` Wie Terroir die EVOO-Qualität in Chile beeinflusst - Olive Oil Times

Wie Terroir die EVOO-Qualität in Chile beeinflusst

Februar 18, 2016
Sukhsatej Batra

Neueste Nachrichten

Beim Internationalen Olivenölwettbewerb 2015 in New York Chilenische Olivenöle extra vergine wurden mit zwei anerkannt "Best in Class “-Auszeichnungen, die als einige der begehrten Auszeichnungen gelten die besten Olivenöle in der Welt.

Die beiden Siegeröle waren ein Picual von Las Doscientas und eine Mischung von Olave.
Siehe auch: Die besten Olivenöle aus Chile
Chile ist ein Land, das sich über ein sehr vielfältiges geografisches Gebiet erstreckt, das ein sehr unterschiedliches Klima und unterschiedliche Bodenzusammensetzungen aufweist.

Um festzustellen, wie sich die geografische Lage auf die EVOO-Qualität auswirkt, untersuchten chilenische Forscher die Auswirkungen von Klima, Bodenzusammensetzung und landwirtschaftlichen Praktiken wie Düngung und Bewässerung auf die sensorischen Eigenschaften von nativem Olivenöl extra.

Sie untersuchten auch, ob sich der Reifegrad der Früchte bei der Ernte auf den Phenolgehalt des in Chile hergestellten nativen Olivenöls auswirkte.

Für die Studie wählten die Forscher Olivensorten aus, die in kommerziellen Obstgärten an zwei verschiedenen geografischen Standorten in Chile angebaut wurden: im Limari-Tal, einer subtropischen Marino-Wüste mit einem jährlichen Niederschlag von nur 22 Millimetern; und das Molina-Gebiet mit einem mediterranen Klima mit einem jährlichen Niederschlag von 735 Millimetern.

Die Studie, veröffentlicht in der Januar 2016 Ausgabe des Zeitschrift für Ernährungswissenschaft und Landwirtschaftfanden Unterschiede in der Bodenzusammensetzung der beiden Gebiete. Der alkalische Boden im Limari-Tal hatte einen höheren Gehalt an Ca, Mg, K und Na als der Molina-Boden; Der saure Boden von Molina enthielt mehr Eisen und Magnesium. Zusätzlich hatte der lehmige Lehmboden, der für die Trockengebiete von Limari charakteristisch ist, eine bessere chemische Düngung als der Boden in Molina.

Für die Studie wurde Olivenöl aus Oliven extrahiert, die in den Jahren 2011 - 2012 und 2012 - 2013 mit dem Zweiphasen-Zentrifugationssystem geerntet und gemäß den offiziellen Analysemethoden als extra nativ eingestuft wurden.

Phenolgehalt der Natives Olivenöl extra Es wurde festgestellt, dass die aus den beiden geografischen Standorten hergestellten Produkte sehr unterschiedlich sind. Natives Olivenöl extra, das im Limari-Tal hergestellt wurde, hatte in beiden Jahreszeiten einen höheren Gesamtphenolgehalt als Olivenöl, das in der Region Molina hergestellt wurde (473 gegenüber 326 Meilen pro Kilogramm Olivenöl in den Jahren 2011 bis 2012 und 493 gegenüber 208 Milligramm pro Kilogramm Olivenöl) Öl in 2012 - 2013).

Die höhere Evapotranspiration und die geringere Bewässerung in den Obstgärten des Limari-Tals im Vergleich zu den Molina-Obstgärten könnten möglicherweise die Gesamtunterschiede erklären Phenolgehalt in Olivenöl aus den beiden Bereichen.

Laut den Autoren haben frühere Studien gezeigt, dass EVOOs, die aus traditionellen, mit Regen gefütterten Obstgärten gewonnen wurden, einen höheren Phenolgehalt aufwiesen als bewässerte Obstgärten. Ein hoher Wassergehalt in bewässerten Obstgärten wirkt sich auf die Solubilisierung von Phenolverbindungen aus und verändert die Freisetzung von Polysaccharid-gebundenen Phenolverbindungen während des Olivenölherstellungsprozesses.

Die Autoren fanden auch heraus, dass die flüchtigen Verbindungen in nativen Olivenölen mehr von der Temperatur als von der Bewässerungs- und Evapotranspirationsrate beeinflusst wurden. Zusätzlich nahm der Phenolgehalt von EVOO mit zunehmender Olivenreife zum Zeitpunkt der Ernte ab.

Aufgrund ihrer Ergebnisse kommen die Forscher zu dem Schluss, dass die geografische Lage, der Boden und das Klima in Chile einen größeren Einfluss auf die sensorische Qualität von Olivenöl extra vergine als die Olivensorten.


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge