`EVOO-Forschung stößt in Griechenland an die Wand - Olive Oil Times

EVOO Research stößt in Griechenland an die Wand

Februar 19, 2015
Athan Gadanidis

Neueste Nachrichten

Ich berichte seit über einem Jahr über die Kontroverse bezüglich der Umsetzung von EU-Kennzeichnungsverordnung 432/2012 in Griechenland. Es war eine Herkulesaufgabe, diesen gordischen Knoten von Fehlinformationen und wissenschaftlicher Verschleierung zu lösen.

Meine Untersuchung wurde fortgesetzt und ging über die Ereignisse hinaus, über die ich in früheren Artikeln berichtet habe. Ich bin mit widersprüchlichen Interessen, politischen Interventionen, beruflicher Eifersucht und möglichem wissenschaftlichem Fehlverhalten und Betrug innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft der EU konfrontiert.

Als ich diese Reise begann, nahm ich an, dass Wissenschaftler nach Wahrheit und Innovation suchen. Zumindest war das bis dahin meine Erfahrung. Im heutigen Griechenland werden jedoch einige Akademiker, die durch familiäre Beziehungen oder politische Verbindungen gut verbunden sind, bevorzugt behandelt, selbst wenn ihre Arbeit minderwertig oder sogar geradezu betrügerisch ist. Eine kleine Anzahl gut vernetzter Akademiker in Griechenland erhält viel Geld. Kürzlich wurde berichtet, dass Millionen von Euro an EU-Forschungszuschüssen betrügerisch erhalten wurden. Die Namen der beteiligten Händler wurden nicht veröffentlicht.

Persönliche akademische Rivalitäten wurden aufgedeckt, als drei prominente Wissenschaftler einen Brief an den früheren Präsidenten des griechischen Parlaments schickten; Dimitrios Boskou, Maria Tsimidou und Alexios-Leandros Skaltsounis am 18. Juni 2014. Sie erhoben Einwände gegen die Frage, die einige Abgeordnete im vergangenen Jahr dem Landwirtschaftsminister Athanasios Tsaftaris im Zusammenhang mit der EU-Kennzeichnung 432/2012 für gesundheitsbezogene Angaben gestellt hatten.

Hier ist ein Auszug:

"Zu unserer Überraschung stellten wir fest, dass eine internationale Website (olivoiltimes.com) berichtete, dass eine Gruppe von gewählten griechischen Beamten im Parlament eine Frage eingereicht hatte, die mit der wissenschaftlichen Analyse (NMR) zum Nachweis von zwei spezifischen Substanzen (Oleocanthal und Oleacein) in Zusammenhang steht natives Olivenöl und fordert die zuständigen Behörden - nämlich EFET (Hellenic National Food Safety) und das Ministerium für landwirtschaftliche Entwicklung und Ernährung - auf, eine wissenschaftliche Analyse (NMR) zu billigen, um die Überlegenheit bestimmter in Griechenland hergestellter Öle aufzuzeigen. Solche Handlungen sind unserer Meinung nach äußerst fehlgeleitet, wissenschaftlich vage und führen bei den Produzenten zu großer Verwirrung und vielen Fragen zu ihrer Motivation. “

Es hat eine Weile gedauert, bis diese drei Wissenschaftler einen Brief geschrieben hatten, in dem sie die Motivationen der gewählten Beamten in Frage stellten. Was die gewählten Beamten motivierte, ist jedoch offensichtlicher.

Die Frage einer Gruppe von Parlamentariern, die im Namen von Olivenbauern handelten, bat um Klarstellung, warum EFET sich weigerte, die Verordnung umzusetzen, die Tsaftaris selbst zuvor so enthusiastisch angenommen hatte. Das NMR wäre das perfekte Instrument für diesen Zweck. Es bedurfte jedoch einer politischen Entscheidung und Unterstützung, damit das NMR besser zugänglich war.

Die weltweite Wissenschaftsgemeinschaft hat das begeistert aufgenommen NMR-Methode für die genaue Messung einzelner Phenolverbindungen wurde dies in Griechenland jedoch ignoriert. Warum? Weil es um eine Menge EU-Mittel geht. Die EU hat griechische Wissenschaftler großzügig finanziert, um neue Methoden zur Messung von Phenolverbindungen in Olivenöl zu finden, um die EU-Kennzeichnungsverordnung 432/2012 umzusetzen. Das NMR wurde jedoch bereits ohne Forschungsgelder der EU erfunden.

Die folgende gesundheitsbezogene Angabe ist auf Etiketten zulässig: Olivenölpolyphenole tragen zum Schutz der Blutfette vor oxidativem Stress bei. Der Anspruch kann nur für Olivenöl verwendet werden, das mindestens 5 mg Hydroxytyrosol und seine Derivate (z. B. Oleuropeinkomplex und Tyrosol) pro 20 g Olivenöl enthält. Um den Anspruch zu tragen, muss dem Verbraucher mitgeteilt werden, dass die vorteilhafte Wirkung bei einer täglichen Einnahme von 20 g Olivenöl erzielt wird.

Entgegen der oben genannten, von der EU zugelassenen gesundheitsbezogenen Angabe behaupteten die drei Wissenschaftler, die den Brief geschrieben hatten (Boskou, Tsimidou und Skaltsounis), dass es nicht möglich sei, den gesundheitlichen Nutzen einzelner phenolischer Verbindungen in Olivenöl zu quantifizieren:

"Das im griechischen Parlament aufgeworfene Problem ist wissenschaftlich komplex und was die effizienteste, zuverlässigste und wirtschaftlichste Analysemethode ist oder welche Substanzen identifiziert werden sollten, sollte von der wissenschaftlichen Gemeinschaft und nicht von Mitgliedern des Parlaments beantwortet werden. Olivenöl ist sehr reich an bioaktiven Bestandteilen, einer Klasse, bei der es sich um chemisch verwandte Biophenole mit Hydroxytyrosol und Tyrosol handelt, und es ist nicht möglich, den Beitrag jeder einzelnen Verbindung zur insgesamt positiven Wirkung auf die Gesundheit zu quantifizieren. “

Die EU hatte jedoch bereits den gesundheitlichen Nutzen von Hydroxytyrosol und seinen in Olivenöl enthaltenen Derivaten quantifiziert. Dies war die Grundlage für die gesundheitsbezogene Angabe, die auf dem Etikett für EVOOs mit hohem Polyphenolgehalt zugelassen ist. Tatsächlich wurde Tsaftaris gefragt, weil er befugt war, EFET zuzulassen, da EFET die Umsetzung der EU-Verordnung über gesundheitsbezogene Angaben nicht zuließ.

Was dies noch seltsamer macht, sind die drei Wissenschaftler, die dieses Protestschreiben unterzeichnet haben, die auf dem Gebiet der Olivenölforschung hoch angesehen sind. Das hat mich sehr neugierig gemacht. Also habe ich mir ihre miteinander verflochtenen Beziehungen angesehen. Tsaftaris war auch Professor an der Aristotelischen Universität in Thessaloniki, wo Boskou und Tsimidou ihren Hauptsitz haben. Könnten sie EFET dazu gebracht haben, bei der Umsetzung der Verordnung einen Flip-Flop zu machen?

Ich war überrascht, Skaltsounis Namen auf dem Brief zu sehen. Skaltsounis ist Leiter der Abteilung für Pharmakognosie an der Universität Athen, wo Prokopios Magiatis die NMR-Methode zur genauen Messung von Individuen entdeckte phenolische Verbindungen in Olivenöl. Warum sollte er nicht wollen, dass das NMR verwendet wird, um Hydroxytyrosol und seine Derivate in Olivenöl zu messen, um der Verordnung zu entsprechen? Und warum haben diese drei Wissenschaftler den Präsidenten des griechischen Parlaments einbezogen, der in solchen Angelegenheiten keine Autorität oder Kenntnisse besitzt? Haben sie geglaubt, sie hätten so viel politische Macht?

Meine Untersuchung ergab eine Reihe von Unregelmäßigkeiten und bösartigen Rivalitäten, die sich hinter diesem speziellen Brief versteckten. Aber zuerst eine Zusammenfassung der Ereignisse, die dazu geführt haben, und einige zusätzliche Hintergrundinformationen.

Nach der ersten Frage konsultierte Tsaftaris EFET und die Antwort lautete: "Oleocanthal und Oleacein können nicht gemessen und eingeschlossen werden, um sich für die gesundheitsbezogene Angabe zu qualifizieren, da sie in der Verordnung nicht ausdrücklich erwähnt werden. “ Als ich hörte, was ich für eine fehlgeleitete und unwissenschaftliche Entscheidung hielt, rief ich sofort an, schrieb einen Brief an die EU und bat um Klarstellung, welche spezifischen Derivate von Hydroxytyrosol gemessen werden sollten, um sich für die gesundheitsbezogene Angabe zu qualifizieren. Ich schrieb auch an EFET, um die Verordnung zu erläutern und die Einbeziehung von Oleocanthal und Oleacein zu begründen. Die Verordnung bezog sich auf Derivate von Hydroxytyrosol wie Tyrosol usw. Ein Chemiker mit Kenntnissen von Olivenölchemie würde wissen, auf welche anderen Derivate sie sich bezogen. Selbst wenn sie es nicht wussten, mussten sie es nur wie ich googeln.

Infolgedessen hob EFET ihre Entscheidung auf und bestätigte, dass tatsächlich Oleocanthal und Oleacein gemessen werden sollten, um sich für die gesundheitsbezogene Angabe zu qualifizieren. Als ich dies hörte, sandte ich sofort ein Schreiben an die EU, in dem ich ihnen mitteilte, dass EFET Oleocanthal und Oleacein akzeptiert hatte und ihre Meinung daher nicht mehr benötigt wurde. Ich fügte hinzu: "Nach meinem Verständnis ist EFET als Behörde für Lebensmittelqualität und -sicherheit in Griechenland zuständig für die Auslegung der Umsetzung der EU-Vorschriften. “ Ich bat sie, diese Tatsache zu bestätigen.

Werbung

Die Ironie dieser Situation ist, dass ein Reporter, der mit einer Leidenschaft für das Lesen von Forschungsarbeiten und rechtlichen Schriftsätzen ohne formale Chemie oder rechtlichen Hintergrund bewaffnet ist, die Chemie hinter den EU-Vorschriften und der rechtlichen Stellung von EFET in Bezug auf die EU erklären müsste. Kurz nachdem ich die positive Entscheidung veröffentlicht hatte, flippte EFET erneut und bat die EU um Klärung, ob Oleocanthal aufgenommen werden sollte.

Dies war eine verheerende Wendung für Griechisches Olivenöl, das mehr Oleocanthal als Oleacein enthält. Eine positive Entscheidung von EFET wäre eine sehr positive Entwicklung für eine Branche gewesen, die dringend gute Nachrichten benötigt.

In der Zwischenzeit musste ich meinen Brief mehrmals an die EU senden, weil sie ihre Büros und Abteilungen neu organisierten. Die EU beantwortete meine Frage schließlich nach einem Jahr Verspätung und teilte mir mit, dass die nationalen Agenturen für Lebensmittelsicherheit in den EU-Mitgliedstaaten tatsächlich die volle Befugnis haben, EU-Vorschriften auszulegen und umzusetzen. Das einzige Mal, dass sich die EU bei einer Beschwerde einmischt. In diesem Fall versuchen sie zu vermitteln, aber die endgültige Entscheidung wird vom EU-Gerichtshof festgelegt.

Nach Erhalt der E-Mail schrieb ich zurück und fragte, ob ein anderes Land oder eine andere Person eine Beschwerde gegen EFET eingereicht habe. Sie haben mir einen Link zur Verfügung gestellt, über den alle Beschwerden registriert sind. Ich habe überprüft, dass in dieser oder einer anderen Angelegenheit keine Beschwerden gegen EFET eingereicht wurden.

Dies führte mich zu der offensichtlichen Schlussfolgerung, dass die Beschwerde, die EFET veranlasste, ihre Meinung wiederholt zu ändern, aus Griechenland stammte. Aber wer war dafür verantwortlich, die Umsetzung einer Verordnung zu verhindern, die sich so positiv auf das griechische Olivenöl auswirken würde?

Ich beschloss, die Leute zu treffen und zu interviewen, die den Brief verfasst hatten, angefangen mit Herrn Skaltsounis, als er in Athen war, und ich hatte zuvor an Boskou und Tsimidou geschrieben, und meine E-Mails blieben unbeantwortet und Anrufe wurden nicht zurückgegeben. Tsimidou arbeitete auch an einer neuen Methode zur Messung von Phenolverbindungen in Olivenöl und hatte die NMR-Methode wiederholt ignoriert.

Skaltsounis stimmte bereitwillig einem Interview zu. Als Leiter der Abteilung für Pharmakognozyten an der Universität von Athen befand sich Skaltsounis in derselben Abteilung, in der Magiatis und Melliou ihre Forschungen durchgeführt hatten. Ich habe Skaltsounis in seinem Labor an der Universität getroffen.

Skaltsounis hatte kürzlich ein Papier veröffentlicht, in dem er die Entdeckung einer neuen CE-Methode (Capillary Electrophoresis) zur Messung von Oleocanthal und Oleacein ankündigte. Skaltsounis behauptete, diese neue Methode sei durch HPLC verifiziert worden, und zitierte das Magiatis-Papier zur NMR als Beweis für ihre Gültigkeit. Ich fragte ihn, ob Magiatis oder Melliou seine Methode mittels NMR verifizierten. "Sie wissen nicht, was sie tun “, sagte er nachdrücklich.

Da ich dieses Interview nicht in eine Debatte verwandeln wollte, erlaubte ich ihm, fortzufahren. Ich wollte herausfinden, was hinter seinen Angriffen auf zwei Wissenschaftler steckt, die in seiner eigenen Abteilung arbeiten. Ich habe schon wissenschaftliche Rivalitäten gesehen, aber diese war persönlich.

Skaltsounis führte mich großzügig durch sein Labor und all seine laufenden Forschungsarbeiten. Er posierte glücklich für Bilder, während er behauptete, nicht wie manche die Öffentlichkeit zu suchen "andere. “Ein offensichtlicher Hinweis auf die Publizität, die Magiatis und Melliou für ihre Arbeit mit quantitativer NMR international erhalten haben.

Hier ist ein Auszug aus seiner Forschungsarbeit:

"Nach unserem besten Wissen beschreiben wir hier die erste validierte CE-Methode, die zur gleichzeitigen quantitativen Bestimmung von Oleocanthal und Oleacein in Olivenöl geeignet ist. Bisher wurde nur ein Assay gemeldet, der diese Kriterien erfüllt (Karkoula, Magiatis et al., 2012). Im Vergleich zu letzterem, bei dem quantitatives NMR verwendet wurde, ist der CE-Assay viel einfacher und wirtschaftlicher, die quantitativen Ergebnisse sind jedoch vergleichbar und gleichermaßen reproduzierbar. Andere, konventionellere Ansätze wie die HPLC erfordern eine längere Analysezeit (40 gegenüber 15 Minuten) und erleichtern die Bestimmung nur von Oleocanthal (Impellizzeri & Lin, 2006). ”

Es gibt einige Zweifel, ob die Ergebnisse tatsächlich genau und reproduzierbar sind, da sie HPLC als eine ihrer Validierungsmethoden verwenden. HPLC wurde bereits von Magiatis in einer Studie zur HPLC-Methode widerlegt und in einem Peer-Review-Journal veröffentlicht. Einfach ausgedrückt, reagieren Oleocanthal und Oleacein mit dem in der HPLC verwendeten Methanol oder / und Wasser und verursachen ungenaue Messungen. Damit die Skaltsounis CE-Methode funktioniert, werden reines Oleocanthal und Oleacein als Referenzstandards benötigt.

"Wir versuchen hier in unserem Labor reines Oleocanthal und Oleacein herzustellen. Wir planen, dass sie die ersten validierten und akzeptierten reinen Formen von Oleocanthal und Oleacein sind “, sagte mir Skaltsounis.

"Sie werden dann der Anbieter von Oleocanthal und Oleacein für alle Tests sein, die mit dieser neuen Methode durchgeführt würden? “ Ich fragte. "Ja natürlich “, sagte er. "Wir haben ein weiteres Labor am Stadtrand von Athen, in dem wir unsere Arbeit auch in Zusammenarbeit mit der Universität durchführen “, fügte er hinzu.

"Könnten Sie mit Ihrer CE-Methode Oleocanthal und Oleacein messen, um die EU-Verordnung zu untermauern? “ Ich fragte. "Wir wissen nicht, welche wir messen sollen, weil sie sich im Laufe der Zeit ändern. “, Erklärte er.

Er zeigte mir eine Grafik, die illustrierte, wie Oleocanthal und Oleacein zu ihrem ursprünglichen Hydroxytyrosol und Tyrosol zurückkehren. "Das beweist einfach, dass Oleocanthal und Oleacein Derivate von Hydroxytyrosol und Tyrosol sind. “ Ich bemerkte. Aber Skaltsounis schüttelte nur den Kopf.

Diesem Reporter wurde klar, warum Skaltsounis nicht möchte, dass diese Regelung unter Verwendung der NMR-Messmethode implementiert wird.

Griechenland befindet sich mitten in einem Brain Drain, der die klügsten und talentiertesten Wissenschaftler dazu zwingt, Arbeit im Ausland zu suchen. Aber es wird schlimmer. Griechenland scheint auch unter einem Abfluss von geistigem Eigentum zu leiden.

Die griechische Wissenschaftsgemeinschaft entwickelt und erfindet weiterhin neue Methoden sowie patentierbare Ideen und Entdeckungen. Aber was passiert mit ihnen? Wohin gehen sie? Wer bekommt den Kredit und wer profitiert?

Ich erfuhr von einem anderen Professor, dass Magiatis bei der Universität von Athen eine offizielle Beschwerde wegen eines Patents eingereicht hatte, das Skaltsounis in Zusammenarbeit mit der Krebsforschungseinrichtung City of Hope in Kalifornien beim US-Patentamt angemeldet hatte. Magiatis behauptet, er sei einer der Erfinder gewesen, aber er wurde nicht gutgeschrieben und die Universität von Athen auch nicht. Ich habe Magiatis danach gefragt und er hat bestätigt, dass er die Beschwerde tatsächlich eingereicht hat.

Die gegen Skaltsounis eingereichte Beschwerde bezüglich der Patentrechte von Magiatis und der Universität von Athen befindet sich immer noch irgendwo auf einem Schreibtisch. Zwei aufeinanderfolgende Dekane der Universität haben keine Maßnahmen ergriffen, um die vor über einem Jahr erhobene Beschwerde über wissenschaftliches Fehlverhalten gegen Skaltsounis zu untersuchen. Es bleibt unbeantwortet und nicht untersucht wie so viele andere Dinge in Griechenland.

Es sei darauf hingewiesen, dass Skaltsounis 'Bruder ein Richter am Obersten Gerichtshof in Griechenland ist. Es wurde vermutet, dass dies der Grund für die Untätigkeit ist. Vielleicht sind die Behörden nicht bestrebt, ein mögliches Fehlverhalten gegen den Bruder eines Richters des Obersten Gerichtshofs zu untersuchen.

Ich habe eine Kopie dieses Artikels an Boskou, Tsimidou und Skaltsounis gesendet, aber keine Antwort oder Kommentar erhalten.

Tatsache ist, dass das NMR nicht nur Oleocanthal und Oleacein misst, sondern auch eine Reihe anderer phenolischer Verbindungen in einem Durchgang und innerhalb von 3 Minuten. Für die Wissenschaftler, die sie entdeckt haben, gibt es keine laufenden Einnahmequellen aus der NMR-Methode. Es gibt eine Flut von NMR-Geräten im Leerlauf oder in Universitäten und Forschungslabors auf internationaler Ebene. Wäre es nicht besser, sie zu verwenden, als zu versuchen, eine andere Methode zu entwickeln, die nur zwei Phenolverbindungen misst und den Kauf von reinem Oleocanthal und Oleacein erfordert?

Das IOC steht kurz vor der Entscheidung, welche Methode es offiziell für die genaue Messung einzelner phenolischer Verbindungen in Olivenöl akzeptieren soll. Die Antwort liegt auf der Hand.



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge