephase früh begann, war der Mai jedoch aufgrund der niedrigen Temperaturen ungünstig “, betonte er.

Junge Oliven wachsen. Foto mit freundlicher Genehmigung von Angelo Bo.

"Jetzt, da die jungen Früchte auf unseren Bäumen stehen, müssen wir vorsichtig sein und Überwachungsmaßnahmen planen “, fügte er hinzu und erklärte, dass Fallen für die Olivenfruchtfliege aufgestellt werden sollten und je nach Ökosystem Düngung, Nahrungsergänzung und biologische Ernährung Die Stimulierung sowie die Überwachung und Abwehr von Schädlingen sollten ebenfalls geplant werden.

"Wenn in der Literatur der Prozentsatz der von der Olivenmotte befallenen Früchte die Schwelle von 15 bis 20 Prozent überschreitet, können wir ein ovizides oder larvizides Produkt anwenden “, sagte Bo und spezifizierte, dass eine mögliche Frucht in die zweite fallen könnte Die Hälfte des Juli wird nur in sehr geringem Maße auf diesen Schädling zurückzuführen sein, hauptsächlich auf andere Faktoren wie Ernährungsungleichgewichte, Überladung oder Neuausgleich der Pflanze.

"In diesem Jahr schlug die Sant'Anna School of Advanced Studies in Pisa vor, dass die toskanischen Bauern zwischen Ende Juni und den ersten Julitagen im Voraus handeln und die Fallen gegen die Bactrocera Oleae aufstellen sollten “, sagte er. "In Binnengebieten kann sich diese Maßnahme verzögern. Im ökologischen Landbau besteht jedoch ein Schlüsselfaktor darin, den Beginn der Flüge rechtzeitig zu erkennen und dann Repellentien oder Adultizide zu verwenden, um die Eiablage zu verhindern. “

Die Überwachung der Olivenfruchtfliege kann mit Chromotrop-Fallen erfolgen, bei denen es sich um Klebefolien handelt, deren gelbe Farbe alle männlichen und weiblichen Diptera anzieht, sowie mit den Pheromon-Fallen, die die Substanz enthalten, mit der die Weibchen die Männchen anziehen.

"Meiner Meinung nach ist die Kombination der beiden Arten von Fallen in einer Anzahl von zwei oder drei pro Hektar (vier oder sieben pro Hektar) die beste Lösung, um sowohl die Spitze der Flüge zu erfassen als auch die Weibchen zu fangen, um ihre Fruchtbarkeit zu überprüfen Fügte Bo hinzu.

Sobald die ersten Flüge erkannt werden, sollte die Strategie, die Repellentien, Köder oder Massenfallen enthalten kann, sofort fortgesetzt werden.

"Letztere eignen sich gut für Parzellen von mindestens fünf bis zehn Hektar (10 bis 12.3 Hektar), während wir auf kleinen Flächen bessere Ergebnisse mit Repellentien und Insektiziden erzielen “, sagte Bo und fügte hinzu, dass es wichtig ist, auf die angewandten Strategien zu achten von benachbarten Wäldern.

"Wenn wir zum Beispiel Massenfallen verwenden, die umgebenden Olivenhaine jedoch mit Repellentien behandelt werden, besteht die Gefahr, dass die Fliegen angezogen werden “, stellte er fest.

Nützliche Repellentien sind Kupfer, das sowohl ätzend als auch bakteriostatisch wirkt und gegen die Bakterien wirkt, die von den Fliegen mit den Eiern gelegt werden. Produkte auf Kaolinbasis, die die negativen Auswirkungen hoher Temperaturen lindern; und Produkte auf Kalkbasis mit Klebrigmachern, die bei Regen Stabilität bieten.

Andererseits können auch Insektizide verwendet werden, die auf Verbindungen der Bakterienspezies Saccharopolyspora spinose basieren, die als Adultizide wirken. Wenn Massenfallen verwendet werden, sollten sie mit einer Dichte von 150 pro Hektar (220 pro Morgen) aufgestellt werden. Sie können fertig hergestellt oder einfach mit einer Flasche handgefertigt werden, die Wasser und Substanzen wie Ammoniak, Essig oder Bicarbonat sowie rohe Sardellen- oder Sardinenreste enthält.

"Wir sollten uns daran erinnern, dass vor zwei Jahren die anhaltende Hitze die Entwicklung dieses Schädlings in der Toskana und in vielen anderen Regionen vollständig blockierte “, sagte Bo. "Jetzt müssen wir, abhängig von der Fläche und den Temperaturen, wirklich auf die Fliege und das vegetativ-produktive Gleichgewicht unserer Olivenbäume achten. “

"Wir müssen bereit sein, eine Notbewässerung durchzuführen oder Bio-Stimulanzien anzuwenden, um den Wasserstress im Falle von zu begrenzen Dürre," er fügte hinzu


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge