`Gericht stellt fest, dass Olivenölsorten für "normale" Verbraucher wenig bedeuten - Olive Oil Times

Das Gericht stellt fest, dass Olivenölsorten für „normale“ Verbraucher nur eine geringe Bedeutung haben

April 29, 2013
Virginia Brown Keyder

Neueste Nachrichten

Kangadis Food Inc., die Olivenölunternehmen wird verklagt von der North American Olive Oil Association (NAOOA) hat zugegeben, dass, "zu allen relevanten Zeiten vor der Klage seine Marke Capatriti "100% reines Olivenöl “war kein reines Olivenöl. Es war Olivenöl stattdessen. NAOOA schätzt, dass Kangadis jedes Jahr etwa eine Million Dosen des Produkts verkauft.

Oliventresteröl ist ein raffiniertes Produkt, das aus den Nebenprodukten der ersten Pressung, den übrig gebliebenen Olivengruben und dem Fruchtfleisch unter Verwendung von Hitze und chemischen Lösungsmitteln gewonnen wird. "Oliventresteröl ist in keiner Olivenölsorte nach einem weltweiten Standard zulässig “, sagte Eryn Balch, Executive Vice President der NAOOA.

Der Fall ist noch nicht abgeschlossen. Am 25. April an erklärende Stellungnahme, vom US-Gericht des südlichen Bezirks von New York in NAOOA gegen Kangadis Food Inc., erklärte das Urteil des Gerichtshofs vom 19. April, das vier Dinge betraf:

1. Es lehnte es ab, Kangadis aufzuhalten (Geschäfte zu machen als "The Gourmet Factory “und den Verkauf seines Öls unter dem Markennamen Capatriti) ab "100% raffiniert ”als "100% reines Olivenöl;

2. Kangadis wurde angewiesen, potenziellen Verbrauchern mitzuteilen, dass vor dem 1. März 2013 verpackte Dosen Trester enthielten.

3. Es hat es unterlassen, Kangadis zu beauftragen, auf seiner Website anzugeben, dass es in der Vergangenheit falsch etikettiert wurde. und

4. Die Entscheidung ordnete an, dass die NAOOA eine Kaution in Höhe von 10,000 US-Dollar hinterlegen muss (häufig bei Ersuchen um einstweilige Verfügung, um den Beklagten für Verluste zu entschädigen, falls der Kläger den Hauptfall nicht gewinnt).

Kangadis behauptet, und das Gericht akzeptierte, dass kein Produkt, das nach dem 1. März 2013 verpackt wurde, Trester enthielt, sondern nur "100% raffiniertes Olivenöl. “

Die NAOOA fordert letztendlich eine Entschädigung ihrer Mitglieder für die angeblichen Verstöße von Kangadis gegen: 1) den US-amerikanischen Lanham Act von 1947, auch bekannt als Federal Trademark Act, der unter anderem falsche Werbung verbietet; und 2) New York General Business Law §§ 349 und 350, die Verbraucher vor Täuschungshandlungen und falscher Werbung schützen.

Um eine einstweilige Verfügung zu erhalten, muss die NAOOA nachweisen, dass es wahrscheinlich ist, dass sie den endgültigen Fall gewinnt und dass sie irreparablen Schaden erleiden, wenn die einstweilige Verfügung abgelehnt wird. Um einen solchen Schaden nachzuweisen, muss es nachweisen, dass seine Mitglieder Wettbewerber sind und dass ein kausaler Zusammenhang zwischen der falschen Werbung und seiner (Mitglieder-) Verkaufsposition besteht. Der Gerichtshof akzeptiert, dass ein solcher Schaden eingetreten ist, stellt jedoch die Frage, ob die erforderliche Erfolgswahrscheinlichkeit für die endgültige Klage besteht.

Hier ist die Entscheidung interessant und wichtig. NAOOA versucht nicht, Industriestandards anzuwenden, die freiwillig und in keinem Fall durchsetzbar sind. Seine Position basiert auf der Behauptung, dass die Geschäftspraktiken täuschen werden "unzulässig irreführend für die Verbraucher “, stellte der Hof jedoch fest "Keine äußeren Beweise dafür, dass die Wahrnehmung der normalen Verbraucher mit diesen verschiedenen Kennzeichnungsstandards übereinstimmt. “ Der Gerichtshof stellt daher fest, dass die NAOOA im letztendlichen Fall keine Erfolgswahrscheinlichkeit in der Sache nachgewiesen hat, wie dies für die Erteilung einer einstweiligen Verfügung erforderlich ist.

"Insider der Olivenölindustrie und bestimmte Aufsichtsbehörden würden wahrscheinlich das Kangadis-Label (Pure Olive Oil) verstehen, um eine Mischung zu beschreiben, die mindestens etwas natives Olivenöl enthält. In Ermangelung gegenteiliger Beweise ist jedoch keineswegs klar, dass ein gewöhnlicher Verbraucher, der mit Fachjargon nicht vertraut ist, diese Begriffe genauso wahrnehmen würde “, schrieb der Gerichtshof.

Was die Meinung verrät, wird wenig gelüftet: Der Olivenölmarkt teilt sich in den Kenner (die die Standards kennen und den Preis für gutes Olivenöl bezahlen) und den riesigen Markt der Verbraucher, für die die Grundentscheidung gilt Olivenöl kaufen Anstelle von anderen Ölen spiegeln sie verständlicherweise die Grenzen ihrer Neugier und ihres Budgets wider.

Die Aufklärung der Verbraucher spielt eine wichtige Rolle für den Erfolg an den oberen Enden des Olivenölmarktes. Diese gerichtliche Stellungnahme sollte daran erinnern, dass das High-End nicht die gesamte Bandbreite der Olivenölkonsumenten repräsentiert. NAOOA kann letztendlich eine Entschädigung für seine Mitglieder erhalten, ist aber besser informiert "Normalverbraucher würden die Erfolgswahrscheinlichkeit von Klägern erhöhen, die künftig Unterlassungsansprüche geltend machen wollen.

A Sammelklage wurde am 19. April gegen The Gourmet Factory, das Unternehmen, das Capatriti-Olivenöl vermarktet, wegen irreführender und irreführender Vermarktung eingereicht.



    Werbung

  • NAOOA gegen Kangadis Opinion and Order

Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge