` Landwirte kündigen erneut Verkauf von "Made in Italy" an - Olive Oil Times

Landwirte kündigen einen weiteren Verkauf von "Made in Italy" an

Oktober 16, 2014
Simone Innamorati

Neueste Nachrichten

Salov wurde 1919 in der Nähe von Lucca, Italien, gegründet. (Foto: Salov Group)

Letzte Woche die Familie Fontana angekündigt seinen Plan, seine Mehrheitsbeteiligung an dem Unternehmen, das Filippo Berio neben anderen führenden Olivenölmarken produziert, an die chinesische Supergruppe Bright Food abzugeben. Obwohl die Familie eine Minderheitsbeteiligung behalten wird, läutet das Engagement von Bright Food eine neue Ära für das 95-jährige Unternehmen ein.

Diese Veränderungen sind für die Branche nicht unbemerkt geblieben, insbesondere für den aktiven italienischen Bauernverband Coldiretti. Obwohl es keine direkten Proteste gab, war klar, dass die Nachricht nicht in allen Kreisen gut aufgenommen wurde.

Il Giornale schrieb "Anche l'olio toscano parlerà cinese. “ "Sogar toskanisches Öl wird Chinesisch sprechen. “ Es war ein kaum verhüllter Hinweis auf die langsame, aber absichtliche Übernahme italienischer Marken durch ausländische Konzerne. "Vorher waren sie spanisch und französisch. Jetzt sind es die Russen und die Chinesen “, klagten die Bauern.

Der andere Teil der Geschichte, über den außerhalb der italienischen Presse nicht immer berichtet wird, handelt von einer tiefen Rezession, die so weit verbreitet ist, dass sie die Art und Weise, wie Italiener leben und Geschäfte machen, dramatisch verändert hat.

David Granieri von Unaprol

David Granieri, Präsident von Unaprol, argumentierte, dass es sich Italien nicht leisten könne, so viele zu verlieren "Familienjuwelen. “Er nannte die Olivenölindustrie a "Wertschöpfungskette zur Schaffung von Wohlstand und Arbeitsplätzen “in Italien. Wenn die Kette gebrochen ist, wird Italien ärmer.

Coldiretti brachte schnell seine Besorgnis darüber zum Ausdruck, dass die Familie Fontana Minderheitsaktionäre werden könnte. Sie sagten, die Rezession habe zu einer Krise geführt "Eskalation in 'Made in Italy-Akquisitionen. “Sie argumentieren, dass es die großen multinationalen Unternehmen sind, die aus Italien fliehen, anstatt in die "agro national. ”

Salov ist nicht die erste Olivenölgruppe, die an einen ausländischen Käufer verkauft wird. Die Liste ist lang: unter anderem Carapelli, Parmalat und Buitoni. Ist diese Akquisition nur ein Zeichen dafür, dass Salov aus seiner europäischen Basis herausgewachsen ist, oder ist es ein wichtiger Ideologiewechsel? Für italienische Landwirte ist es Letzteres.

Es geht um viel. Die aggressive Expansion in neue Märkte wie Indien und China erfordert große Änderungen in der Art und Weise, wie Olivenöl in Italien bezogen und hergestellt wird. Wie Italiener und Traditionalisten auf diese Veränderungen reagieren werden, bleibt abzuwarten. Salov hat versprochen, sein starkes Erbe zu bewahren. Im Moment scheint das alte Sprichwort zu gelten, "Wenn Sie in Rom sind, machen Sie es wie die Römer. “


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge