` Der Olivenrat möchte, dass die Mitglieder aromatisierte Olivenöle bekämpfen - Olive Oil Times

Der Olivenrat möchte, dass die Mitglieder gewürzte Olivenöle unter die Lupe nehmen

Jun. 29, 2014
Julie Butler

Neueste Nachrichten

Eine Werbekampagne für Olivenöl in Japan und eine App zur Berechnung der CO--Kosten für die Herstellung von Olivenöl sind nur zwei der Punkte, die für das nächste Jahr auf dem Tisch des Internationalen Olivenrates stehen.

Weiterentwicklung eines Siegels zur Bestätigung der Konformität mit dem IOC-Standard Auf den Importmärkten sind auch ein Selbstüberwachungsinstrument zur Bekämpfung von Ölverfälschungen in Sicht.

Diese gehörten zu den Initiativen, die das IOC in einer Zusammenfassung der Sitzung seines Rats der Mitglieder (Council) - des Entscheidungsgremiums des IOC - vom 2. bis 6. Juni im IOC-Hauptquartier in Madrid aufgeführt hat.

IOC-Länder baten um "Aromatisierte Olivenöle besser regulieren

Obwohl in der Erklärung des IOC nicht erwähnt, erörterte das Treffen auch das aktuelle Thema des 'Legalität von aromatisierten nativen Olivenölen extra und infundierten Olivenölen, die besonders in Märkten wie den USA, Großbritannien und Australien beliebt sind.

Im Mai hat das IOC Beratender Ausschuss für Olivenöl und Tafeloliven gewählt, "nach langer Diskussion “, um das IOC zu empfehlen, seine Mitglieder an die Bestimmungen des IOC-Handelsstandards zu erinnern, die sie im internationalen Handel einhalten müssen und unter denen "natives Olivenöl extra ist der Saft der Olive und sonst nichts “und "Olivenöl wird ausschließlich als die Mischung aus raffiniertem Olivenöl und nativem Olivenöl ohne Zusatz eines anderen Produkts definiert. “

Das Thema wurde auf der Ratssitzung weiter erörtert, auf der nach Angaben eines IOC-Sprechers entschieden wurde, dass "Das IOC wird seine Mitgliedsländer daran erinnern, wie wichtig es ist, den IOC-Handelsstandard einzuhalten und sie zu ermutigen, nationale Vorschriften zu erlassen, um den Handel mit aromatisierten Ölen besser zu regulieren. “

Budgetierung für zukünftige japanische Marketingkampagne

In seiner Zusammenfassung der Ratssitzung sagte das IOC, der Rat habe das IOC-Exekutivsekretariat (das für die laufende Arbeit des IOC verantwortlich ist) gebeten, einen Entwurf für ein Budget 2015 für die geplanten Aktivitäten vorzubereiten, einschließlich des Starts einer allgemeinen Werbekampagne in Japan ein internationaler Kurs für Führungskräfte von Verkostungsgremien für natives Olivenöl und ein Förderprogramm für Olivenöl-Förderung und technische Hilfe in den IOC-Mitgliedsländern.

Mario Solinas Preisverleihung im kommenden Juni in New York

Der Rat stimmte auch zu, künftig zwei Ausgaben des Mario Solinas-Preises des IOC zu haben. "Ziel war es, die Zahl der Einreichungen, insbesondere aus der südlichen Hemisphäre, zu erhöhen. “Die Preisverleihung fand im Juni im Rahmen der Summer Fancy Food Show in New York City statt.

Tool, Seminar über den CO--Fußabdruck von Olivenöl

Das IOC teilte den Ratsmitgliedern mit, dass ein geplanter IOC-Leitfaden für bewährte Verfahren zur CO2-Bilanz im Lebenszyklus von Olivenöl vorliegt und dass das IOC-Exekutivsekretariat beabsichtige, ein Softwaretool zu entwickeln "Nutzer können den CO2-Ausstoß berechnen, der bei der Herstellung von einem Liter Olivenöl anfällt. “

Das IOC wurde vom Rat gebeten, ein internationales Seminar über den CO--Fußabdruck von Olivenöl zu planen.

Qualitätskontrollmaßnahmen

Der Rat hat auch das Exekutivsekretariat des IOC beauftragt "Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Verbänden an einem Entwurf eines Selbstüberwachungsabkommens zur Bekämpfung von Ölverfälschungen und einem weiteren Abkommen zur Förderung eines Siegels, das die Konformität mit dem IOC-Standard auf den Importmärkten bescheinigt. “

Olivenvermehrung und genetische Ressourcen

Das IOC teilte mit, dass die Ratsmitglieder auch Fortschrittsberichte zu verschiedenen bereits laufenden Projekten hörten, darunter zu:

- Bewässerungsmanagement (IRRIGOLIVO),

- Erhaltung der genetischen Ressourcen (RESGEN) und

- die weltweiten Olivensammlungen in Marrakesch (Marokko), Izmir (Türkei) und Cordoba (Spanien).

Außerdem wurde ihnen mitgeteilt, dass das Exekutivsekretariat des IOC im Oktober zwei Seminare organisieren werde, eines in Marrakesch zum Ende des IRRIGAOLIVO-Projekts und eines in Tunis zum Thema genetische Olivenressourcen sowie die vorläufigen Ergebnisse eines Olivenbaumschule-Projekts. "Die Idee ist, einen internationalen Kurs über Pflanzenvermehrungstechniken abzuhalten “, sagte das IOC ebenfalls.

Der Rat genehmigte einen zweiten Aufruf zur Beantragung von Zuschüssen für technische Hilfe und Erweiterungsmaßnahmen sowie für Aktivitäten zur Förderung von Olivenöl und Tafeloliven. (Einzelheiten zum Aufruf finden Sie unter: http://www.internationaloliveoil.org/estaticos/view/413-grants.)


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge