`Olivenöl fließt zur Erntezeit auf Kreta - Olive Oil Times

Olivenöl fließt zur Erntezeit auf Kreta

Dezember 2, 2010
Curtis Cord

Aktuelle News

Lokale Beamte sprachen heute Journalisten aus acht Ländern nach Kreta, um eine dreitägige Veranstaltung zur Förderung des Olivenöls der Insel im Ausland zu eröffnen. Das Programm wurde vom Internationalen Olivenrat, dem Institut für Olivenbäume und subtropische Pflanzen von Chania und dem kretischen Qualitätsabkommen finanziert.

Nach einer Begrüßung durch die Staatsbürger bot eine Reihe von Vorträgen einen Überblick über die Faktoren, die die Olivenölqualität beeinflussen, die organoleptische Bewertung bestimmter lokaler Sorten und Daten, die die gesundheitlichen Vorteile der traditionellen Ernährung Kretas belegen, wie beispielsweise die geringe Morbidität der Kreter weltweit führend im Olivenölkonsum zu sein.

Den Besuchern wurde ungewöhnlich warmes Wetter geboten, da die Olivenbäume, die es auf der 3,200 Quadratmeilen großen Insel zu geben schien, voller Früchte waren. Die Ernte wurde den ganzen Tag über hauptsächlich von motorisierten Rechen auf den steilen Hügeln beobachtet, die den Anbau im Westen Kretas charakterisieren. Am Ende der Auffahrten befanden sich Säcke mit den kleinen lila-grünen Koroneiki-Oliven, die die Region dominierten. In der Abenddämmerung bildeten sich in örtlichen Mühlen und auf Paletten Pick-up-Linien, die mit der Ernte des Tages angehäuft waren
draußen gewartet.

Eine Mühle wurde von Terra Creta betrieben. Die im vergangenen Jahr installierte 2-Millionen-Euro-Verarbeitungsanlage reinigte, zerkleinerte und presste in einem kontinuierlichen Prozess Obst von etwa 15 regionalen Farmen. Die eigenen Bäume, die 8 Prozent der Gesamtproduktion ausmachen, sollen in diesem Jahr eine Million Kilo erreichen.

Terra Kreta Der Exportmanager Fotis Sousalis sagte, 70% der Produktion des Unternehmens stamme aus der angegebenen Herkunft Kolymvari im Nordwesten Kretasund 15% ist organisch. Die Verkäufe in den USA machen ein Drittel des Jahresumsatzes aus, nachdem sie erfolgreich in regionale Supermarktketten eingetreten sind, zuletzt im Südosten.

Da die Erzeuger der Region mit den gewaltigen Herausforderungen des Marktes konfrontiert sind, die historisch niedrige Weltmarktpreise, der starke Wettbewerb der aufstrebenden Marktteilnehmer und die gestiegenen Qualitätsansprüche eines immer besser ausgebildeten Verbrauchers mit sich bringen, hofft Sousalis, langfristige Beziehungen zu lokalen Bauernhöfen aufzubauen.

Er sagte, die Genossenschaften der Region seien vor Jahren geschlossen worden, und eine vertragliche Zusammenarbeit sei ein wichtiger nächster Schritt gewesen, der es dem Unternehmen und seinen Partnern ermöglichen würde, sich gegen solche gut organisierten Wettbewerber zu behaupten.

Im Zeichen der Zeit erscheinen auf den Etiketten kretischer Hersteller Säurewerte und Chargencodes, um den Käufern zu versichern, dass das Produkt unter dem Schwellenwert der Europäischen Gemeinschaft von 0.8% für Jungfrauen liegt. Dennoch lagen die meisten beobachteten Werte im Bereich von 5 bis 6 Prozent, was erheblich höher ist als der Säuregehalt, der üblicherweise mit Premium-Olivenölen verbunden ist. Natürlich gibt es auf dieser Insel, die 5 Prozent des weltweiten Olivenöls liefert, Produzenten, die Öle mit einem breiten Spektrum an Qualitäts- und Preisniveaus herstellen.

Auf einer kurvenreichen Straße zu einem Hügel mit einem unglaublich perfekten Blick auf das Mittelmeer, tiefgrünen Olivenhainen und roten Klippen bildete Biolea einen Kontrast zum Surren der automatischen Produktion.

Das Team von Ehemann und Ehefrau von George Dimitriadis und Christine Lacroix Biolea entschied sich für einen Geschäftsansatz, der sich an drei Prinzipien orientiert: Nachhaltigkeit, Olivenölqualität und Transparenz.

Die Hügelhaine werden ohne Bewässerung gepflegt. Im Inneren demonstrierten Facharbeiter den Besuchern alte und immer seltener werdende Methoden mit einer Steinmühle und traditionellen Pressen. Dimitriadis sagte, dass die unzähligen getrennten Entscheidungen, die von Mühlenarbeitern während des Prozesses getroffen wurden, zu einer Ölqualität führen, die mit modernen Mitteln schwer zu erreichen ist. Die optimalen Mahlzeiten variieren beispielsweise in Abhängigkeit von der Reife der Früchte.

Dimitriadis bemerkte auch, dass diese Elemente, da seine Steinmühle Gruben und Haut nicht vollständig pulverisiert, ihre Bitterkeit nicht zum Öl beitragen, wie dies bei modernen Brechern der Fall ist, was zu einem schöneren Profil seines Öls führt. Er behält diese sanftere Behandlung bei, behält mehr von den gesunden Eigenschaften der Frucht bei. Eine Probe von Olivenöl, die nur wenige Minuten zuvor gepresst wurde, ergab einen Geschmack, der herrlich war: grün, fruchtig, von mittlerer Intensität und weniger bitter als andere lokale Verkostungen.

Auf Schritt und Tritt wurden die internationalen Besucher mit herzlicher Gastfreundschaft und typisch kretischer Küche begrüßt, die ebenso köstlich wie reich an nativem Olivenöl extra ist. Es ist nicht schwer zu sehen, wie der durchschnittliche Kreter eine erstaunliche durchschnittliche Aufnahme verbraucht, die 35 Liter pro Jahr überschreiten soll.
.
.

Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge