` Weltweiter Olivenölverbrauch sinkt um 7 Prozent - Olive Oil Times

Der weltweite Olivenölverbrauch sinkt um 7 Prozent

Dezember 8, 2015
Gaynor Selby

Neueste Nachrichten

Höhere Preise und ein harter Wettbewerb führten laut der US-Regierung zu einem Rückgang des weltweiten Olivenölverbrauchs um 7 Prozent neueste zahlen veröffentlicht vom International Olive Council (IOC).

Der Weltverbrauch für das Erntejahr 2014/15 wurde mit 2.85 Millionen Tonnen veranschlagt, während der Verbrauch in Europa um 11 Prozent auf 1.5 Millionen Tonnen zurückging, was den größten Teil des Rückgangs ausmachte.

In den meisten anderen IOC-Mitgliedsländern war der Verbrauch stabil, mit Ausnahme der Türkei, wo er um 40 Prozent stieg, und in Algerien, wo er um 33 Prozent stieg.

In Japan stieg die Nutzung gegenüber dem Vorjahr um 9 Prozent, dank laufender Marketing- und Werbekampagnen, die laut IOC den Umsatz steigern.

Der Rat der Mitglieder traf sich kürzlich in Madrid, um die Olivenölbilanzen der Welt für die Erntesaison 2014/15 und 2015/16 zu stempeln.

Auf der Produktionsseite bestätigte das IOC die düstere Produktion eines Rekordjahres, in dem die weltweite Produktion auf 2.4 Millionen Tonnen zurückging - oder etwa 450,000 Tonnen weniger als die Welt verbrauchte -, was dazu führte Niedrige Lagerbestände und höhere Preise das charakterisiert den aktuellen Markt.

Die EU-Olivenölproduktion wurde auf 1.4 Millionen Tonnen geschätzt, was einem Rückgang von 42 Prozent gegenüber der Vorsaison entspricht.

Spanien war mit 841,200 Tonnen der größte Olivenölproduzent, gefolgt von Tunesien (340,000), Griechenland (300,000), Italien (220,000), der Türkei (170,000), Marokko (120,000), Syrien (105,000), Algerien (69,500), Portugal ( 61,000 Tonnen), Jordanien (23,000), Ägypten und Libanon (jeweils 21,000 Tonnen), Israel (17,500), Libyen (15,500), Albanien (11,000), Zypern (6,200), Argentinien (6,000) und Iran (4,500), Frankreich ( 1,900), Kroatien (1,000) und Slowenien (200).

Für dieses Jahr (2015/2016) schätzte das IOC die Produktion auf 2,988,500 Tonnen, was einer Steigerung von 22 Prozent entspricht. "Diese Prognose positioniert die Produktion in der Mitte zwischen 2014/15 und 2013/14. “

"Eine weitere Auflistung zeigt Produktionsprognosen von 1.3 Millionen für Spanien, 350,000 Tonnen für Italien, 300,000 Tonnen für Griechenland und 82,000 Tonnen für Portugal. Für die übrigen EU-Hersteller werden geringere Mengen prognostiziert. “

In anderen IOC-Mitgliedsländern wie der Türkei, Tunesien, Israel, dem Libanon und Albanien sind die Aussichten schlechter, da für 8/2014 ein Produktionsrückgang von insgesamt 15 Prozent prognostiziert wird.

Die syrische Produktion soll auf 215,000 Tonnen steigen, in Marokko auf 130,000 Tonnen, in Algerien auf 73,500 Tonnen, in Jordanien auf 29,000 Tonnen, in Argentinien auf 25,000 Tonnen und in Ägypten auf - Tonnen.




  • IOC November 2015 Newsletter (PDF)

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge