`Weltolivenölverbrauch sinkt, Produktion erholt sich - Olive Oil Times

Der weltweite Olivenölkonsum rutscht ab, die Produktion erholt sich

Oktober 8, 2013
Julie Butler

Neueste Nachrichten

Geschäftswelt-Olivenöl-Verbrauch-Ausrutscher-Produktion-Rebounds-Olivenöl-Zeiten-Andalusien-Spanien
Die weltweite Olivenölproduktion dürfte in dieser Saison wieder auf rund 3 Millionen Tonnen steigen - laut einer vorläufigen Prognose des International Olive Council (IOC) um ein Fünftel gegenüber 2012/13.

In seiner ersten Newsletter Für die neue Saison, die am 1. Oktober begann, verzeichnete Spanien laut IOC das größte Wachstum, da es sich von seiner schlechten Ernte in der vergangenen Saison erholte.

Die Produktion wird ansonsten in der Europäischen Union (EU) stabil bleiben, außer in Portugal, wo ebenfalls ein Anstieg zu erwarten ist, und in Griechenland, wo es wahrscheinlich ist, dass sie aufgrund hoher Temperaturen und heißer Winde im Sommer sinkt.

Das IOC sagte, dass unter den anderen Mitgliedsländern die Produktion in Marokko voraussichtlich höher sein wird, in Tunesien aber aufgrund der geringen Niederschläge während der Blüte erheblich niedriger sein wird, und auch in der Türkei.

"Es ist jedoch noch sehr früh, bis diese Schätzungen als solide eingestuft werden “, heißt es.

Vorläufige Zahlen für 2012/13: Weltverbrauch um sechs Prozent gesunken

Die endgültigen Zahlen sollen nächsten Monat vorgelegt werden. Die vorläufigen Daten des IOC gehen jedoch davon aus, dass die weltweite Olivenölproduktion der letzten Saison bei etwa 2.5 Millionen Tonnen liegt - ein Rückgang um etwas mehr als ein Viertel gegenüber dem Rekord von 2011/12 von 3.37 Millionen Tonnen.

Schlechtes Wetter Die spanische Ernte wurde 62/2012 um 13 Prozent gesenkt, und auch in Portugal ging die Produktion um 23 Prozent zurück. In Griechenland stiegen sie jedoch um 22 Prozent, in Italien um neun Prozent, in Tunesien um 21 Prozent und in der Türkei um zwei Prozent.

Der Weltverbrauch lag 2012/13 um rund sechs Prozent unter dem Vorjahreswert von 3.1 Millionen Tonnen. "Dies ist in erster Linie auf Rückgänge in den EU-Ländern zurückzuführen “, sagte das IOC.

Weltweiter Olivenölhandel 2012/13: Einfuhren in die USA um fünf Prozent gesunken

In Japan sind die Importe um 22 Prozent gestiegen, in Russland um zehn Prozent, in China um zwei Prozent und in Brasilien um vier Prozent, in den USA um fünf Prozent, in Kanada um zwei Prozent und in Australien um zehn Prozent Neueste Handelszahlen für die ersten zehn Monate des Erntejahres 2012/13 (Oktober 2012 - Juli 2013).

Die Zahlen für die neun Monate bis Juni zeigen einen Anstieg der Extra-EU / 70-Importe um 27 Prozent und einen Rückgang der Intra-EU-Akquisitionen um acht Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. "Dies hängt offensichtlich mit der geringen EU-Olivenölproduktion in den Jahren 2012/2013 zusammen “, sagte das IOC.

Erzeugerpreise für natives Olivenöl extra

Die Preise für natives Olivenöl extra ab Ende September - gegen Ende des Erntejahres 2012/13 - waren zwei Prozent niedriger als zur gleichen Zeit in Spanien, drei Prozent höher in Italien und 23 Prozent höher in Griechenland. bei 2.54 €, 2.99 € bzw. 2.50 € pro Kilo.

Tafeloliven: Produktion und Verbrauch steigen tendenziell

Die Produktion von Tafeloliven soll 2013/14 um rund vier Prozent auf mehr als 2.5 Millionen Tonnen steigen, was auf Zuwächse in Spanien und Portugal zurückzuführen ist.

Griechenland erwartet einen Rückgang, aber auch andere IOC-Mitglieder erwarten gute Ernten, und die Türkei scheint bereit zu sein, im Produktionsranking den zweiten Platz einzunehmen - nach Spanien und vor Ägypten.

Werbung

"Der Verbrauch wird voraussichtlich leicht über dem Niveau des vorherigen Erntejahres liegen “, sagte das IOC.

Globaler Markt für Tafeloliven

In den ersten zehn Monaten des Erntejahres 24/2012 (Oktober 13 - Juli 2012) stiegen die Importe von Tafeloliven in Brasilien um 2013 Prozent, in Russland um zehn Prozent, in Kanada um acht Prozent, in Australien um drei Prozent und in den USA um ein Prozent ).




Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge