` Seggiano hängt Olivenbaum in Stadtmauer - Olive Oil Times

Seggiano verschiebt Olivenbaum in der Stadtmauer

Januar 5, 2015
Marco Marino

Neueste Nachrichten

In Seggiano (Toskana) - ein Gebiet, das für die Olivenbaumsorte genannt wird Olivastra Seggianese - Das Museum von Seggiano Land und Olivastra hat kürzlich eine ungewöhnliche Ausstellung enthüllt.

In einem Steinwassertank entlang der mittelalterlichen Mauern von Seggiano befindet sich heute ein Olivastra-Baum, der mit einem Aeroponiksystem kultiviert wurde.

Der Olivenbaum befindet sich oben auf der Zisterne: Der Stiel und das Laub sind von außen sichtbar, während die Wurzeln beim Eintritt in die Zisterne aufgehängt und sichtbar sind. Die Pflanze wird mit Nährstoffdampf gespeist, der aus einem kreisförmigen Becken an der Basis aufsteigt.

Eine Skizze zeigt, wie der Baum in einem alten Wassertank in den Mauern von Seggiano, Italien, hängt

Sensoren sind mit den Wurzeln verbunden, um elektrische Impulse aufzunehmen, die durch den Olivenbaum fließen und durch die Wechselwirkung mit Wind, Regen, Temperaturänderungen oder anderen externen Einflüssen verursacht werden. Durch ein spezielles elektronisches Gerät werden diese "Impulse “werden in Form einer Partitur übersetzt und transkribiert, die die Besucher zum Ständchen bringt.

Der suspendierte Olivenbaum ist die weltweit größte Pflanze, die unter Verwendung von Aeroponik kultiviert wurde. Die Umsetzung wurde im internationalen Labor für Pflanzenneurobiologie an der School of Agriculture der Universität Florenz, dem wissenschaftlichen Partner des Projekts, getestet und entwickelt.

Das Museum betreibt auch einen Olivenölladen (Oleoteca) auf dem zentralen Platz von Seggiano - Teil des ehemaligen Gebäudes des Monte dei Paschi di Siena (der ältesten Bank der Welt), das von der Gemeinde als Schaufenster lokaler Produzenten gekauft wurde.

Oleoteca a Seggiano, Val d'Orcia von Mao Benedetti

Die vor einem Jahr eingeweihte Oleoteca wurde entworfen, um das alte Handwerk der Olivenölproduktion zu feiern: Sie umfasst zwei zylindrische Strukturen unterschiedlicher Größe, die beide mit Roheisenblechen beschichtet sind. Der erste Zylinder dreht sich langsam von selbst und zeigt einen vertikalen Schlitz mit mehreren Flaschen Olivastra-Öl. Die zweite Struktur ist die Serviertheke, an der Sie die probieren können "Zugöl, das mit speziellen Gewindebohrern dosiert wird.

Auf dem Boden beleuchtet ein Halbmondlicht den Raum, während auf dem unregelmäßig geformten Gewölbe Bilder projiziert werden, die die Arbeit in den Ölmühlen dokumentieren.

Das Oleoteca-Projekt erhielt eine lobende Erwähnung in der Nationalen Architekturausstellung im Juli 2014.


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge