`Dekret zur "Dekrimanalisierung" von gefälschtem Olivenöl führt zu Protesten in Italien - Olive Oil Times

Dekret zur "Dekrimanalisierung" von gefälschtem Olivenöl führt zu Protesten in Italien

Dezember 17, 2015
Ylenia Granitto

Aktuelle News

Eine Debatte zwischen Erzeugern und landwirtschaftlichen Organisationen und der italienischen Regierung tobt über einen Entwurf eines Gesetzesdekrets über Sanktionen für die Fälschung von Olivenöl und dessen Herkunft (festgelegt durch die Verordnung der Europäischen Union 29/2012), die von den Ausschüssen für Landwirtschaft und Justiz der Abgeordnetenkammer überprüft wird.

Nach Angaben von Herstellern, Handelsverbänden und Industrievertretern würde das neue Gesetz das Verbrechen der Fälschung entkriminalisieren. Eine Straftat im Zusammenhang mit Handelsbetrug würde zu einer einfachen Verwaltungssanktion führen.

Ich werde dem Ausschuss vorschlagen, alle beteiligten Teile zu prüfen, was zu einer Änderung des Entwurfstextes führen wird.- Senatorin Colomba Mongiello

Tausende Erzeuger protestieren gegen die Maßnahme, die ihrer Meinung nach den Kampf gegen Produkte, die sich als italienische Produkte ausgeben, zu untergraben droht.

Wenn das Dekret genehmigt wird, tun es die Täter "gegen die Verpflichtung verstoßen, auf dem Etikett und in den Dokumenten von nativem Olivenöl extra und nativem Olivenöl die Ursprungsbezeichnung sowie die ungleiche Ursprungsbezeichnung auch unter Verwendung von Zeichen, Zahlen oder anderem anzugeben “, wird bestraft "eine Geldstrafe von 1,600 € bis 9,500 € “, lautete der Entwurf, der diese Woche die Proteste auslöste.

Der Präsident von Unaprol, David Granieri, forderte die Minister auf, eine "Legislative Umgehung, um die bereits vom Parlament genehmigten Strafen für Fälschungen zu ersetzen. “

Der Präsident von Slow Food Italien, Gaetano Pascale, warnte davor, dass es eine "schwerer Fehler “, Straftaten im Zusammenhang mit der falschen Kennzeichnung von nativem Olivenöl extra zu entkriminalisieren. "Verbraucher und ehrliche Produzenten “, sagte Pascale. "muss mit strengen Regeln und der Gewissheit geschützt werden, dass die Straftaten, die die Transparenz in der Lieferkette untergraben sollen, auch strafrechtlich geahndet werden. “

Der Erlass enthält keine "Entkriminalisierung der Kennzeichnung und Angabe der Herkunft “von Olivenöl, sagten Justizminister Maurizio Martina und Landwirtschaftsminister Andrea Orlando in einer gemeinsamen Erklärung, um zu versichern, dass es keinen Rückschritt zu den Strafen geben würde, die von den sogenannten Olivenölern vorgesehen sind "Öl sparen “(oder "Mongiello-Gesetz”, Benannt nach der Senatorin Colomba Mongiello, die es zum ersten Mal unterzeichnete).

"Die Verbreitung des Strafrechts wird sichergestellt. Es wird das Engagement der Regierung sein “, sagten die beiden Minister. "mit den zuständigen parlamentarischen Ausschüssen zusammenzuarbeiten, um den Vorrang von Straftaten und Sanktionen im Rahmen des Dekrets festzulegen und zu stärken, um das bestehende Gesetz und die Bestimmungen des Strafgesetzbuchs zu integrieren und zu verschärfen. “

"Ich werde dem Ausschuss vorschlagen, alle beteiligten Teile zu prüfen, und dies wird zu einer Änderung des Entwurfstextes führen “, fügte Mongiello hinzu und erklärte ihre Absicht, die gesamte Maßnahme zurückzuziehen oder alternativ bereit zu sein, die Kosten proportional zu erhöhen der Sanktionen.

Das Gesetzesdekret sollte voraussichtlich Anfang Januar verabschiedet werden, doch der Aufschrei der Hersteller könnte das Verfahren verzögern.

Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge