` Indiens neuer Olivenölsektor - Olive Oil Times

Indiens neuer Olivenölsektor

Kann. 11, 2012
Abdul Zain Khan

Neueste Nachrichten


Ein Bauer in Himachal Pradesh (Foto: Michael Foley)

Der Olivenölmarkt in Indien wächst um 50 Prozent, und die Produktion, die sehr bald beginnt, wird dieses Potenzial und diese Nachfrage erhöhen.

Das Olivenöl in Indien befindet sich im Anfangsstadium und macht nur etwa 0.1 Prozent der 3.5 Millionen Tonnen des Marken-Speiseölmarktes im zweitgrößten Land der Welt aus.

Der indische Verbraucher nimmt normalerweise mehrere Öle gleichzeitig an. Öle werden auf Rezepte abgestimmt und die Intensität der Verwendung variiert. Vor diesem Hintergrund und mit steigenden Importen auf 6,798 Tonnen besteht eine enorme Wachstumsperspektive für Plantagen. Diese kleinen grünen Zwiebeln haben das Potenzial, das Schicksal der Bauern zu verändern.

Natürlich hat Indien seit der buddhistischen Ära Oliven gesehen, wobei die Tripitaka unzählige Hinweise auf Zerstörung haben Jaitavans (Oliven) von Mönchen nach dem Kauf von Grundstücken. Das erste Experiment zum Anbau von Oliven wurde 1885 in einem indisch-italienischen Zusammenschluss in Kaschmir gestartet. Andere Experimente umfassten das indisch-spanische Unternehmen für Himachal Pradesh Olivenplantagen. Weder war es erfolgreich, Oliven in großem Maßstab zu kultivieren.

Das Olivenplantagen in Rajasthan begann im November 2006 und im letzten Jahr wurden erfolgreiche Früchte gesehen. Mit den Presseinheiten, die in dieser Saison eintreffen, ist Indien auf einen erfolgreichen Olivenanbau ausgerichtet und die Ergebnisse auf allen sieben Farmen in Rajasthan sind in der Tat sehr ermutigend.

Nach dem Erfolg dieser Initiative werden fünf weitere Staaten von der Regierung auf dem Gebiet des Olivenanbaus untersucht. Der Staat Kaschmir experimentiert mit den 60 Sorten aus den USA, Ägypten und Italien. Sechs Sorten haben sehr gute Ergebnisse gezeigt. Gujarat Olivenplantagen zeigen auch erfolgreichen Anbau. Die verschiedenen Olivenstationen in Himachal Pradesh nehmen rasant zu und benötigen die richtigen Methoden, um die Plantage weiterzuentwickeln. Indien tritt jetzt ein echtes Olivenöl Produktion.

Durch Kampagnen mögen "Olive it Up ” und mit Firmen wie Borges und Leonardo investiert Geld, um seine Marken zu entwickeln, der Markt wächst und die Inder werden besser über die Qualität von Öl informiert. Die derzeitige Verteilung von Olivenöl ist 55 Prozent rein und 25 Prozent Trester und 20 Prozent extra vergine. Der Einzelhandel wird sicherlich von reinem Olivenöl dominiert, das 62 Prozent Volumen und 65 Prozent Wert umfasst.

Olivenöl schafft endlich eine Nische auf dem indischen Speiseölmarkt. Der Einzelhandel ist mit 75 bis 80 Prozent des Umsatzes das größte Segment. Das institutionelle Segment ist mit 30 Prozent des Verbrauchs immer noch klein (davon entfallen 80 Prozent des institutionellen Volumens auf HORECA). Da 60 Prozent des nationalen Marktes von drei Unternehmen in Indien kontrolliert werden und Spanien und Italien 3 Prozent des Imports ausmachen, besteht definitiv das Potenzial für andere Unternehmen und Hersteller, in den Markt einzutreten, und es wird erwartet, dass weitere dies tun.

Es ist eine gute Beratung erforderlich, bevor potenzielle Hersteller entscheiden, wie sie vorgehen sollen, da eine Reihe von Faktoren, einschließlich der Pflanzensorte, der Klima- und Bodenbedingungen und der Bewässerung, von Staat zu Staat unterschiedlich sind und am besten analysiert werden müssen. Die Existenz aufstrebender Beratungsunternehmen wie Oliva International mit internationalen Wurzeln ist ein ermutigendes Zeichen für den Plantagensektor in Indien.

Andererseits sollten sich die Regierungsprojekte nicht nur auf Plantagen und Rückkaufaktivitäten konzentrieren, sondern eine strukturierte Forschung zu Plantagen und Olivensorten ermöglichen. Daher sind die Initiativen des ROCL für Olivenplantagen ermutigend.

Ein Hektar Land kostet nur Rs. 15520 an den Landwirt von den tatsächlichen Kosten von Rs.60145, die fast 75 Prozent Subvention ausmachen und nur der Subventionsbetrag muss im Kindergarten vom Landwirt gezahlt werden, der Rs.28.75 / pt ist. Zweifellos sind Oliven eine sehr vorteilhafte Vergütungsoption für die Diversifizierung der Kulturpflanzen, und das Szenario, dass die Nachfrage nach Olivenöl über das Angebot hinausgeht, wird sich in naher Zukunft nicht ändern.

Indische Oliven werden sowohl in Indien als auch für den Export in andere Länder sehr gefragt sein, sobald diese bevorstehenden Plantagen zu produzieren beginnen. Ein Standard für Olivenöl ist in Indien sowohl für den Import als auch für die Produktion sehr wichtig. Die FSSAI muss dafür die Augen öffnen.

Die Regierung hat ausländische Direktinvestitionen in den indischen Mehrmarkeneinzelhandel genehmigt und damit ausländischen Einzelhändlern Türen geöffnet, um eine breite Präsenz in Indien aufzubauen. Derzeit wird Indien von Unternehmensberatungen als eines der Top-Investitionsziele für Privatkunden angesehen.

Der indische Olivenölmarkt, der bis 52 auf Rs 2006 Crores festgelegt war, befindet sich jetzt auf Rs 380 Crores. 550 Crores. Mit diesem erwarteten Boom erreichen Rs. 2012 Crores bis Ende - und nach dem Indian Olive Association Die internationalen Olivenölhersteller und -produzenten planen den baldigen Eintritt in den indischen Markt, um bis 2,5000 eine Menge von 2020 Tonnen zu erreichen. Sicher "JETZT “ist der beste Zeitpunkt, um in Plantagen zu investieren, insbesondere für die neuen Marken, die an Bedeutung gewinnen möchten.

Könnten diese neuen Pflanzen und Anbautechniken ein Sprungbrett für die zweite Grüne Revolution in Indien sein?

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge