`Ayvalık-Gremium fordert Investitionen in den türkischen Olivensektor - Olive Oil Times

Ayvalık-Gremium fordert Investitionen in den türkischen Olivensektor

November 6, 2014
Özlem Burcu Öztürk

Aktuelle News

QvExtra-Präsident Soledad Serrano (Mitte) und Manuel Heredia Halcón (rechts) nahmen am 10. an einer Podiumsdiskussion teilth Ayvalık Erntetage

In dem Panel, das am 10th Ayvalık Olivenerntetage, der Anstieg des internen Verbrauchs und die Probleme bei der Herstellung von Oliven und Olivenöl wurden erörtert.

Im Cunda Cultural Center trat ein Panel mit dem Thema zusammen "Olivenöl bindet Sie an das Leben “, organisiert. Namık Kemal Nazlı, der Gouverneur von Ayvalık,

Lokale Beamte und Vertreter des Olivensektors aus Spanien, Griechenland, Italien, Marokko und Jordanien nahmen an dem Panel teil.

Neşet Akkoç, der stellvertretende Sekretär des Zoll- und Handelsministeriums, gab an, dass der Olivenölverbrauch in den letzten 10 Jahren in der Türkei von 900 Gramm auf 2 Kilogramm pro Kopf gestiegen sei.

Für den Export wurden seit Mai 2014 Präsentationen in Ländern wie Japan, China, Kanada, Brasilien und den USA durchgeführt. Akkoç erwähnte, dass die Türkei nur 4 Prozent der Weltmarkt für Olivenölund das ist nicht genug. Er betonte, dass Hersteller sich vereinen, eine Marke etablieren und neue Märkte finden sollten.

Der Moderator des Panels Ümmühan Tibet, der Präsident der Nationalen Oliven- und Olivenölunion, erwähnte, dass die Türkei bis 2023 den zweiten Exportplatz nach Spanien erreichen will.

Werbung

Der Vorstandsvorsitzende der Handelskammer von Ayvalık, Benhan İbrahim Kantarcı, sagte, sein Ziel sei es, die Erntetage zu einem internationalen Ereignis zu machen, und dieses Jahr wurde dies erreicht. Jetzt geht es vorrangig darum, den Olivenölverbrauch auf 3 Liter zu erhöhen und das türkische Olivenöl der Welt bekannt zu machen.

Bezirke wie Ayvalık, Edremit, Gemlik, Burhaniye, Didim schlossen sich dem an Netzwerk mediterraner Olivenölstädte (Re.COMed) wurde in Spanien gegründet und hatte 13 Mitgliedsländer, einschließlich der Türkei.

Elisa Scuto, Generalsekretärin von Re.COMed, gab Auskunft über die Gewerkschaft, die sich bemüht, den Olivenanbau in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufzunehmen.

Das Gremium erörterte auch einen Vorschlag zum Bergbaugesetz, der die Sanktionierung des Gesetzes fördern würde Zerstörung von Olivenhainen in der Türkeidem „Vermischten Geschmack“. Seine "olive is the life “-Kampagne zur Beendigung der Maßnahme hat bisher 156,000 Unterschriften gesammelt.

Soledad Serrano, der Präsident von QvExtra International, eine gemeinnützige Organisation mit dem Ziel, die höchste Qualität von Olivenöl zu fördern und die Hersteller dazu zu bringen, gemeinsam zu handeln, beklagte, dass die Olivenhersteller in Spanien, dem weltweit führenden Olivenölproduzenten, jeden Tag ärmer werden.

Gürkan Renklidağ, Vorsitzender der Aegean Exporters of Olive & Olive Oil Union, wiederholte die Forderung seiner Gruppe nach Anreizen für die Tafelolivenproduktion zur Verbesserung der Industrialisierung und der Produktverpackung.

Renklidağ fügte hinzu, dass die Gewerkschaft öffentliche Fernsehankündigungen vorbereitet habe, um das Bewusstsein in der Türkei zu schärfen, und er wies darauf hin, dass die Investition der Türkei in Oliven und Olivenöl eine Investition in die Zukunft des Landes sei.


Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge