` Auf der Expo 2015 das Engagement eines Olivenölproduzenten für Nachhaltigkeit - Olive Oil Times

Auf der Expo 2015, dem Bekenntnis eines Olivenölproduzenten zur Nachhaltigkeit

August 3, 2015
Ylenia Granitto

Neueste Nachrichten

Die Expo Milano 2015 ist die von Italien vom 1. Mai bis 31. Oktober 2015 veranstaltete Weltausstellung zum Thema Lebensmittel und Ernährung. "Energie für das Leben speisen “ist das Kernthema der Veranstaltung mit mehr als 140 Teilnehmern, darunter Länder, internationale Organisationen und Organisationen der Zivilgesellschaft, auf einer Struktur von 1.1 Millionen Quadratmetern.

Die Expo 2015 ist eine großartige Gelegenheit, mit der Welt zu sprechen.- Francesco Coppini

Die Expo ist ein Schaufenster für die besten Lebensmitteltechnologien aus der ganzen Welt für die geschätzten 20 Millionen Besucher, die die Exzellenz traditioneller Lebensmittel und Gastronomie jedes Landes erleben und die Veranstaltungen genießen können, die in den verschiedenen Pavillons stattfinden, wie Konferenzen, Konzerte und Ausstellungen.

Ziel ist es, die Menschen über die Entwicklung und Verwendung gesunder, sicherer und respektvoller Lebensmittel für alle Bewohner unseres Planeten aufzuklären.

Das Ausstellungsgelände ist durch zwei Hauptachsen, Cardo und Decumano, in vier Bereiche unterteilt, die von der Struktur der antiken römischen Städte inspiriert sind. Der erste, 350 Meter lange, ist vollständig vom italienischen Pavillon mit den Ausstellungsbereichen von Regionen, Provinzen, Gemeinden und italienischen Spezialitäten besetzt. Der zweite, mehr als einen Kilometer lange, ist den Pavillons anderer Länder gewidmet.

Das Bio-Mediterraneum-Cluster basiert auf der mediterranen Ernährung und Lebensweise. Es verbindet Albanien, Algerien, Ägypten, Griechenland, den Libanon, Malta, Montenegro, San Marino, Serbien, Tunesien und die Region Sizilien - den offiziellen Partner des Clusters und Koordinator seiner Aktivitäten - und legt besonderen Wert auf Partizipation und Integration der Kulturen .

Entlang des Cardo finden wir zwischen den Lebensmittel- und Getränkeherstellern (Lavazza, San Pellegrino, Granarolo, Citterio, Birrificio Poretti, Martini und Rossi) den einzigen EVOO-Hersteller in Partnerschaft mit dem italienischen Pavillon: Coppini Arte Olearia.

Es befindet sich in einem Teil des Pavillons mit dem Namen Olivenöl und Olivenbaumplatz (Piazzetta dell'Olio e dell'Olivo), in dem Geschmacksbotschafter die Gäste unterhalten und Informationen über die Welt des nativen Olivenöls geben: Verkostungstechniken, Paarung von Lebensmitteln und Gesundheit Leistungen. Sie beziehen die Besucher in die Verkostung von Olivenöl ein und schlagen einige Grundprinzipien der sensorischen Analyse mit der Verteilung eines Verkostungshandbuchs vor.

"Die Expo 2015 ist eine großartige Gelegenheit, mit der Welt zu sprechen. Wir möchten den Verbrauchern Bewusstsein und Wissen vermitteln “, sagte Francesco Coppini. Er leitet das Familienunternehmen mit seinem Vater Ernesto und seinen Brüdern Paolo, Matteo und Pier Luigi.

Coppini erklärte uns, dass sich das Logistikmanagement des Unternehmens in Parma, Emilia Romagna, und die Produktionsstätten in den Abruzzen, Apulien und Sizilien befinden. In diesen Regionen arbeitet der Verband der italienischen Olivenbauern mit dem Unternehmen zusammen, um die Olivenhaine zu bewirtschaften - darunter Dritta (Abruzzen), Ogliarola und Coratina (Apulien), Biancolilla und Nocellara (Sizilien) - und die Pressanlagen.

Olivenhaine bei Coppini Arte Olearia

Der Produktionsprozess wird von den Werken bis zum Kundentisch durch eine Rückverfolgbarkeitsbescheinigung und einen Personalausweis auf dem Etikett zertifiziert, um die Herkunft der Produkte klar und transparent zu bestätigen.

Im Einklang mit dem Expo 2015-Konzept haben wir die Aufmerksamkeit für eine nachhaltige Entwicklung geschätzt. Die Coppini Arte Olearia Hauptsitz heißt das "Green Factory “, wie es im Einklang mit dem EU-Projekt„ Green Factory “entworfen wurde 20 - 20-20 Dies führt bis 2020 zu einer 20-prozentigen Steigerung der Nutzung erneuerbarer Energiequellen und einer 20-prozentigen Reduzierung der Treibhausgasemissionen.

Die Struktur wird mit Energie betrieben, die mit einem Photovoltaik- und Geothermiesystem gewonnen wird. Das ultimative Ziel ist es, eine zu erreichen "100 - 100-2020 “-Plan, mit dem die Autarkie durch ausschließliche Nutzung sauberer Energie bis 2020 erreicht werden soll.

"Unsere Versuchsmühle in Castelvetrano, Sizilien, arbeitet mit einem speziellen System, das den Wasserverbrauch für die Produktion reduziert, und wir möchten eine umweltfreundliche Herstellungsmethode auf alle unsere Strukturen ausweiten “, erklärte Coppini. "Wir haben eine große Verantwortung gegenüber der Umwelt und bekennen uns voll und ganz zur Philosophie der Expo, die auf dem Engagement für eine nachhaltige und faire Verteilung der Nahrungsressourcen beruht. “

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge