`Taiwan lehnt Importe von Oliventresteröl ab - Olive Oil Times

Taiwan lehnt die Einfuhr von Oliventresteröl ab

Dezember 31, 2013
Julie Butler

Neueste Nachrichten

Taiwan hat die Einfuhr von Oliventresteröl und rohem Traubenkernöl aus Europa abgelehnt und behauptet, sie seien mit einem grünen Farbstoff verfälscht worden, obwohl Einwände erhoben wurden, dass solche Tests zu falsch positiven Ergebnissen führen könnten.

In einer der letzten Wendungen eines Speiseölskandals, der das Vertrauen der Verbraucher in Taiwan erschütterte, gab die taiwanesische Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde (TFDA) am Weihnachtstag bekannt, dass 8,000 kg Oliventresteröl, das vom spanischen Hersteller Vidoria SL verschickt wurde, vernichtet oder zurückgegeben wurden Kupferchlorophyllin war darin nachgewiesen worden.

Und es versteht sich, dass italienisches Oliventresteröl und Traubenkernöl aus dem gleichen Grund ebenfalls kürzlich abgelehnt wurden.

Nach Angaben der taiwanesischen Presse testet die Regierung derzeit alle derartigen Importe nach dem Skandal, der Mitte Oktober ausbrach. Gegen verschiedene Unternehmen wurde eine Geldstrafe verhängt, und am 16. Dezember wurde der Leiter eines führenden taiwanesischen Speiseölunternehmens verurteilt 16 Jahre Gefängnis wegen Betrugs und falscher Kennzeichnung.

Kao Chen-li, Vorsitzender der Changchi Foodstuff Factory in Changhua, Zentraltaiwan, soll Olivenöl mit billigem Baumwollsamenöl und Kupferchlorophyllin verfälscht haben. Das Bezirksgericht sagte in einer Erklärung, dass er damit enorme Vorteile erzielt habe, aber noch schlimmer, öffentliche Unruhen verursacht habe.

Künstlicher Zusatzstoff, der in anderen Lebensmitteln verwendet wird, in Olivenöl jedoch nicht zulässig ist

Jüngste Artikel in der taiwanesischen Presse beziehen sich auf künstliches Kupferchlorophyllin, das den europäischen Lebensmittelzusatzstoffcode E141 trägt, als schädlich. Aber E141 wird legal in Produkten wie Kaugummi, Eiscreme, Petersiliensauce und grünem Gemüse und Obst, die in Flüssigkeiten konserviert sind, verwendet.

E141i, eine fettlösliche Version, ist in Pflanzenölen und insbesondere nicht in Olivenöl nicht zulässig. Sein Vorhandensein in Olivenöl weist immer auf Verfälschungen hin.

Der Experte sagt, dass die Tests nicht für Oliventresteröl und Traubenkernöl geeignet sind

Der spanische Ölexperte Wenceslao Moreda hat jedoch in einem 5-seitigen Bericht vom 10. Dezember betont, dass dies bei Oliventresteröl und Traubenkernöl, zwei Ölen, in denen sich Kupferchlorophylle auf natürliche Weise bilden, nicht der Fall ist.

"Die zum Nachweis der Zugabe des Farbstoffs E141 entwickelten Methoden haben einen begrenzten Anwendungsbereich - sie können zum Nachweis des Zusatzstoffs in allen Pflanzenölen verwendet werden, einschließlich Olivenöl, jedoch nicht Oliventresteröl und Traubenkernöl. “ er sagte.

Moreda vom angesehenen Fats and Oils Institute des spanischen Nationalen Forschungsrates (CSIC) in Sevilla und Mitglied von Expertengruppen, die den Internationalen Olivenrat (IOC) und die Europäische Kommission beraten, sagte, dies sei daher möglich. "dass die von der TFDA analysierten Proben von Tresteröl und Traubenkernöl, die positiv auf das Vorhandensein von Kupferchlorophyllinen getestet wurden, denen entsprechen, die auf natürliche Weise gebildet wurden… und nicht dem Zusatz des Farbstoffs E141i. “

Es wird davon ausgegangen, dass der Bericht von der spanischen Regierung an Behörden in Taiwan gesendet wurde, aber keine Antwort eingegangen ist. Vertreter der taiwanesischen Regierung haben wiederholt erklärt, sie seien von der Zuverlässigkeit ihrer auf der Insel entwickelten Prüfmethode überzeugt.

Die TFDA muss noch reagieren Olive Oil TimesBitte um Kommentar.

Handelsschaden

Victor Alabart, Leiter von Vidoria in Reus, Südkatalonien, sagte, die Situation verursache nicht nur großen Schaden für sein Unternehmen - auf Taiwan entfallen 30 Prozent des Umsatzes -, sondern auch für andere Exporteure in Europa und den Vereinigten Staaten. Während sich die TFDA auf 8,000 kg bezog, sagte Alabart, er habe derzeit etwa 400 kg Tresteröl in Taiwan gestrandet.

"Ich bin vor der Regierung Taiwans schutzlos, die nicht alle Bescheinigungen des Europäischen Parlaments und der spanischen, französischen und italienischen Regierung akzeptiert, dass seine Methode dafür nicht geeignet ist, weil dieses Chlorophyllin manchmal natürlich vorkommt. Wir haben nichts hinzugefügt und Chlorophyllin ist perfekt für den Verzehr geeignet, daher gibt es keinen Grund, es zu zerstören (das importierte Öl), sagte Alabart.

"Die taiwanesische Regierung muss verstehen, dass diese Oliventrester- und Traubenkernöle in Dutzenden von Ländern der Welt problemlos verkauft werden, da das Chlorophyllin aus natürlichen Prozessen stammt. “ "Außerdem ist mein Tresteröl sehr gelb, so dass es undenkbar ist, dass ich Kupferchlorophyllin hinzugefügt hätte “, sagte er.

Werbung

Angst vor einem Flow-On in anderen Märkten, einschließlich China

Eine Industriequelle in Taiwan, die darum bat, nicht genannt zu werden, teilte dies mit Olive Oil Times Dieses Oliventresteröl war in Taiwan zum Braten beliebt gewesen, aber jetzt in Geschäften sehr schwer zu finden. Er sagte, die Situation könne sich auf Hongkong und den viel größeren Speiseölmarkt auf dem chinesischen Festland auswirken.

Oliventresteröl wird aus den Rückständen hergestellt, die nach der Herstellung von nativem Olivenöl zurückbleiben. Im Gegensatz zu letzterem wird es nicht durch mechanisches Pressen hergestellt, sondern durch die Verwendung chemischer Lösungsmittel (wie Hexan) und extrem hoher Hitze. Es fehlt der Geschmack und die weitreichenden gesundheitlichen Vorteile von nativem Olivenöl, aber in einigen Märkten, einschließlich in Indien, ist es wegen seines niedrigeren Preises und als einfach ungesättigtes und geschmackloses Speiseöl beliebt.

E141i wird manchmal von Betrügern benutzt, um "billigere Öle grün machen, um sie als natives Olivenöl extra weiterzugeben.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge