` In Antequera ausgegrabene römische 'Olivenvillen' - Olive Oil Times

Römische 'Olivenvillen' in Antequera ausgegraben

Januar 2, 2013
Naomi Tupper

Neueste Nachrichten

Das Gebiet von Antequera in Andalusien Südspanien ist in der Neuzeit als Hauptproduzent von Olivenöl bekannt. Die jüngste Entdeckung der Ruinen einer römischen Villa, die einst der Olivenölproduktion gewidmet war, stützt jedoch den bereits erheblichen Beweis dafür, dass die Bedeutung des Produkts in der Region zurückreicht ist in der Tat alt.

Mit der Entdeckung von fünf neuen Villen im letzten Jahr hat sich das Antequera-Becken in der Provinz Málaga zu einem der Gebiete mit der größten Anzahl solcher Ruinen auf der Iberischen Halbinsel entwickelt. Die fünf neuen Entdeckungen ergänzen die 44 Villen, die bereits in dem Gebiet entdeckt wurden, das für seine archäologische Bedeutung bekannt ist.

Die Entdeckung von drei der neuen Villen erfolgte während der Ausgrabung für die Strecke einer neuen Hochgeschwindigkeitsstrecke, während die anderen drei Villen zufällige Erkenntnisse waren. Die Villen bestanden größtenteils aus Bereichen für landwirtschaftliche Arbeiten wie der Herstellung von Olivenöl sowie solchen, die den Eigentümern für Wohnen und Unterhaltung gewidmet waren.

Die Ergebnisse bestätigen archäologische Studien, die darauf hindeuten, dass der Olivenbaum in den letzten 2,000 Jahren einen großen Einfluss auf die Wirtschaft der Region hatte. Es scheint, dass sich die Verarbeitungstechniken im Laufe des Zeitraums zwar stark verändert haben, die Art der Olivenanbau in der Gegend hat nicht: Die Analyse der Olivensteine ​​aus den Villen und Umgebung durch das Landwirtschaftsministerium der Universität von Córdoba legt nahe, dass das Land in der Antike mit einer Olivensorte bewirtschaftet wurde, die der modernen Sorte Hojiblanca sehr ähnlich ist.

Die Villen sollen aus dem 1. Jahrhundert stammenst Jahrhundert n. Chr. und setzte den Betrieb bis in das 5. Jahrhundert hinein fortth Jahrhundert. Es ist bekannt, dass Olivenöl in dieser Ära eine große Bedeutung hatte und von den Römern für den Handel und sogar zur Zahlung von Steuern verwendet wurde Olivenölproduktion war auch in diesen Zeiten ein Schlüsselfaktor in der Wirtschaft von Antequera. Das Gebiet ist auch in der Neuzeit ein wichtiger Olivenölproduzent. Im Jahr 2000 wurde eine Ursprungsbezeichnung erworben, die erste für die Region Málaga.

Es wurde vorgeschlagen, einige der neuen Entdeckungen zum Olivenölmuseum in der Stadt zu transportieren, einem beliebten Touristenziel. Das Museum, das von der Olivenölgenossenschaft betrieben wird Hojiblancabeherbergt auch eine Reproduktion einer in der Römerzeit verwendeten Windenmühle, eine Methode zur Herstellung von Olivenöl, die sich erst im -. Jahrhundert mit der Entwicklung von Zentrifugen änderte, sowie zahlreiche alte Olivensteine ​​und andere historisch wichtige Artefakte im Zusammenhang mit Olivenöl .



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge