`Türkei hebt Exportverbot für Olivenöl vorzeitig auf - Olive Oil Times

Türkei hebt Exportverbot für Olivenöl vorzeitig auf

September 1, 2021
Costas Vasilopoulos

Aktuelle News

Das türkische Handelsministerium hat den Export von Olivenöl in großen Mengen wieder zugelassen nachdem ich sie verboten habe im März.

Die türkische Regierung beschloss zunächst, Massenexporte aus Bedenken hinsichtlich Preisspekulationen und Engpässen auf dem Inlandsmarkt zu verbieten. Die Entscheidung wurde zusätzlich durch die Unsicherheit befeuert, die durch die Covid-19 Pandemie.

Die Nachricht, dass dieses Verbot vor dem vorgesehenen Datum aufgehoben wurde, wurde von allen Parteien begrüßt, insbesondere in der Erwartung eines besseren Ernteertrags.- Mustafa Tan, Vorsitzender des türkischen Nationalen Olivenöl- und Olivenölrates

Das ursprünglich bis Ende Oktober geplante Exportverbot hatte in der Branche für große Kontroversen gesorgt.

Türkische Hersteller waren sich nicht sicher, warum die Regierung das Verbot verhängte. Gleichzeitig hatte der Verband der Ägäischen Olivenölexporteure (EZZIB) die Beschränkung kritisiert und behauptet, dass es keinen Mangel an Olivenöl gebe und das Massenexportverbot den Olivenölproduzenten und -exporteuren des Landes schaden würde.

Siehe auch: Handelsnachrichten

Die Aufhebung des Verbots früher als erwartet wurde vom Nationalen Olivenöl- und Olivenölrat der Türkei (UZZK) begrüßt.

"Diese Entscheidung [Exportverbot] wurde von den Sektorvertretern unter dem Dach unseres nationalen Olivenöl- und Olivenölrates negativ aufgenommen“, sagte Mustafa Tan, Vorstandsvorsitzender der UZZK.

"Die Nachricht bei der Generalversammlung des Nationalen Olivenöl- und Olivenölrates, die am 29. Juli 2021 stattfand, dass dieses Verbot vor dem vorgesehenen Datum aufgehoben wurde, wurde von allen Parteien begrüßt, insbesondere mit der Erwartung eines besseren Ernteertrags, " er fügte hinzu. "Wir bedanken uns im Namen unseres Vorstands bei den zuständigen Ministerien.“

Andere Exporteure unterstützten jedoch die Beschränkung, die die Landwirte vor Preisspekulanten schützte, kritisierten jedoch die Regierung dafür, dass sie ihren Zweck schlecht kommunizierte.

"Im Gegensatz zu anderen damals empörten Branchenvertretern erklärten wir, dass angesichts der Mangel an Ertrag, es gab keinen Preisrückgang und es würde den Bauern keinen Schaden zufügen“, sagte Alper Alhat, der Vorsitzende der Akhisar Commodity Exchange in der Provinz Manisa. "Wir [hofften] Panik zu verhindern und die Bemühungen derer zu stören, die versuchten, die Produkte der Bauern zu niedrigen Preisen zu ergattern.“

"Leider hat das Handelsministerium diesen Prozess nicht gut gemeistert“, fügte er hinzu. "Es hat die Öffentlichkeit nicht richtig informiert. Viele kommerzielle Beschwerden und einige ungerechtfertigte Gewinne sind entstanden, weil das Ministerium versucht hat, das Verbot der Exporteursvereinigung aufzuerlegen, ohne es klar festzulegen und im Amtsblatt zu veröffentlichen.“

Nach Angaben der Aegean Olive and Olive Oil Exporters Association beliefen sich die türkischen Olivenölexporte (sowohl verpackt als auch lose) in den ersten sieben Monaten des Erntejahres 20,000/2020 (von November 21 bis Mai 2020) auf 2021 Tonnen, verglichen mit 31,000 Tonnen im gleichen Zeitraum des Vorjahres.





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge