` El País: Die "Olivenöl Con" - Olive Oil Times

El País: Die "Olivenöl Con"

Dezember 5, 2010
Julie Butler

Neueste Nachrichten

Von Julie Butler
Olive Oil Times Beiträger | Berichterstattung aus Barcelona

Massiver Betrug, bei dem minderwertiges Olivenöl als EVOO verkauft wird, steht im Mittelpunkt von Artikel in Spanien El País Zeitung Heute, Sonntag 5. Dezemberth.

Unter einer Überschrift gleichbedeutend mit "The Olive Oil Con “, berichtet Ginés Donaire, dass die Analyse von 50 Partien, die als natives Olivenöl extra in Andalusien im Süden Spaniens verkauft wurden, ergab, dass die Hälfte tatsächlich von minderer Qualität war.

Auf dem spanischen Markt geht es derzeit mehr um Quantität als um Qualität.- El País

Die andalusischen Beamten wurden wegen dieser Tatsache zur Durchführung der Inspektion angespornt
the "Außergewöhnlich niedriger Preis für Olivenöl extra vergine, das in der Region verkauft wird. Sie recherchieren weiter, bevor sie die Unternehmen nennen, die angeblich hinter der betrügerischen Kennzeichnung stehen.

Während das minderwertige Öl als gesundheitlich unbedenklich eingestuft wird, ist die spanische Olivenölindustrie sehr besorgt über die Beeinträchtigung ihres Ansehens und den Verlust des öffentlichen Vertrauens.

Consuelo Ariza, ein Agraringenieur des Landwirtschaftsverbandes Asaja-Córdoba, berichtete El País dass derzeit die Hälfte des in Spaniens größten Supermärkten verkauften nativen Olivenöls extra von der generischen (Haus-) Markensorte war. Sie verkauften dieses Olivenöl mit Verlust, um Kunden in die Tür zu bekommen, und trugen die Kosten mit Verkaufsmargen für andere Produkte. Die Situation sei kaum trivial, sagte sie, da in Spanien neun von zehn Flaschen Olivenöl in so großen Supermärkten verkauft werden.

El País Laut Aussage besteht ein großes Ungleichgewicht in der Wertschöpfungskette der spanischen Olivenölindustrie, und ein Schlüsselfaktor ist, dass sich die Abfüllindustrie stark konzentriert hat. Etwas mehr als zwanzig Unternehmen füllen 80 Prozent der nationalen Produktion ab, und die wichtigsten dominieren auch den Vertrieb.

Der Etikettierungsskandal ist nur eine weitere Herausforderung für Spaniens bereits angeschlagene Olivenölproduzenten El País Dieses preisgünstige Olivenöl machte die Produktion für sie zunehmend unrentabel.

Trotzdem steigt die Produktion in Spanien. und mit Schwerpunkt auf intensivem Anbau, wie in anderen Ländern wie Portugal, Marokko und Argentinien. Einige spanische Unternehmen greifen auf Anreize der marokkanischen Regierung zurück, die die Zahl der Olivenanbauflächen im Land bis 2020 verdoppeln will.

Die Entdeckung des Betrugs fiel mit dem Beginn der Olivenernte in Spanien in dieser Woche zusammen. Mariano Pérez Claver, Präsident von SOS, einem führenden spanischen Olivenölabfüller und -vertreiber, sagte, es sei ein ausgezeichnetes Jahr gewesen und er sei optimistisch, die Exporte weiter stetig zu steigern. "Brasilien und die Vereinigten Staaten sind die Märkte, auf denen
Wir sind der Meinung, dass wir das größte Wachstumspotenzial haben. “

Jedoch müssen auch El País endet mit einem Warnhinweis, der besagt, dass der spanische Markt derzeit ist "mehr auf Quantität als auf Qualität bedacht “und steht vor a "big unknown “ab 2013, als die EU die Bereitstellung von jährlichen Agrarsubventionen für spanische Olivenbauern in Höhe von mehr als 1 Milliarde Euro (1.3 Milliarden US-Dollar) überprüfen muss. "Die Zukunft des nativen Olivenöls steht auf dem Spiel “, schließt der Artikel.
.

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge